So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Mein Kater 3 Jahre´alt, kann Wasser nur Tropfenweise lassen,

Kundenfrage

Mein Kater 3 Jahre´alt, kann Wasser nur Tropfenweise lassen, Tierarzt sagt, er hat keine Steine oder Gries. Sein Nerv, der die Blasenleerung reguliert sei immer wieder in der Wirbelsäule eingeklemmt sagt der Tierarzt. Durch die volle Blase bekommt er immer wieder Blasenentzündungen, die mit Spritzen und Medikamente behandelt werden. Was kann ich machen, um dem Kater zu helfen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

wenn die Diagnose abgesichert sein sollte - was ich annehme - kann eigentlich nur noch eine Penisamputation helfen. Diese führt man normalerweise bei Katern durch, die wiederholt Probleme mit Konkrementen in der Blase haben - und diese durch Verstopfung mit diesen Konkrementen nur tropfenweise - wenn überhaupt - entleeren können. Wenn der entsprechende Nerv für die Blasenentleerung jedoch dauerhaft iiritiert ist, ist der Effekt derselbe : der Kater kann die Blase nicht entleeren.
Nach einer Penisamputation wird die Blase automatisch durch die vergrößerte Öffnung (nicht unter dem Schwanz, sondern ein Stück weit unter dem Bauch) entleert.
Der Vorteil : der Blasenschließmuskel wird umgangen.
DerNachteil : der Schließmuskel wird umgangen.

Zweimal dasselbe als Vor- und Nachteil heißt, daß der Kater zwar unabhängig von einer Nervenirritation die Blase entleert, aber es kann es nicht mehr kontrollieren, da eben genau der Blasenschließmuskel ausgeschlossen wird.
Dadurch entsteht eine gewisse Inkontinenz, die umso weniger in's Gewicht fallen würde, wenn der Kater einige Zeit draußen verbringen würde.
Bei einem reinen Hauskater muß man ziemlich auf die Hygiene achten.
trotz allem scheint es auf Dauer die einzige Löäsung zu sein. Eine ständig notwendige Antibiose ist keine Dauerlösung.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke


Tierarzt-mobil und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Danke für die Antwort. Felix ist eine Hauskatze. Die OP würde bedeuten, dass er überall Urin verlieren würde? Gibt es keinen Versuch mit Medikamente den neurologischen Schaden zu lösen? Bei Menschen kann man z. B. Ischiasbeschwerden doch auch beheben? Haben Sie nicht noch einen anderen Tip?

Christa Heumann

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
sorry, habe Ihre Antwort erst heute morgen gelesen !
da irgendetwas dazu führt, daß der Nerv immer wieder eingeklemmt wird (evtl. eine Fehlstellung) sehe ich im neurologischen Bereich wenig Chancen auf Besserung. Im akuten Stadium würde man evtl. mit Vitamin B und Cortison etwas bewirken - nur hält es nicht vor.
Die OP würde bedeuten, daß er nicht mehr so gezielt Harn ablassen kann. Es ist aber auch nicht so, daß diese Kater überall hinmachen, aber es kommt vor.