So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Stomatitis Unsere Katze aus dem Tierheim hat Stomatitis. Ca

Kundenfrage

Stomatitis
Unsere Katze aus dem Tierheim hat Stomatitis. Ca vier Jahre alt, St. seit ca 6 Monaten, div. Behandlungen bei mehreren Tierärzten (Cortison z.B.).
Gerade heute geht es ihr sehr schlecht. Der Tierarzt hat vorgeschlagen Vicky morgen einzuschläfern, da er keine weitere Lösung kennt. Er hat meiner Frau gesagt, dass die Katze Schmerzen ertragen muss, als hätte sie heißes Wasser im Maul. Vicky sieht gesund aus und schläft, frißt aber kaum etwas; z. B. heute Nacht ca. 20 Gramm Trockenfutter.

Gibt es noch Chancen Vicky zu retten??

Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort.
Manfred Buchholz
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

da offenbar schon einiges ausprobiert wurde, wird es vermutlich schwierig Ihrer Katze zu helfen.
Zunächst wäre es sinnvoll das Futter fast flüssig zu gestalten (Nassfutter pürieren und mit Wasser mischen), damit Trockenfutter nicht noch zusätzlich die Schleimhaut reizt.
Die "gängige" Behandlung besteht aus Cortison alle paar Wochen. Dies ist natürlich unter Umständen mit Nebenwirkungen behaftet - aber man muß abwägen, was wichtiger ist. Schmerzarmes Fressen ist für die Katze in diesem Moment sicherlich wichtiger.
Eine Alternative zum Cortison ist die Behandlung mit Tabletten. Diese enthalten ebenfalls ein Hormonpräparat (können auch Nebenwirkungen haben), aber bei manchen Katzen schlägt dieses Medikament sehr gut an. Nach einer Behandlungsphase gibt man zudem nur noch eine geringe Erhaltungsdosis. Das Medikament heiß Megecat und ist bei Ihrem Tierarzt über die internationale Apotheke zu beziehen (kommt aus Frankreich). Ich denke dies wäre einen Versuch wert.

Es gibt auch die Möglichkeit einer homöopathischen Behandlung - dies kommt jedoch nur in Frage, wenn die Stomatitis gerade abgeklungen ist - sozusagen als Prävention für die nächste Phase:
- Belladonna D4
- Echinacea D1
- Mercurius solubilis
jeweils 3xtgl. 5-8 Globuli oder 1 tablette

Ich denke einen letzten Versuch könnte man noch machen mit Ihrer Vicky. Jeder hat nur ein Leben - und da sollten alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke



Tierarzt-mobil und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Frau Jahnke,

gerade ist bei uns "Weltuntergang". Meine Frau heult und möchte die Vicky morgen töten lassen.
Sie sagt, sie hätte alles veranlasst, was Sie uns geschrieben haben, nichts würde helfen.
Also wir Vicky mit großer Wahrscheinlichkeit morgen getötet.

Ich werde mich jetzt von Wicky verabschieden, sie ist eine schöne, liebenswerte und geduldige Katze. Unsere vorhergehender Kater Oscar ist vor drei Jahren eingschläfert worden.

Ich danke XXXXX XXXXX für Ihre ausführliche Beratung und ich hoffe, dass Sie heute noch possitivere Rückmeldungen erhalten.

MfG Manfred Buchholz

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
es tut mir sehr leid für Sie alle.
Wenn einmal eine endgültige Entscheidung getroffen ist, muß man seinen Frieden damit machen.


Alles Gute für Sie.

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane jahnke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen