So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Morgen! Ich versuche mich kurz zu fassen: Bei Pit, unserem

Kundenfrage

Guten Morgen!
Ich versuche mich kurz zu fassen: Bei Pit, unserem ca. 8 Jahre alter Katzmann ohne Freigang, der von Statur eher rundlich und gedrungen ist, fiel uns vor ca. 2,5 Wochen auf, daß er immer dünner um die Taille wird (Vor etwa 3 Jahren war dies schon einmal der Fall, was jedoch nach einer Entwurmung innerhalb von Tagen wieder zu seinem gewohnten Erscheinungsbild führte). Als er dann anfing, sich ständig zu Erbrechen war der Gang zur Tierärztin vor 12 Tagen unumgänglich. Diese konnte, außer einer leichten Verhärtung des Bauchraumes, nichts Auffälliges feststellen. Daraufhin einigte man sich, eine Entwurmung durchzuführen und das Resultat abzuwarten. Gesagt, getan - Ergebnis: Pit wurde immer dünner, apathischer und erbrach weiter. Vor 4 Tagen wurden beim erneuten Besuch der Ärztin Röntgenphotos gemacht: Der ganze Darm voller Steinkot! Ein Einlauf ärztlicherseits brachte nichts und seitdem versuchen wir alles, was zum Kotabsetzen führen kann (Parafinöl im Futter, Kuhmilch, Thunfisch in Öl) in ihn rein zu bekommen. Das Problem: Er frißt nahezu nichts (bei diesen Temperaturen fressen jedoch seine beiden Kollegen ebenfalls sehr wenig), erbricht logischerweise nur Schaum und wird immer hinfälliger. Der nächste Arzttermin ist am Montag.
Welche weitere Vorgehensweisen stehen Ihrer Meinung zur Wahl?

Vielen Dank XXXXX XXXXX
Hans-Peter Kocher
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo.

Sie haben ja schon viel Sinnvolles versucht.


Bei Ihrem Kater liegt vermutlich ein Ileus (Darmvwerschluss) vor auf Grund des harten Kotes vor. Wann wurde denn das letzte Mal Kot abgesetzt?

Dies sind die Symptome eines Ileus:
• Apathie Apathie'" style="WIDTH: 11.25pt; HEIGHT: 16.5pt" alt="" type="#_x0000_t75" o:button="t"> und Unwohlsein
• Erbrechen
• Kolikschmerzen
• Kotverhalten (fehlender Kotabsatz)
• Aufgetriebener Leib
• Kollernde Darmgeräusche
• Zuletzt Erbrechen von stinkendem, kotartigem Material
Beachten Sie bitte, dass diese Anzeichen nicht unbedingt wie beschrieben auftreten müssen. Tiere zeigen durch ihren Instinkt erst sehr spät ihre Gebrechen. Bitte achten Sie auf Ihr Tier und gehen Sie frühzeitig zu Ihrem Tierarzt! Dieser kann unter Umständen nicht sofort die Diagnose Diagnose'" style="WIDTH: 11.25pt; HEIGHT: 16.5pt" alt="" type="#_x0000_t75" o:button="t"> stellen und muss erst eine Reihe weiterführender Untersuchungen durchführen, um zur Diagnose zu gelangen.
aus: http://www.tierklinik.de/medizin/erkrankungen-des-verdauungsapparates-bei-hund-und-katze/darmerkrankungen/darmverschluss
Hier finden Sie auch noch weitere Infos zum Ileus.

Das Beste wäre, wenn Ihr Kater baldmöglichst (noch vor dem Wochenende ) Infusionen erhielte und der Darmverschluss, sobald Ihr Kater dafür stabil genug ist, operativ entfernt würde.

Ich würde Ihnen raten, mit Ihrem Kater baldmöglichst (in Absprache mit Ihrer Tierärztin) in eine Tierklinik zu gehen, in der Ihr Kater wie beschrieben behandelt werden könnte.

Weitere Einläufe / Fütterungsversuche bedeuten leider weiteren Zeitverzug, der einerseits zu Vergiftungen aus dem Darm (nach Schädigung der Darmschleimhaut gelangen manchmal Darmtoxine und Bakterien ins Blut) aber auch zu schweren Kreislaufbelastungen führenn kann.

Folgende Ursachen sind allgemein häufig möglich:
-Einschränkung des Darmlumens durch Würmer, Gewebezubildungen (auch Tumore, aber selten) im Darm
- Aussackung des Dickdarmes („Megacolon“), in der der Kot liegen bleibt
-verstopfende Futtermittel (v.a. Trockenfutter, zu wenig Trinken
-Bewegungsmangel
-neurologische Störungen (evtl. Untersuchung der Reflexe durch Tierarzt) z.B durch kleine Rückenmarksläsion (teilweiser Bandscheibenvofall), dann meist auch Bewegung gestört, Reflexe verändert

Folgende Maßnahmen können oft bei einfacher Verstopfung helfen (das Meiste haben Sie ja schon versucht):
Flüssigkeitsaufnahme steigern (Trinkbrunnen, Zusatz von Fleischbrühe oder Thunfischsaft zum Trinkwasser…)
Katzenmilch ins Trinkwasser (manche Katzen trinken dann mehr), normale Milch wirkt stärker abführend
-etwas (1 Teelöffel) Ölsardinenöl oder Thunfischöl oder Sahne ins Fressen geben (je nachdem was Ihre Katze mag, wird zu einem großen Teil verdaut, macht den Kot aber trotzdem oft etwas weicher)
-viel Bewegung (Katze Ihr Futter suchen und erarbeiten lassen, soweit die Katze mitspielt...)
-etwas Paraffinöl dem Fressen zugeben (1ml pro kg, also meist 3 -5 ml, bis zu 3x täglich), gibt´s beim Tierarzt
-1/2 - 1 Teelöffel Weizenkleie oder Leinsamen zum Fressen dazu geben, auch Enteropro (albrecht, Tierarzt, enthält Wegerichsamen) ist oft hilfreich
-Nux vomica D6 3x täglich (v.a. falls häufiger Kotdrang) 1 Tablette oder 5 Kügelchen mit etwas Katzenmilch oder mit Spritze ins Maul geben.
- Falls länger als 2 Tage kein Kotabsatz erfolgt, könnte man 1 Tube Microklist geben (vom Tierarzt oder der Apotheke) in den After, dann sollte aber längstenfalls innerhalb 1 Stunde Kot abgehen. Der Tierarzt sollte bei Anwendung aber möglichst erreichbar sein, da es bei manchen Katzen durch einen Einlauf zu Kreislaufproblemen kommen kann. Manchmal hilft auch das Stimulieren des Enddarmes durch einführen eines (mit Vaseline oder (Paraffin-)öl gleitfähig gemachten) Fieberthermometers.

Ich würde Ihnen wie gesagt raten, noch heute mit Ihrem Kater eine chirurgisch arbeitende Tierklinik zu besuchen.

Viel Glück!

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten ohne Vergütung bliebe. Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen