So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.
Katzen

Meine eine Katze kommt nachts nicht zur Ruhe und wir damit

auch zum Schlafen.

Was kann ich... Mehr anzeigen
auch zum Schlafen.

Was kann ich tun??
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Weniger anzeigen
Stellen Sie Ihre Eigene Katzen Frage
hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

kastriert ist Ihre Katze ja vermutlich? Wann hat die nächtliche Unruhe denn angefangen oder war das schon immer so? Insbesondere falls erst neuerdings begonnen, würde ich empfehlen eine Blutuntersuchung machen zu lassen (Geriatrieprofil, enthält alle wichtigen Organe, incl. Schilddrüse, und Blutbild). Schilddrüsenüberfunktion führt bei Katzen oft zu Ruhelosigkeit.

Eine Möglichkeit wäre evtl. noch ein 2. Katze anzuschaffen, mit der Ihre Katze herumtoben kann und dadurch nachts müder ist.
Ist grundsätzlich Freigang möglich?


Folgende Maßnahmen sind oft hilfreich:

-Wichtig ist, die nächtliche Unruhe auf keinen Fall durch Aufmerksamkeit (Beruhigen oder Schimpfen) zu belohnen. Zuwendung darf es nur in ruhigen Phasen geben (Assoziationszeit von Katzen 3 Sekunden, d.h. Katzen verbinden Ihr Verhalten mit dem was die Katze in den letzten 3 Sekunden gemacht hat).
-Weniger Futter im Napf, den Hauptteil muß sie sich "erarbeiten":
--Trockenfutter in Wohnung verstecken und suchen lassen
-Versuchen Sie, Ihrer Katze kleine Tricks beizubringen, diese muß sie vor jedem Streicheln, Fressen etc. ausführen; nichts ist umsonst !

Um der Katze mehr Abwechselung zu verschaffen (ich nehme an, es handelt sich um eine reine Wohnungskatze?) können Sie folgendes tun:
-Lassen Sie Spielzeug von der Decke hängen, werfen Sie Bälle, verwenden Sie aufziehbares Spielzeug.
-Viel spielen, evtl. beim Spiel Handschuhe tragen.(Angelspiel, Werfspiel, Fangspiel, Such- und Versteckspiel...)
-Bringen Sie außerdem von Einkäufen Kartons und andere neue Gegenstände mit (diese legen Sie insbesondere während Ihrer Abwesenheit und, wenn Sie keine Zeit haben, aus).
-Wechseln Sie die Spielzeuge (werden dann interessanter)
-viele Rückzugsmöglichkeiten und Kratzbaum sind bei Ihnen - denke ich - vorhanden
- lassen Sie Ihre Katze bis zur Hälfte vom Futter suchen (Trockenfutter verstecken). Es gibt auch einen Futterwürfel (Buster cube, sind eigentlich für Hunde ( Größe bis 10 kg wählen), werden von Katzen aber auch manchmal gern benutzt und führen dann zu einer höheren Auslastung des Tieres), der Trockenfutter nur dann abgibt, wenn er bewegt wird. Er kann immer wieder neu befüllt werden (erhältlich beim Tierarzt oder evtl. im Zoohandel).

-Versuchen könnte man auch Spray oder Verdampfer "Feliway" (Ceva, gibt´s beim Tierarzt, ein katzenspezifischer Wohlfühlduftstoff, der manchmal beruhigend wirkt; Pheromon, mit dem Katzen beim Köpfchenreiben markieren) ; der Verdampfer wird in eine Steckdose gesteckt und gibt den für uns unriechbaren Duft 4 Wochen ab.

- Falls Ihre Katze nachts. etwas desorientiert wäre, könnte das (Hirn-)durchblutung fördernde Karsivan helfen.

Bei Angst als Ursache wäre das Mittel Zylkene (msd-intervet) hilfreich.

 

Eine letzte Möglichkeit wäre noch das Mittel Fluoxetin (sollte aber möglichst nur von verhaltenstherapeutisch arbeitenden Tierärzten verordnet werden).

Ich hoffe, Ihnen etwas helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Kundenantwort hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wir haben eine 2.Katze geholt mit der 1.zusammen.Bei ihr trat dieses Problem erst vor 3 Monaten auf.Sie rennt immer zur Tür und springt auf den Drücker um die Tür zu öffnen.Auch das ist nervig und das meine Nachbarn sich noch nicht beschwert haben beim Vermieter grenzt an ein Wunder.

Die Wohnzimmer Tür muss immer zu sein bei uns damit sie nicht an die Haustür kommt.Kann es ja auch etwas verstehen sie war ne Draussen Katze aber seit 4 Jahren nun nur in der Wohnung.

Das ende vom Lied:

Einer von uns muss im WZ schlafen und nun bekommen wir auch dort keine Ruhe mehr weil sie nun statt Tagsüber ihr gerenne auf Abends/Nachts verschiebt.Ich bin echt am Verzweifeln.

Mein Mann wollte sie schon weggeben weil er nervlich genauso wie ich am Limit ist.

Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet. hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

gäbe es denn grundsätzlich die Möglichkeit, den Katzen Freigang zu ermöglichen? (Es gibt auch Katzenklappen, die nur Ihre (dann mit einem Chip gekennzeichnete) Katze hereinlassen. Gerade im Frühjahr ist das Bewegungsbedürfnis bei Katzen groß.

Falls Freigang nicht möglich, müßte man versuchen die Katzen soviel wie möglich tagsüber "auf Trab zu halten".

Außerdem die anderen empfohlenen Maßnahmen.

Falls es gar nicht anders geht: schweren Herzen katze abgeben an jemanden , bei dem Freigang möglich ist.

Ich drücke Ihnen und Ihren Katze die daumen, daß es doch noch bei Ihnen klappt!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

 

PS: danke für´s Akzeptieren!

Kundenantwort hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sie weggeben wäre sehr schwer hab sie seit sie 9 Monate alt ist.

Freigang geht nicht da ich im 1.Stock mit Balkon wohne.Ich hab sie doch schon 4 ´Jahre und jetzt kommt das erst durch?Es muss doch eine Lösung dieses Problems geben oder?

Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet. hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

wenn es erst jetzt so massiv ist, würde ich auf jeden Fall eine Blutuntersuchung , insbesondere bzgl. der Schilddrüse machen lassen.

Außerdem die anderen genannten Maßnahmen versuchen.

Es gibt auch spezielle Katzenklettersysteme , mit denen Katzen vom erstenStock ins Freie kommen (ich weiß nicht ob das Anbringen bei ihnen möglich wäre).

Neben dem Genannten können Sie noch geben:

- Selgian (Ceva, nur über Tierarzt) :zum Abbau von Stress und Angst, die erwünschte Wirkung tritt hier aber oft erst nach 3-4 Wochen ein. Ich würde zunächst nur Feliway probieren; auch Clomicalm ist ein vergleichbares gutes Medikament

- versuchen Sie tagsüber viel mit der Katze zu spielen: Angelspiele, Fangspiele,Trockenfutter suchen lassen...
- - Baldriantropfen und/oder Katzenminze in den Räumen verteilen (fördert Wohlbefinden) , evtl Wärmflasche, Rotlicht oder Heizdecke anbieten

Ich kann gut verstehen, daß Sie die Katze behalten wollen und wünsche Ihnen hierfür viel Glück!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen