So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

unsere Maine Cooon Katze hat Blutwerte von 20 % sie bekommt

Kundenfrage

unsere Maine Cooon Katze hat Blutwerte von 20 % sie bekommt täglich 1 Prednisolontablette.Zu Anfangs haben sich die Werte etwas verbessert.Die dosierung auf 1/2Tablette pro Tag haben die Werte wieder sinken lassen. Die 1 Tablette bekommt sie jetzt wieder seit 3 Wochen. Jedoch ist sie immer sehr blass , schnell müde und rennt durch die Wohnung als hätte sie Ungetiefer in sich. Unsere Katze wird 2 Jahre und ich mach mir große Sorgen das sie nicht alt wird.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo

anscheinend vermutet Ihr Tierarzt eine Autoimmunerkrankung.

Prednisolon wird hier manchmal zu Beginn deutlich höher dosiert, im Anfangsstadium werden Dosierungen von 2-4 mg/kg empfohlen, (in therapieresistenten Fällen sogar Dosierungen bis zu 8mg/kg 2x täglich), dann allmähliche Verminderung der Dosis bei besseren Blutwerten) . Falls mit Cortison kein Besserung erzielt wird, werden meist Cyclophophamid oder Chlorambucil versucht..

Für eine Anämie kommen bei einer Katze v.a. folgende Erkrankungen in Frage:
- Hämolysen (= Zerstörung der roten Blutkörperchen) durch Immunstörungen (reagieren meist auf Cortison, wie war die Entwicklung der Werte bei Ihrer Katze?), Vergiftungen (oft Rattengift, Therapie: Vitamin K-Gabe), oder seltener bakterielle Erkrankungen (z.B. Hämobartonellose), auch die Viruserkrankungen FeLv und FIV sind mögliche Ursachen (Blutuntersuchung)
-Blutungen (Organblutungen, Tumore , diffuse Blutungen bei Blutgerinnungsstörungen)
-Störungen bei der Herstellung der roten Blutkörperchen (Knochenmarksinsuffiziens (u.a. bei Nieren- und Schilddrüsenerkrankung, Vergiftungen)

Kann es sein, daß Ihre Katze an irgendwelche giftigen Haushaltsmittel (Terpentin, Mottenpulver, Streichhölzer, Reinigungsmitel mit anionischen Detergenzien, Möbel-/Schuhpflegemitel, Münzen) , an Herbizide oder Schwermetalle kommt? Dies würde eine hämolytische Anämie verursachen/unterhalten können.

Falls eine Uni-Tierklinik bei Ihnen nicht allzuweit weg ist (München, Berlin, Hannover, Gießen, Leipzig), wäre es vielleicht eine Idee, Ihre Katze dort vorzustellen.
Falls es sich wirklich um eine Autoimmunerkrankung handelt, könnte Cyclophosphamid versucht werden. Diese Therapie führen aber auch nur größere Tierkliniken und Unikliniken durch.

Eine erste Einteilung ergibt sich dadurch, daß man schaut, ob die Anämie regenerativ ist (d.h. neue unreife rote Blutkörperchen sind in großer Menge im Blut nachweisbar) oder nicht. Wissen Sie wie das bei Ihrer Katze war/ist?

Unterstützend können Sie Ihrer Katze Ferrum metallicum D6 3x täglich 5 Globuli oder eine zerpulvere Tablette geben (Gabe unabhängig vom Fressen); falls Blutungen die Ursache sind wäre zusätzlich China D6 3x täglich eine Tablette sinnvoll.
Außerdem sollten Sie Ihrer Katze eisen- und vitaminhaltigehaltige Ergänzungen zum Futter geben (z.B. Eisenblut 1/2 EL pro Tag, gibt´s im Reformhaus).

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

das plötzliche durch die Wohnung-Rennen kann durch plötzliche Mißempfindungen / Schmerzen hervorgerufen sein (oft bei Analbeutelentzündungen), aber auch Spielverhalten sein. Hat die Katze dabei eine verspannt-geduckte Haltung oder eher normal?

Haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen