So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine 15 Jahre alte weibliche

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine 15 Jahre alte weibliche Katze leidet an chronischer Darmträgheit. Am letzten Freitag wurde beim Tierarzt ein Einlauf gegeben, nachdem sich zum zweiten Mal in sechs Wochen ein Propf im Enddarm gebildet hatte, der sich nicht lösen wollte. Außerdem gebe ich seit Freitag täglich 2,5 ml flüssigen Milchzucker. Der Darmausgang schwillt schon wieder an. Die letzte Stuhlabgabe war in der Nacht von Montag auf Dienstag. Welche Sofortmaßnahme kann ich nun zu Hause machen? Ich besitze kein Auto, außerdem streiken morgen die Busse. Können Sie mir helfen?
Für Ihre Bemühungen besten Dank.

MFG

Marion Vieth
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

wenn sich wieder eine richtige Verstopfung anbildet hilft häufig leider nur ein Einlauf beim Tierarzt, zuhause sollte man dies nicht durchführen, da dies eine starke Kreislaufbelastung darstellt und die Katze immmer eine Infusion erhalten sollte.

Man kann es mit der Eingabe von Paraffinöl (aus der Apotheke) versuchen, dieses wird nicht verdaut und legt sich sozusagen als Schmierfilm um den Kot.

Auch die vorsichtige Stimulierung des Enddarmbereichs mit einem rektal eingeführten Fieberthermometer hilft häufig. Notfalls kann man es mit einem Mikroklist versuchen (gibt es für Kinder), herbei aber auf den Kreislauf achten.

Da die Katze häufiger unter Verstopfung leidet kann man prophylaktisch Paraffinöl über das Futter geben oder es erst einmal mit Wegerichsamen (Enteropro) versuchen, welche über das Futter gestreut werden und den Kot weicher machen. Auch sollte auf eine ausreichende Trinkmenge geachtet werden. Viele Katzen lassen sich durch einen Trinkbrunnen (gibt es im Zoofachgeschäft) zu einer erhöhten Wasseraufnahme bringen. Normales Speiseöl bringt hier leider nichts, da dies verstoffwechselt wird. Paraffinöl kann vom Körper nicht verwertet werden und wird daher unverdaut ausgeschieden und macht den Kot gleitfähiger. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit oben genannten Enteroprosamen gemacht.

Alles Gute für Ihre Katze
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Diese Maßnahmen sind mir leider alle bekannt und wurden auch schon oft angewandt. Besten Dank für Ihre Bemühungen, aber leider kann ich daher die Antwort nicht als hilfreich akzeptieren. Ich werde nun ein Telefonat mit einer Tierklinik führen und muss leider eine Bankabbuchung verbieten.

 

MFG

 

Marion Vieth

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Vieth,

schade, dass Ihnen meine Antwort nicht weitergeholfen hat, da Ihnen diese Maßnahmen schon alle bekannt sind. Ich kann aber leider auch keine Wundermittel empfehlen.

Da die Katze häufiger solche Probleme hat sollte über eine Darmspiegelung und je nach Ursache über eine chirurgische Therapie nachgedacht werden.

Gute Besserung für Ihre Katze

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen