So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Mein Kater hat starke Schmerzen im HWS-Bereich, was kann ich

Kundenfrage

Mein Kater hat starke Schmerzen im HWS-Bereich, was kann ich tun
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

wichtig wäre es zu wissen, was die Ursache für die Schmerzen ist. Hier kommen neben Bandscheibenvorfällen Arthrosen oder entzündliche Prozesse in Frage. Auch Tumore können zu solchen Problemen führen. Eine Röntgenaufnahme sollte daher unbedingt angefertigt werden. Man kann dem Tier dann gezielter weiterhelfen.

Bei Arthrosen gibt es beispielsweise verschiedene Behandlungsmöglichkeiten.

Eine Möglichkeit ist Cartrophen. Dies ist ein Präparat, welches bei Arthrosen eingesetzt wird und sich positiv auf die Bildung von Gelenkschmiere (Synovia), etc. auswirkt. Vielleicht besprechen Sie dies einmal mit dem behandelnden Tierarzt. Zugelassen ist das Präparat nur für Hunde, ich habe es aber schon sehr erfolgreich bei Katzen angewendet.

Eine weitere Möglichkeit um die Schmerzhaftigkeit zu lindern, da dies vermutlich auch immer wieder durch entzündliche Vorgänge bedingt ist wäre es Blutegel an das betroffene Gelenk bzw. die Wirbelsäule anzusetzen. Blutegel geben mit dem "Speichel" schmerzlindernde und entzündungshemmende Substanzen ab, zudem wirkt der "Speichel" blutverdünnend, wodruch die Durchblutung am Gelenk verbessert wird. Ich könnte mir vorstellen, dass man bei Ihrer Katze hiermit sehr gute Erfolge erzielen kann. Einen Blutegeltherapeuten in Iherer Nähe finden Sie unter www.blutegel.de oder einfach mal googeln. Vorteil der Blutegeltherapie ist, dass es zwar wirkt wie Schmerzmittel aber nicht die ungewünschten Nebenwirkungen hat.

Auch eine Goldakupunktur wäre bei Arthrosen eine Möglichkeit die Ihrer Katze helfen könnte. Hierbei werden kleine Goldimplantate an relevante Akupunkturpunkte gesetzt, nur dass diese verbleiben und so dauerhaft wirken.

Auf jeden Fall sollte der Kater geröngt werden.

Alles Gute für Ihren Kater
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Wenn Ihnen meine Antwort weitergeholfen hat würde ich mich übers Akzeptieren meiner Antwort freuen.