So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16082
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Morgen! Meine Katze, 10 Jahre, ist gestern verletzt

Kundenfrage

Guten Morgen!

Meine Katze, 10 Jahre, ist gestern verletzt nach Hause gekommen. Verletzt in dem Sinne, dass sie den hinteren Teil Ihres Körpers nicht mehr richtig bewegen kann, sie zieht ihn mehr über den Boden. Röntgenbefund: keine sichtbare Wirbelsäulenverletzung, keine Beckenverletzung und auch keine Lähmung erkennbar während der Untersuchung. Alle Gliedmaßen sind warm und beweglich, wobei die Berührung der Hinterbeine Schmerzen bereitet. Im Rückenbereich gibt es auch einen Bereich, der bei der Untersuchung Schmerzen bereitet hat. Treppenstufen hoppelt sie hoch wie ein Hase, muß aber große Schmerzen haben, da sie nach drei Stufen aufgibt. Schmerzmittel und Cortison gegen eine mögliche Schwellung, die Nerven einklemmen könnte, haben keinerlei Wirkung gezeigt. Was kann ihr fehlen?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort, die hoffentlich nicht lautet: sofort einschläfern.

Martina Schumacher
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

meist handelt es sich dabei um ein schweres Trauma,am Rückenmark,d.h. gequetschte Nerven.Dies kann sich öfter durchaus wieder geben,es kommt auf die schwere der Qutschung an.Leider kann man dies nicht voraussagen ob es sich wieder gibt.Die gabe von Cortison und Schmerzmittel war richtig,ich gebe dazu meist immer noch Vitamin B-Komplex,welches auch die regenerierung der nerven mitunterstützen kann.Achten sie darauf ob sie Harn und Kot absetzten kann,da diese Funktionen oft dabei mit betroffen sprich nicht mehr richtig funktionieren können.Sollte dies der falll sein würde ich raten nochmals zum Tierarzt zu gehen und die Blase manuell zu entleeren und sich dies zeigen zu lassen,daß sie es dann selbst zu Hause machen können.Ansonsten würde ich ihnen raten erst einmal abzuwarten.Sollte sich die Lähmung jedoch nicht in den nächsten 10-14 Tagen bessern ist dann die Hoffnung leider nicht mehr sehr groß ,daß es sich nochmals bessert,so schwer dies dann für sie leider sein wird müßten sie dann eventuell über das Einschläfern nachdenken um ihre katze nicht zu quälen.Wie gesagt so etwas gibt sich aber auch öfter wieder daher würde ich im Moment ersteinmal abwarten und ihr weiterhin Schmerzmittel,Cortison und wenn möglich auch Vitamin B-Komplex geben.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo - vielen Dank für die Zusatzinfos, sowas hatte ich schon befürchtet.Ich mußte jetzt erst mal eine Weile weinen, darum antworte ich so spät.

Das werden aber schwere 2 Wochen für die arme Katze, ich hatte gedacht, es träten früher Besserungen ein. Ob ich mir den Zustand so lange ansehen kann, keine Ahnung, es ist ja jetzt schon herzzerreißend, ihr zuzusehen. Und natürlich fahre ich weiterhin zum Tierarzt, gestern nacht war ich ja in der Notfallklinik, die zum Glück nur bei mir um die Ecke ist, meine Tierärztin suche ich sofort morgen auf. Vielleicht sogar heute noch, wenn sie ihren AB abhören sollte und Zeit hat. Sie behandelt auch homöopathisch, ich hoffe, da ist ein Mittel dabei, dass den Nerven schneller hilft, sich zu erholen.

Danke nochmal, jetzt weiß ich wenigstens, woran wir sind.

Viele Grüße,

Martina Schumacher

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Fr. Schumacher,

 

danke für Ihre Antwort.

 

Es wird nicht leicht sein für Sie und die Katze, aber bei diesen Verletzungen muss man diese Zeit abwarten, um zu sehen ob sich etwas besser, des geht nur langsam.

 

Beste Grüße und alles Gute für Sie und die Katze,

Corina Morasch

Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen