So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12819
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo; ich habe ien Problem mit meinem inzwischen zwölf Jahre

Kundenfrage

Hallo;
ich habe ien Problem mit meinem inzwischen zwölf Jahre altem Kater.
Er hat seit ca. einem Jahr arge Probleme mit dem Fell.
Das Fell ist nicht nur verfilzt sondern richtig verklumpt.
Ich war mit ihm mal mein Tierarzt und der meinte, dass er schlechte Zähne habe und Bakterien im Speichel wären welches das Fell so kaputt machen würden.
Er hat bis vor drei Tagen, drei bis vier 100gr. Päckchen Futter am Tag gefressen und war eigentlich gierig nach mehr.
Seit 1 1/2 Tagen frisst er so gut wie gar nichts mehr und hat rapide abegenommen. Er hat vorher immer sehr wenig getrunken. Ich habe ihn eigentlich nie trinken sehen.
Seit 1 1/2 Tagen stellt er sich immer an das Spülbecken. WEnn ich den Wasserhahn dann anmache trinkt er sehr viel. Die Wasserschüssel die ihm zur Verfügung steht meidet er allerdings. Hinzu kommt, dass er sobald er Wasser getrunken hat, etwa zwei Minuten später alles wieder erbricht. Er ist seit ca. 2 jahren kein Freigänger mehr und eine Vergiftung kann ich eigentlich auch ausschließen.
Ich habe große Angst mit ihm in eine andere Tierarztpraxis zu gehen, da ich mir Sorgen mache das es mit dem Fell doch was anderes auf sich hat und das man mir sagt das ich ihn einschläfern muss. Das Tier bedeutet mir wirklich sehr viel. Schließlich lebt er seit zwölf Jahren bei mir. Er war früher auch immer sehr ruppig und mochte es nicht von anderen außer mir angefasst zu werden. Inzwischen lässt er sich so ziemlich alles geflallen. Ich bade ihn regelmäßig wegen dem Fell auch wenn sich die Verklebungen dadurch nicht lösen lassen und da habe ich gestern erst gemerkt wie dünn er geworden ist und nachdem ich ihn aus der Wanne geholt habe ist er ein paar Mal zur Seite gekippt.
Bitte sagen Sie mir was das sein kann und wie ich ihm helfen kann.
Besten DAnk im Voraus.
Ingo Pierdzioch
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

vermehrter Durst (und entsprechend größere Harnmenge hat insbesondere folgende Ursachen):
-Diabetes mellitus, Zuckerkrankheit (bei längerer Dauer meist mit deutlichem Gewichtsverlust, wie von Ihnen beschrieben)
-Diabetes insipidus, Wasserharnruhr (Wasserrückresorbtionsstörung in der Niere), Urinuntersuchung: spezifisches Gewicht des Urins sehr niedrig
-Niereninsuffiziens chronisch, führt oft auch zu sehr schlechter Fellqualität
-Cushing, Nebennierenrinde produziert zu viel Cortison, oft auch viel Appetit
-Lebererkrankungen
- Schilddrüsenerkrankung (oft auch Fellprobleme)

-Infektionserkrankung , Fieber (bitte messen, rektal gemessen > 39°), gestörtes Allgemeinbefinden,
falls Urinabsatz erschwert (häufig und verkrampft) z.B. auch Blasenentzündung

Insbesondere bei Diabetes, Niereninsuffiziens und Schilddrüsenerkrankung fällt oft ein sehr starker Gewichtsverlust auf.
Hat(te) sie Fieber (> 39°)? Gehen Sie bitte (doch noch einmal) zum Tierarzt. (bitte gleich Urin mitbringen, Blutabnahme möglichst nüchtern), Evtl. ist auch Röntgen oder Ultraschall nötig, um die Diagnose zu stellen und eine entsprechende gezielte Therapie einleiten zu können.

 

Seit wann frisst Ihre Katze denn nicht mehr? (plötzliches oder allmähliches Einstellen des Fressens?)

Das Verweigern der Nahrung Ihrer Katze kann viele Ursachen haben:

-Entzündungen im Maul (Zähne/Zahnwurzel, Zahnfleisch, Rachen) sind oft schmerzhaft und viele Katzen verweigern dann ihr Fressen. Falls für Sie gefahrlos möglich, evtl. bitte selbst ins Maul schauen, besser aber tierärztliche Untersuchung. Dabei sollte tief in den Rachen geschaut werden und die Zunge heruntergedrückt werden (zum Feststellen von Mandelproblemen, Rachenentzündungen etc.). Sie können auch selbst mal gegen die Zähne klopfen und drücken, um festzustellen ob Ihre Katze irgendwo an den Zähnen Schmerzen hat. Möglich wäre auch ein Fremdkörper, der sich im Hals festgesetzt hat und das Schlucken behindert (Diagnose durch Endoskopie)

-Infektionskrankheit. Messen Sie bitte die Temperatur Ihrer Katze (rektal, etwas Creme oder Öl an´s Thermometer machen), normal ist eine Temperatur unter 39°. Über 39,5°: Fieber, Antibiose erforderlich; unter 37,5°: Untertemperatur, unbedingt Infusion geben lassen

-Organerkrankungen (Niere, Leber, Schilddrüse...). Sie können mit einer Blutuntersuchung festgestellt / ausgeschlossen werden. Es sollte auf jeden Fall die Schilddrüse mit untersucht werden („Geriatrieprofil").

- Schmerzen z.B. Bauchschmerz durch Magenschmerz oder Entzündungen von Organen, seltener auch vom Bewegungsapparat, oft wird die betroffene Gegend vermehrt abgeschleckt.

-Aufnahme eines Fremdkörpers (Schnur, Grashalm, Nadel, Bällchen, Gummiband... fast alles ist möglich!), der zu Entzündungen geführt hat; dann aber meist häufiges Würgen. Wenn der Fremdkörper im Bauch ist kann er natürlich zu Schmerzen führen ("berührungsempfindlicher Bauch") Diagnose oft nur durch Röntgenaufnahme oder Endoskopie möglich., meist eher jüngere Katzen

-(teilweiser) Darmverschluss (z.B. durch Haarballen), möglich ist auch ein Megacolon, eine Aussackung des Enddarmes, hätte man aber beim Röntgen vermutlich gesehen

Fühlen Sie bitte den Bauch Ihrer Katze. Sollte sie dort angespannter und härter sein als sonst sowie sich sehr gegen Ihre Untersuchung wehren, hat sie wahrscheinlich Schmerzen. Dann würde ich Metamizol (Novalgin 25-30 mg/kg 2-3 x tgl. geben), dann aber baldmöglichst tierärztliche Abklärung

Kann sich Ihre Katze normal bewegen? Wann war der letzte Kot- und Urinabsatzabsatz , versucht(e) sie öfter etwas abzusetzen? Schleckt sie sich irgendwo vermehrt (dies deutet oft auf Schmerzen in diesem Bereich hin). Relativ oft kommt Harnröhrenverschluß vor (vergeblicher Harnabsatz, dicker harter Bauch, frißt nicht), dann bitte sofort zum Tierarzt.

Versuchsweise können Sie das Futter erwärmen (riecht dann besser und wird eher genommen). Sollte die Katze dann aber nichts nehmen und weiter lustlos und / oder berührungsempfindlich sein ( Schmerzen), sollten Sie sie am Besten noch heute einem Tierarzt vorstellen, um keine Krankheit zu verschleppen (ist dann oft schwerer und langwieriger zu behandeln).

Katzen kommen bei Nichtfressen und Nichttrinken schnell in eine gefährliche Stoffwechselstörung (Leber) und trocknen aus. Sollte Ihre Katze im Lauf des Vormittags nichts zu sich nehmen (evtl. mit kleiner Spritze etwas Futter, Katzenmilch, erwärmtes Wasser, Vitaminpaste ins Maul geben), sollten Sie noch heute zum Tierarzt gehen.

Außerdem sollten Sie bitte zum Tierarzt gehen , wenn:
-die Schleimhäute blasser sind als sonst (Augenschleimhaut weißlicher oder gelblich (Leber); Maulschleimhaut: Kapillarfüllungszeit länger als 2 Minuten, d.h. wenn man auf die rosafarbene Maulschleimhaut mit einem Finger drückt wird sie blaß und muß dann innerhalb von höchstens 2 Sekunden wieder roa sein)
-Temperatur (rektal gemessen) außerhalb des Normalbereichs von 38° bis 39° ( Achtung: Untertemperatur ( unter 37° wäre besorgniserregender als etwas Fieber, Temperaturen oberhalb von 39,5° deuten auf schwerere Infektionen) Ebenso bei Temperaturen unter 37,5° (braucht dann dringend Infusionen!)
-das Allgemeinbefinden Ihrer Katze sehr gestört ist (länger andauernd sehr ruhelos oder zieht sich den ganzen Vormittag vollkommen zurück) .
-der Bauchumfang stark zunimmt , der Bauch hart und angepannt ist

Sobald eines dieser Zeichen eintritt, müssen Sie sofort zum Tierarzt! Dieser gibt dann je nach Lage Infusionen, Schmerzmittel, Antibiotika, ...

Unterstützend (aber keinesfalls den Tierarztbesuch ersetzend) können Sie folgendes tun:
- Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Katzenmilch unabhängig vom Futter) geben.
- hochkalorische Vitaminpaste (calopet,vom Tierarzt oder gimpet, Zoohandel)
-Vitaltrunk (cp-pharma) oder Reconvales Tonicum K, beides Katzenflüssignahrung, die sich auch per Spritze verabreichen lässt und die oft auch von Katzen genommen wird, die sonst nicht mehr fressen.

Falls man mit diesen Maßnahmen nicht weiter kommt, kann man evtl. auch das appetitanregende Cyproheptadin (Peritol, 2-4 mg pro Katze) versuchen; dieses Mittel ist aber verschreibungspflichtig.

Bieten Sie bitte eine Wärmflasche oder Heizdecke an (fördert Wohlbefinden un auch viele Heilungsvorgänge).



Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Also wie schon geschrieben frisst sie seit ca. 1 1/2 Tagen recht wenig ( 100 mg) und seit gestern abend gar nichts mehr. Abnehmen tut sie eigentlich schon seit ca. 2 Monaten stetig. Mir ist mal aufgefallen, dass sie nach dem Fressen aus dem MAul geblutet hatte. Sie hat die Zunge etwas wund, was aber schon wesentlich schlimmer war. Und wie gesagt sie trinkt seit gestern extrem viel und setzt logischerweise, weil sie nicht frisst wenig Kot ab.

Schmerzhaft ist sie nicht wenn ich Sie berühre oder hochhebe.

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

wenn sie erst seit gestern so viel trinkt (und vorher normal), liegt am wahrscheinlichsten eine Entzündung vor. Eine Zahnkontrolle und ggf. -behandlung wäre sehr sinnvoll, evtl. auch ein Antibiotikum.

Die genannten Stoffwechselerkrankungen (Schilddrüse, Niere, Zucker) kann man nur mit einer Blutuntersuchung feststellen. Diese Erkrankungen erfordern jeweils eine spezifische Behandlung, die man erst nach Diagnosestellung beginnen kann.

 

Futter erwärmen und pürieren wäre zunächst sinnvoll, ebenso Wärmflasche und die anderen genannten Maßnahmen.

 

Baldmöglichst aber bitte tierärztliche Untersuchung, damit gezielt behandelt werden kann.

 

Viel Glück!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich habe gerade gesehen, dass er gelbliche Flüssigkeit erbricht.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

gelbliches Erbrechen kommt oft bei Lebererkrankungen vor, kann aber auch andere Ursachen haben.

Ob Sie sofort zum Tierarzt gehen sollten oder noch bis morgen warten können, hängt vom Befinden Ihrer Katze ab. Kann Ihre Katze normal Kot und Urin absetzen?

Schnellstmöglich zum Tierarzt gehen sollten Sie insbesondere wenn,
-die Schleimhäute blasser sind als sonst (Augenschleimhaut weißlicher oder gelblich (Leber); Maulschleimhaut: Kapillarfüllungszeit länger als 2 Minuten, d.h. wenn man auf die rosafarbene Maulschleimhaut mit einem Finger drückt wird sie blaß und muß dann innerhalb von höchstens 2 Sekunden wieder roa sein), eine mit den Fingern gezogene Hautfalte verstreicht nicht sofort (Alles Zeichen für Austrocknung)
-die Katze quält sich dauernd mit Würgereiz (Fremdkörperverdacht),
-Temperatur (rektal gemessen) außerhalb des Normalbereichs von 38° bis 39°
-das Allgemeinbefinden Ihrer Katze sehr gestört ist (sehr ruhelos oder zieht sich vollkommen zurück)
-im Erbrochenen Blut zu sehen ist
-der Bauchumfang stark zunimmt
-die Katze ständig Ihren Bauch leckt (Hinweis auf Schmerzen, z.B. durch Bauchspeicheldrüsenentzündung)

Erbrechen hat meistens eine der folgenden Ursachen:

-ungewohntes, unverträgliches oder zu kaltes Futter
- (Futtermittel-)vergiftungen (auch durch Anknabbern von Pflanzen ec.), bei Freigängern Giftaufnahme draußen (eher selten)
- Haarballen, insbesondere bei Langhaarkatzen

- Infektion, Entzündungen der Magenschleimhaut (Ursachen: meist viral oder bakteriell, manchmal erhöhte Temperatur also über 39 Grad, auch Giardien (einzellige Parasiten) wären möglich, bitte Kot untersuchen lassen, aber auch Futterunvertäglichkeit wäre denkbar

-Organerkrankungen
-- Nierenerkrankung (meist ist dann der höhere Durst auffällig) Kann Ihre Katze immer Urin normal absetzten? (auch ein Harnstau durch Harngries -häufiger bei Katern- kann zu Erbrechen führen
-- Lebererkrankung (evtl. gelbliche Schleimhäute, oft sehr müde)
-- relativ häufig Überfunktion der Schilddrüse (oft sehr schneller pochender Herzschlag auffällig, Tiere oft "aufgedreht", Heißhunger und trotzdem Abmagerung), v.a. ältere Katzen,
-- seltener Diabetes (hoher Durst, Abmagerung)
- - Entzündungen der Bauchspeicheldrüse (Schmerz, häufiges Brechen)

-Magen-/Darmgeschwüre oder Tumore
-auch Herzerkrankungen (u.a. durch Rückstau zur Leber) sind möglich, eher bei älteren Tieren

-Hals und Rachenentzündungen, Erbrechen erfolgt in diesem Fall durch den Reiz im Rachen. Kann Ihre Katze normal schlucken? Auch Fremdkörper sind möglich (v.a. Jungtiere), in der Regel häufiger als nur 1x tägl. Erbrechen

Bei Fortbestehen des Erbrechens wäre neben einer Rachenadspektion und einer Blutuntersuchung evtl. auch eine Röntgenaufnahmen/Ultraschall des Magens, in seltenen Fällen auch eine Endoskopie des Magens (mit Gewebeprobe) erforderlich.


12 Stunden würde ich zunächst kein Futter geben (Beruhigung des Magen-Darmtraktes). Bitte füttern Sie dann ein leicht verdauliches Futter (z.B. mageres Geflügelfleisch, Hüttenkäse, Reis) in kleinen Portionen. Später erwärmtes Feuchtfutter in kleinen Portionen zuteilen. Falls kein Erbrechen mehr: allmählicher Übergang zu Normalfutter. Einen Überblick über Magen-Darm-Diäten finden Sie hier: http://www.tierarzt24.de/category/5966-magendarm.aspx

Bei manchen Katzen, die große Brocken runterschlucken und schon eine Magenschleimhautreizung haben reicht die mechanische Reizung der Schleimhaut durch Trockenfutter aus, um die leichte Magenschleimhautentzündung zu unterhalten. Daher würde ich Trockenfutter entweder in warmes Wasser einweichen (wird dann allerdings von manchen Katzen leider nicht mehr genommen oder für 2- 3 Monate weglassen und nur Feuchtfutter füttern.

Falls Haare eine (Mit-)ursache sind: Malzpaste (z.B. Catlax), Katzengras (weiches Gras, hartes Gras kann die Magenschleimhaut reizen)

Unterstützend könnten Sie Nux vomica D6 (morgens und nachmittags) und Pulsatilla D6 (vormittags und abends) geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit 1 Tl. Katzenmilch ins Maul geben)

Sehr hilfreich ist oft die Gabe von Ulcogant (20-40mg/kg, für eine 4kg-Katze also 0,4-0,8ml 2-3x täglich; schützt die Schleimhaut durch Bildung eines Schutzfilms und wirkt gegen Übersäuerung, ist aber verschreibungspflichtig, gibt´s beim Tierarzt). Mittelfristig wäre im Anschluß die Gabe von 1 Teelöffel Heilerde zum Futter sinnvoll.

Gegen den Brechreiz kann man Metoclopramid (MCP, Paspertin) geben (0,2mg/kg 2-3x täglich), dann aber bitte baldmöglichst Abklärung der Ursache

Falls trotz Diät das Erbrechen fortbesteht oder die Katze schwach ist, lassen Sie bitte bei Ihrer Katze baldmöglichst eine Blutuntersuchung machen , um Entzündungen und Organstörungen (insbesondere auch Schilddrüse) festzustellen, falls man da nichts findet: Röntgen des Magens. Außerdem bei Schwäche möglichst eine Infusion geben lassen.

Viel Glück!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

naja ich bin ziemlich verunsichert.

Die Antworten überfordern einen Laien doch ganz schön.

Also die Katze wiegt nur noch ca. 2,5 Kilo. Hat in vier wochen knapp 2,5 kilo abgenommen. Fristt seit gestern nicht mehr und wen sie wasser trinkt, dann spukt sie es kurz danach als gelbe Flüssigkeit wieder aus, Das Fell ist total verhärtet,( sieht aus wie gepresst wenn man es abschneidet) und die Zunge sieht wund aus., Die Schliemhäute sind wohl normal. Das erwärmte Futter will er auch nicht, Habe versucht ihm das mit einer Spritze zu geben, was aber auch sehr schlecht geht.

Ich habe ihm jetzt erstmal vier Tropfen MCP gegeben.Das Problem mit dem Tierarzt ist, dass ich selbst ein Pflegefall seit letztem Jahr bin und erstens nicht so gut zu Fuß bin und zweitens der Tierarzt auch sehr teuer ist.

Was mir so Sorgen macht, ist, dass der Kater so rapide abnimmt, obwohl er bis vor kurzem noch ganz normal gefressen hat und das er seit gestern abend nichts mehr frisst und Wasser direkt wieder erbricht.

 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

leider gibt es für die geschilderten Ursachen mehrere mögliche Ursachen und man kann ohne Untersuchung nichts Genaueres sagen.

Gewichtsverlust trotz normalen oder sogar guten/vermehrten Fressens kann insbesondere folgende Ursachen haben:
-Überfunktion der Schilddrüse (steht ständig unter Strom, erhöhter Stoffwechsel, häufig insbesondere bei älteren Katzen)
-Diabetes, Zucker (meist deutlich vermehrter Durst)
-Nierenprobleme (dann meist auch vermehrt Durst, hier insbesondere
-- 1. Niereninsuffiziens, dann meist auch vermehrter Durst und verminderter Appetit;
-- 2. hoher Eiweißverlust über die Niere durch zu große "Filterporen")
-Verdauungsstörungen (schlechte Futteraufnahme durch den Darm)
-Bauchspeicheldrüsenunterfunktion (zu wenig Enzyme, dadurch schlechte Futterverwertung)
- Leberstoffwechselstörung, manchmal mit Gelbsucht, oft auch mehr Durst
-Tumorerkrankung
- starke Verwurmung, eher bei Jungtieren

 

Diese Möglichkeiten kannman leider nur durch Untersuchungen voneinander sabgrenzen und ers nach Diagnosestellung gezielt behandeln.

Ansonsten kann man das Erbrechen nur symptomatisch unterdrücken mit MCP (Paspertin, Metoclopramid), dies sollte man aber nicht länger als 3-5 Tage geben. Außerdem Diät und das andere Genannte.

 

Vielleicht können Sie mit dem Tierarzt ja Anzahlung und Ratenzahlung vereinbaren.

 

Eine Wärmflasche würde ich Ihrer Katze auf jeden Fall anbieten.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

Bitte ans Akzeptieren denken. Danke!

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich habe Ihnen den bei ihrem Tier recht komplizierten Beschwerdenkomplex so gut wie möglich erklärt und mögliche Untersuchungen und Behandlungen aufgezeigt. Auf die Notwendigkeit einer gezielten Behandlung und von Infusionen habe ich hingewiesen. Dies ist leider via internet nicht möglich. Meine Antworten waren tiermedizinisch korrekt und Ihre Fragen wurden sachgerecht beantwortet.


Falls Sie noch eine Frage haben, bitte ich um Rückmeldung.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst noch mal um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose tierärztliche Beratung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken, so wie dies bei just-answer allgemein üblich und in den Nutzungsbedingungen festgelegt ist. Im Voraus besten Dank!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
< Zurück | Weiter >
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
  • Prompte und absolut hilfreiche Antwort, die uns sehr beruhigt hat, weil heute Sonntag und unser Tierarzt nicht erreichbar ist! JustAnswer Kunde Winnenden
  • Freundlich, verständnisvoll, sehr zügige Antworten, werde ich weiterempfehlen und jederzeit wieder nutzen. Ina A. WOB
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Tierarzt - Homöopathie

    Tierarzt - Homöopathie

    Dr. med. vet.

    Zufriedene Kunden:

    3686
    Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/BE/bergsonne/2012-7-17_145344_PB261261.64x64.JPG Avatar von Tierarzt - Homöopathie

    Tierarzt - Homöopathie

    Dr. med. vet.

    Zufriedene Kunden:

    3686
    Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/corinamorasch/2010-8-14_142259_Corina_Morasch_CWU_klein.jpg Avatar von Corina Morasch

    Corina Morasch

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    3438
    Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SI/sierraplenty/2011-4-17_142058_iselfotos1.08013.64x64.jpg Avatar von Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin,Dr.

    Zufriedene Kunden:

    1406
    eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis für Verhaltenstherapie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TI/Tierarztmobil/2011-8-4_105618_P1020396.64x64.JPG Avatar von Tierarzt-mobil

    Tierarzt-mobil

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    1245
    20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/KB/kbiron/2012-7-17_112843_kornelis2.64x64.jpg Avatar von kbiron

    kbiron

    Tierarzt

    Zufriedene Kunden:

    99
    In eigener Praxis tätig seit 2003, Dozent für tierärztliche Fortbildung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/MM/mm2304/2012-2-16_214217_MMBildZeitung1.64x64.jpg Avatar von mm2304

    mm2304

    Tierarzt

    Zufriedene Kunden:

    12
    Innere Medizin, Chirurgie, Naturheilverfahren
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/GC/GClemens/2013-10-4_111012_GabimitBigfoot.64x64.jpg Avatar von G-Clemens

    G-Clemens

    Sonstiges

    Zufriedene Kunden:

    126
    Tiermedizinerin mit jahrelanger Erfahrung/deutscher Zulassung
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen