So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten abend, unser Kater kratzt sich immer wieder unter

Kundenfrage

Guten abend,

unser Kater kratzt sich immer wieder unter dem Ohr auf.
Es handelt sich teilweise um 1-2 cm grosse Stellen.
Dann verheilen Sie wieder und nach ein par Tagen fängt er wieder an sich
auf zukratzen.

Könnte es sich um eine Allergie handeln oder ist es Zeichen von Unwohlsein ?

MfG
Heiner Drögemeier
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

möglicherweise liegt eine Ohrentzündung vor, evtl. handelt es sich auch um eine Entzündung der Haut.
Was sehen Sie denn im Ohr? Riecht das Ohr stärker?

Folgende Ursachen führen in der Regel zu Ohrentzündungen:
-Parasiten (Ohrmilben, oft schwarzes krümeliges Sekret). Die Diagnose erfolgt durch Reinschauen ins Ohr mit Otoskop und evtl. Untersuchung einer Tupferprobe mikroskopisch und/oder im Labor;
- Bakterien , oft weißer oder gelblicher Ausfluß, starker Geruch; (bei Mittelohrentzündung und/oder Entzündung des Innenohrs oft Kopf-Schiefhaltung)
- Pilzinfektion (oft Mallassezien, schmierig bräunlich, manchmal säuerlicher Geruch)
- Entzündungen durch Immunstörungen bedingt / Allergien,
- Fremdkörper.

Bitte stellen Sie Ihre Katze baldmöglichst (insbesondere wenn der Juckreiz arg ist ) einem Tierarzt vor, da sich die effektivste Therapie nach der Diagnose richtet.

Folgendes könnten Sie unterstützend (ersetzt aber keinesfalls Tierarztbesuch) tun:
-Falls vorhanden: Ohr äußerlich reinigen mit Ohrreiniger , notfalls auch abgekochtes Wasser mit etwas Kamille oder Calendula (nicht in Gehörgang, dorthin dürfen Ohrreiniger nur gelangen, wenn das Trommelfell unbeschädigt ist!)
-Kombinationspräparat: Surolan, Panolog, Aurizon (enthalten alle Antibiotikum, Antimykotikum und zur Reizlinderung etwas Cortison), notfalls könnte man auch etwas Augensalbe mit Cortison und Antibiotikum geben.
-Homöopathisch könnte man den Hautstoffwechsel im Ohr durch die Gabe von 2x tgl. Sulfur D6 unterstützen
-Phytotherapie: Zur Reizlinderung eignet sich Aurisan (plantavet, u.a Thymianöl-enthaltender Ohrenbalsam), zur entsprechenden Ohrenreinigung ist Auriclean geeignet
Man kann auch verdünnte Calendulatinktur verwenden
-Propolispräparate

Lassen Sie möglichst einen Tierarzt bitte ins Ohr schauen / die haut untersuchen, evtl. einen Abstrich nehmen und mikroskopisch untersuchen. Daraus folgend ergeben sich dann die passenden Medikamente, die in der Regel zu einer raschen Besserung führen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Kind,

danke für Ihre Ausführungen.
Das Ohr riecht jedoch nicht und im Ohr kann ich auch keine Milben bei Licht entdecken.
Die Wunde zwischen Ohr und Auge verkrustet langsam, richt jedoch auch nicht.

Scheint es also doch eher eine Hautkrankheit zu sein , die wiederkehrend
zu starkem Juckreiz führt ?

Vielleicht haben Sie ja noch einen Hinweis oder eine Einschränkung der Krankheit für mich ?!

Ja, ich denke auch das ein Tierarztbesuch wieder notwendig ist.
Danke XXXXX XXXXX

Heiner Drögemeier
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

leider kann man eine genaue Diagnose nur durch einen Abstrich mit Laboruntersuchung stellen.

Alternativ kann man in mehrere Richtungen behandeln:

- gegen Parasiten mit Stronghold,

- geben Bakterien und Pilzinfektion sowie Entzündung z.B. mit Panolog

- falls Allergie vermutet spezille Diät

 

Es ist gut , daß Sie die Stelle vor Ort untersuchen lassen.

 

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

 

Udo Kind