So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, unsere Katze ist 7 Jahre alt und bei ihr wurde heute

Kundenfrage

Hallo, unsere Katze ist 7 Jahre alt und bei ihr wurde heute (nach langem hin&her) FIP diagnostiziert. Der Virusnachweis ist allerdings negativ (IFT) und das Pleurapunktat war nicht fadenziehend und auch nur gelblich, meiner Meinung nach weit weg von bernsteinfarben...!? Meine Frage: was sollen wir nun davon halten? Der Virusnachweis ist doch eher bei der trockenen Form negativ, oder!? Das wäre allerdings auch nicht der Fall, bei einer Punktion von ca. 250 ml nur in der rechten Lunge...! Sie hatte eine Lungenentzündung, hat aber immer wieder Fieber - wir wissen alle nicht mehr weiter...
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ganz sicher scheint mir die Diagnose nicht.

Hat(te) Ihre Katze hohes Fieber? (wie hoch war die Temperatur, über 40°?) Wird auch der Bauch immer dicker? oder nur Flüssigkeit in der Lunge? Wurde auch bakteriologisch untersucht.

 

Typisches Sekret ist bernsteingelb, fadenziehend, "Rivalta-Probe" positiv . Wurde die Rivalta-Probe durchgeführt?


Rivalta-Probe
nach dem italienischen Pathologen Fabio Rivalta 1867-1959)

Bei der Rivaltaprobe wird durch Punktion Flüssigkeit des Ergusses aus der Bauchhöhle entnommen; da es sich bei dem Punktat bei FIP um eine eiweißreiche Flüssigkeit handelt, fällt dieser Test bei FIP fast immer positiv aus.

Die Rivaltaprobe ist ein einfacher Test zur Unterscheidung von Transsudat (zell- und eiweißarme Flüssigkeit nicht-entzündlichen Ursprungs) und Exsudat (einer bei Entzündung aus den Gefässen austretende, eiweißreiche Flüssigkeit).

Durch Einbringen eines Tropfens des Punktats in eine verdünnte Essigsäurelösung ergibt sich bei einem Exsudat eine schleierartige Trübung, wohingegen beim Transsudat eine vollständige Lösung erfolgt.


Wird auch auf Leukose und FIV untersucht?)


Für die Katze wäre es vermutlich "aufbauend" wieder zu Hause zu sein. Morgen müssten Sie vermutlich dann aber wieder zur Infusion zum Tierarzt (oder würden Sie sich zutrauen, eine Infusion subkutan selbst zu geben?). Falls Ihr Tierarzt einverstanden ist, würde ich die Katze nach Hause holen.

Unterstützend (aber keinesfalls den Tierarztbesuch ersetzend) können Sie folgendes tun:
- Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Katzenmilch unabhängig vom Futter) geben. Außerdem Carduus marianus D4 und Chelidonium D6 je 3x täglich geben.
- hochkalorische Vitaminpaste (calopet,vom Tierarzt oder gimpet, Zoohandel)
-Vitaltrunk (cp-pharma) oder Reconvales Tonicum K, beides Katzenflüssignahrung, die sich auch per Spritze verabreichen lässt und die oft auch von Katzen genommen wird, die sonst nicht mehr fressen.
-Bachblüten-Rescuetropfen (4x täglich 5 Tropfen) wirken angst- und unruhereduzierend

Selbst wenn FIP festgestellt würde, gilt folgendes:
Solange Ihre Katze nicht leidet, sollten Sie ihr noch eine schöne Zeit bereiten
Sie leidet (und sollte dann evtl. euthanasiert werden), wenn sie mehrere der folgenden Symptome zeigt (oder eines sehr stark):
-häufiger Husten, evtl. sogar mit blutigem Auswurf
-Atemnot , auch bei geringer Anstrengung
-Apathie, zieht sich nur zurück
-Schmerzen: äußern sich in zusammengekauerter Haltung, eingeklemmtem Schwanz, evtl. Maunzen, oft schmatzende Kaubewegungen, manchmal Ruhelosigkeit trotz Schwäche, Hecheln, manchmal leicht erhöhte Temperatur (rektal höher als 38°),
- Appetitlosigkeit länger andauernd

Wichtig bei FIP ist aber, daß die Katze nicht in Kontakt mit anderen Katzen kommt (Ansteckung)

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

PS: noch eine Ergänzung zur Rivalta-Probe:

• Rivalta-Probe: Bei Flüssigkeitsansammlungen in den Körperhöhlen kann eine Punktion durchgeführt werden. Anschließend wird ein Reagenzglas mit destilliertem Wasser mit einem Tropfen Eisessig versetzt und anschließend ein Tropfen des Punktats hinzugegeben. Im positiven Fall löst sich der Tropfen nicht auf und sinkt nach unten. Ein negativer Test schließt eine FIP fast mit Sicherheit aus (Sensitivität 98 Prozent), während ein positiver Test sie zwar wahrscheinlich macht, nicht aber beweist (Spezifität etwa 80 Prozent).

Was wurde alles neben IFT untersucht? , auch "FIP-Screening" ?: wie war die Elektrophorese (Eiweißauftrennung)?

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sorry, hab ich noch vergessen: FeLV-Ag und FIV-AK (beides mittels ELISA) waren auch negativ...Sealed
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

wurden die Antibiotika auf Grund eines Antibiogramms gegeben? (Resistenztest, Bestimmung der Bakterien und anschließende Bestimmung noch wirksamer Antibiotika). Insbesondere Actinomyces, Nocardia, Pasteurellen und Fusobacterium kommen in Frage.

 

Wenn die Rivalta-Probe positiv war (Exsudat) kämen auch tumoröse Veränderungen (Microtumore, die auf dem Röntgenbild noch nicht sichtbar sind) in Frage (evtl. Biopsie der Lunge sinnvoll).

 

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich arbeite in einer med. Mikrobiologie und werde morgen das Punktat selbst bakteriologisch untersuchen. Vorher wurde die Lungenentzündung nur "blind" behandelt und - wie gesagt - wurde es kurzzeitig besser, dann wieder Fieberschübe. Die Wasseransammlungen beziehen sich nur auf den Thorax, der Bauch ist unauffällig. Die Rivaltaprobe war negativ (das Punktat sieht auch sehr wässrig aus) und wurde heute an das Labor weitergeleitet. Es wurden bis jetzt neben großem Blutbild nur die 3 Viren (alles negativ) aus dem Blut der Katze untersucht.

Liebe Grüße aus Mittelfranken - Röckingen

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

dann handelt es sich also um zell- und eiweißarmes Transsudat. Dieses kommt bei einer Rechtsherzinsuffiziens vor (evtl. Herzultaschalluntersuchung machen lassen),, bei erniedrigtem Albumingehalt des Blutes (Hypalbuminämie), außerdem noch "modifiziert" bei Autoimmunkrankheiten (da hätte Cortison in der Regel was bringen müssen), Leberstörungen und auch bei tumorösen Erkrankungen vor.

 

Es ist sehr sinnvoll, wenn Sie den Erguss noch mal genauer untersuchen.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind