So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Unsere Katze hat anscheinend Bauchschmerzen. Hat Futter

Kundenfrage

Unsere Katze hat anscheinend Bauchschmerzen. Hat Futter erbrochen heute morgen und ist sehr unruhig, kommt man in die Nähe des Bauches schreit sie. Katze ist zwischen 15 und 17 Jahre alt.

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

wenn irgend möglich sollten Sie bitte zum Tierarzt gehen, da Ihre Katze anscheinend massive Bauchschmerzen hat. Zur ersten Linderung könnten Sie Schmerz und Entzündung hemmendes Metamizoltropfen (Novalgin, Novaminsulfon) 25 -30 mg/kg geben, dies reicht aber alleine nicht aus. Es sollte baldmöglichst die Ursache des Schmerzes gefunden (und soweit möglich behoben) werden. . Kann Ihre Katze normal Kot und Urin absetzen? Hat sie heute normal gefressen und getrunken? Messen Sie bitte rektal die Temperatur (normal 38° - 39°). Tasten Sie bitte den Bauch ab: Ist er normal weich oder hart, verspannt und berührungsempfindlich?

Sofort -noch heute- zum Tierarzt gehen sollten Sie insbesondere wenn,
-die Schleimhäute blasser sind als sonst (Augenschleimhaut weißlicher oder gelblich (Leber); Maulschleimhaut: Kapillarfüllungszeit länger als 2 Minuten, d.h. wenn man auf die rosafarbene Maulschleimhaut mit einem Finger drückt wird sie blaß und muß dann innerhalb von höchstens 2 Sekunden wieder roa sein), eine mit den Fingern gezogene Hautfalte verstreicht nicht sofort (Alles Zeichen für Austrocknung oder Schock)
-die Katze quält sich dauernd mit Würgereiz (Fremdkörperverdacht),
-Temperatur (rektal gemessen) deutlich außerhalb des Normalbereichs von 38° bis 39°
-das Allgemeinbefinden Ihrer Katze sehr gestört ist (sehr ruhelos oder zieht sich vollkommen zurück)
-der Bauchumfang stark zunimmt
-die Katze ständig Ihren Bauch leckt (Hinweis auf Schmerzen, z.B. durch Bauchspeicheldrüsenentzündung;)
Falls Ihre Katze Probleme beim Harnabsatz hat(te)und der Bauch angespannt ist, wäre auch an eine Verstopfung der Harnröhre durch Harngries zu denken, dann müßten Sie unbedingt bitte noch heute zum Tierarzt gehen

Sobald eines dieser Zeichen eintritt, müssen Sie baldmöglichst zum Tierarzt.

Heute würde ich kein Futter mehr geben und morgen früh mit leicht verdaulichem Futter (z.B. mageres Geflügelfleisch, Hüttenkäse, Reis) in kleinen Portionen beginnen. Ins leicht erwärmte Trinkwasser sollten Sie möglichst etwas Elektrolytpulver (z.B. Rehydration support von waltham, gibt´s beim Tierarzt) geben. Achtung: darauf achten ob die Katze das angereicherte Wasser mag.

Unterstützend könnten Sie Nux vomica D6 alle 2-3 Stunden geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit 1 Tl. Katzenmilch ins Maul geben), wirkt entspannend auf Bauchorgane. Bei Bauchschmerzen könnten Sie Metamizol (Novalgintropfen), 25-30mg/kg geben, dann aber wie gesagt möglichst bald tierärztliche Abklärung.

Bieten Sie Ihrer Katze bitte eine Wärmflasche an (wirkt beruhigend und entspannend auf die Bauchorgane).

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

PS:

möglicherweise hat Ihre Katze auch eine Bauchspeicheldrüsenentzünung.

Leider ist die Therapie der Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung) oft nicht einfach und kommt auf das Stadium und die Schwere der Erkrankung an.
Wichtige Maßnahmen sind:
- Magen-Darm-schonende, fettreduzierte, möglichst ballaststoffarme Diät. (im Akutfall Ernährung durch Infusion für 2-3 Tage), Fertigfutter: z.B. Hill´s id-Diät
- Schmerzmittel bei akuten Beschwerden: verspannter Bauch aufgekrümmter Rücken (Metamizol z.B. Novalgin oder Novaminsulfon, 25 mg/kg 2-3x tgl.)
- Pancreasenzymzugabe zum Futter (z.B. almazyme, Pankreatin Albrecht, Pancrex-Vet)
- evtl. Säureblocker (z.B. Ranitidin) gegen Übelkeit, saurer Magen

Häufig neigen Katzen mit Pankreatitis zum Erbrechen, dies sollt mann ggf. mit entsprechenden Medikamenten behandeln (meist Metoclopramid, 0,2mg/kg 2x tgl.).

Bei manchen Katzen kann auch die vorübergehende Gabe eines Kortisonpräparates angebracht sein (hängt auch von anderen Blutwerten, Leber etc. ab).

Unterstützend könnte man in diesem Fall noch Haronga D6 3x tgl. 5 Globuli (nüchtern, mit etwas Wasser oder Futtersauce) geben.
Außerdem immer wieder eine Wärmflasche anbieten. (entspannt und beruhigt allgemein sowie den Bauch im Speziellen).

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

Udo Kind