So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, ich wohne seit ca. 2 Wochen mit meinem kater (4 jahre)

Kundenfrage

Hallo,
ich wohne seit ca. 2 Wochen mit meinem kater (4 jahre) alleine in einer 1-Zimmerwohnung (vorher wohnten wir in einer 2er-WG). Seit kurzem pinkelt er ab und zu neben die Katentoilette, aber nicht immer. Gestern konnte ich dabei beobachten. Erst sah alles ganz normal aus, dann aber hob er den Po soweit hoch, dass er über den Rand pinkelte. Der Urin schoss richtig mit Druck gegen die Heizung. Während des urinierens zitterte sein Hinterteil und der Schwanz zeigte nach oben.
Was will der Kater mir damit sagen? Sollte ich vielleicht die Toilette woanders hinstellen? Oder ist das vielleicht Makierverhalten (kastriert ist er ja).
Lieben Gruß
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

zunächst würde ich den Urin Ihrer Katze untersuchen lassen (Feststellen von Erkrankungen von Blase - auch wenn diese eher unwahrscheinlich sind, da dann meist häufigerer und oft auch verkrampfter Urinabsatz ).

Evtl. ist auch ein Geriatrisches Profil (Blutuntersuchug, bei der alle wichtigen Organe einschl. der Nieren untersucht werden und auch das Butbild wird untersucht, insbesondere falls die Katze mehr trinkt, was natürlich auch zu Unsauberkeit führen kann) sinnvoll.

Der Umzug und veränderte (evtl. recht beengte?) Kloplatz in der neuen Wohnung könnte ein Grund sein. Könnte sie durch irgend ewas beunruhigt sein und deshalb schnell vom Klo wegwollen und direkt daneben machen? Seit wann gibt es dieses Problem?

Unsauberkeit kommt auch vor, wenn Ihre Katze beim Besteigen des Klos oder Hocken Schmerzen hätte. Bewegen Sie bitte vorsichtig alle Beine durch, ob Ihre Katze irgendwo empfindlich ist.
Evtl. könnte man Blase und Hüftgelenke röntgen lassen oder probeweise das Schmerzmittel Metacam (Meloxicam-Katzensuspension) geben.

Falls keine Organstörungen vorliegen, könnten folgende Maßnahmen helfen, das Problem zu beheben:
-sollten Sie Ihre Katze dabei "erwischen", daß sie Urin außerhalb der Katzentoilette absetzt, könnten Sie sie mit Wasser bespritzen (große Spritze von Tierarzt oder Wasserpistole). Dies macht aber nur Sinn, wenn Sie die Katze direkt beim Falschplatzieren des Urins erwischen. Eine Bestrafung muß immer zeitgleich oder allerhöchstens 3 Sekunden nach der unerwünschten Handlung erfolgen (Assoziationszeit)
-Toilettenbenutzungstraining: Alle 2-3 Stunden sowie nach den Hauptmahlzeiten die Katze lobend auf´s Klo setzen (haben Sie ja schon versucht, trotzdem immer wieder mal versuchen). Das höchste Lob, das schönste Streicheln und das leckerste Lieblingsfressen gibt es erfolgreichem Urinabsatz auf der Toilette
-Zum Reinigen verunreinigter Stellen nur Neutralreiniger verwenden, manche Katzen werden z.B. durch Essigreiniger animiert, diesen mit Kot oder Urin zu überdecken. Wichtig ist, daß die Katze beim Säubern nicht dabei ist, da dies auf manche Katzen bestärkend für Ihre Unsauberkeit wirkt.
-danach Geruchsvernichter z.B. vetenzym (albrecht, Tierarzt) oder
http://www.geruchsentferner24.de/Produkte/BioPet/BioPet-Uringeruchentferner-Set-Versandkostenfrei-Uringeruchentferner-Set::::a0004:15.html ) besprühen (Vorsicht: Vorher an einer kleinen Stelle ausprobieren, ob Ihr Boden das Spray verträgt, was allerdings fast immer der Fall ist)
-Da immer auf dieselbe Stelle uriniert (direkt neben Klos) wird, dort Futter- und Wassernapf aufstellen oder Trockenfutterpellets ausstreuen (Keine Katze uriniert in ihr Futter).
- eine größere Toilette aufstellen
-Grundsätzlich sollte es mehrere Toiletten in der Wohnung geben, so wie Sie es ja schon machen (bei Problemen immer mindestens 1 Toilette mehr als Katzen, nicht überdacht, Einstreu mindestens 4cm hoch, Einstreu mindestens 2x pro Woche wechseln, Toilette nur mit heißem Wasser + Bürste + geruchsfreier Neutralseife reinigen)
-Spray oder Verdampfer "Feliway" (Ceva, gibt´s beim Tierarzt,ein katzenspezifischer Wohlfühlduftstoff, der manchmal ziemlich rasch wirkt; Pheromon, mit dem Katzen beim Köpfchenreiben markieren) ; der Verdampfer wird in eine Steckdose gesteckt und gibt den für uns unriechbaren Duft 4 Wochen ab.
-Für manche Katzen werden die Toiletten durch Befüllen mit Garten- oder Blumenerde sehr interessant und sie setzen dann dort bevorzugt ihren Kot/Urin ab. Zu Mindest mit einer Katzentoilette sollten Sie dies versuchen
-Grundsätzlich sollte Ihre Katze für jeden "komplett richtigen"Toilettengang ausgiebig gelobt werden (auch für´s Koten), (Streicheln, Reden, evtl. ein wenig Lieblingsfutter)

-Unterstützend können Bachblüten-Rescuetropfen (4x täglich 5 Tropfen) wirken
.
Falls diese Tipps alle nichts helfen sollten, kämen schließlich noch folgende Maßnahmen in Frage:
1) Evtl. könnte man neben der Urinuntersuchung (Ausschluss einer Blasenentzündung und von Harngrieß) eine Röntgen-/ Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes machen lassen, um mögliche schmerzhafte Veränderungen, die zu der Unsauberkeit führen könnten, ausschliessen zu können. Bei stärkeren Beschwerden im Bauchraum schlecken Katzen oft vermehrt ihren Bauch und ziehen sich öfter zurück. Davon haben Sie aber nichts geschrieben.
2)Einsperren der Katze in sehr kleinen Raum (oder sogar in einen Therapiekäfig),) in dem nur Platz für Schlafplatz, Toilette und dem Futter- und Wassernapf ist, erst nach 3-4 Tagen erfolgreicher Toilettenbenutzung darf der zur Verfügung stehende Raum ein wenig erweitert werden, auch danach findet eine weitere Raumvergrößerung erst nach 3-4 Tagen erfolgreicher Toilettenbenutzung statt (Keinesfalls plötzlich die ganze Wohnung zur Verfügung stellen, sondern Zugänglichkeit für die Katze von Raum für Raum erweitern)

Ich hoffe, Ihnen etwas helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das Problem tritt seit ca 1 Woche unregelmäßig auf.Ich hab eine neuee Toilette gekauft, die ein wenig größer ist als die alte. Weil ich auch erst dachte, dass es dem Kater vielleicht zu eng geworden ist. Was mich irritierte, war die Haltung in der er daneben pinkelte. Mit erhobenem Schwanz, das Hinterteil ganz nach oben gestreckt und zuckend (erst in der Toilette ganz normal "sitzend",dann plötzlich Hintern hoch).
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

dies könnte Markierverhalten sein (direkt neben Toilette aber eher selten) aber auch plötzlicher Schmerz (deshalb bitte sicherheitshalber Urinuntersuchung, incl. Harnsediment auf Harngries/-kristalle).

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,
ich war ein par Tage nicht online...
in der Zwischenzeit war ein TA bei uns zu Hause und hat festgestellt, dass der Kater leichtes Fieber hat und hat ihm 2 Spritzen (1x Antibiotika und 1x Schmerzmittel) gegeben.Der Kater bekommt jetzt weiterhin 1 mal pro Tag Antibiotika und noch eine Tablette die den Urin saurer machen soll.Den Urin wollte der Arzt allerdings nicht weiter untersuchen.Ist das üblich?
Das unerwünschte Verhalten hat er seit dem Tierarztbesuch zwar nicht mehr gezeigt, aber ich bin doch unsicher wegen der Diagnose.Kann man eine Blasenentzündung ohne Urinprobe diagnostizieren?Was ist, wenn es doch was anderes ist?Soll ich erstmal abwarten,bis das Antibiotikum aufgebraucht ist, oder vielleicht doch noch einen anderen Arzt um Rat fragen?
Ich will weder den Kater noch mich unnötigem Stress aussetzen, und nicht zu letzt ist es ja auch eine Kostenfrage.
Vielen Dank XXXXX XXXXX & liebe Grüße!
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Andere.
dauert zu lange
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

eine Blasenentzündung ist ohne Untersuchung des Urins eine reineVerdachtsdiagnose.
Eine Urinuntersuchung per Teststreifen ist eine sehr einfache und nicht kostenaufwendige Diagnosemöglichkeit.
An hand der leukozytenzahl und des Eiweissgehaltes u.a. kann man feststellen, dass eine Entzündung vorliegt.
Blasensteine oder Harngries können in einem Sediment des urines abgeklärt werden.
Beides ist auch nur mit einer urinprobe möglich (ohne Kater). Wenn Sie allerdings den Tierarzt wechseln, wird er natürlich auch das passende Tier zu dem urin sehen wollen. Theoretisch sind die Untersuchungen auch zunächst ohne Tier möglich (wenn Sie den kater nicht dem Stress des Tierarztbesuches aussetzen wollen).
Das veränderte Verhalten kann, muss aber nicht mit Entzündung oder Konkrmenten zusammenhängen.
der hochgereckte Po könnte auf Markierverhalten hindeuten, aber evtl. auch auf ein zunächst festsitzendes Konkrement, welches sich während des Urinabsetzens gelöst haben könnte.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.
Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.
Vielen Dank XXXXX XXXXX !

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ich würde unbedingt eine weiter Urinuntersuchung incl Sediment machen lassen, so wie ich auch schon am 12.03. schrieb:

"am 12.03.2012 um 14:51 Uhr (11 Minuten und 21 Sekunden später)
...dies könnte Markierverhalten sein (direkt neben Toilette aber eher selten) aber auch plötzlicher Schmerz (deshalb bitte sicherheitshalber Urinuntersuchung, incl. Harnsediment auf Harngries/-kristalle).

 

Eine Ansäuerung würde nur Sinn machen wenn der pH-Wert wirklich zu hoch ist (was bei bestimmten Bakterien vorkommén kann und bestimmte Kristalle vorliegen (Struvit). Bei anderen Kristallen macht eine Ansäuern keinen Sinn und wäre sogar kontraindiziert. Auch eine bakteriologische Untersuchung des Urins incl. Resistenztest wäre aus meiner Sicht sinnvoll, evtl. auch noch mal Ultraschall der Harnblase.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

 

PS: ein Akzeptieren wäre nun angemessen und fair. Vielen Dank XXXXX XXXXX!


Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo nochmal...
jetzt war fast eine Woche Ruhe, das Antibiotikum ist aufgebraucht.Aber gestern Abend leider wieder dasselbe Spiel,Urin neben der Toilette als ich nach Hause kam und später wieder auf "frischer Tat" ertappt (erst ganz normal im Klo sitzend,dann den Po hoch und somit wieder alles daneben).Auch die Urinmenge ist beträchtlich und kommt mir ziemlich viel vor.
Ich hab jetzt erstma die Toilette ein Stückchen verrückt, vielleicht hift das ja schon.Ansonsten muss ich wohl oder übel doch nochmal einen (anderen) TA aufsuchen.
Aber warum macht er es nur manchmal?Ich kann kein wirkliches Muster erkennen.
So wie es scheint, war die ganze Quälerei mit der Gabe des Antibiotikums usw völlig überflüssig?Das wäre sehr ärgerlich.

Liebe Grüße & vielen Dank im Vorraus!

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

es könnte sein, daß manchmal größere Kristalle im Urin vorkommen und schmerzen und manchmal nicht. Auch bei Schmerz durch Arthrose wäre es möglich, daß er manchmal auftritt und manchmal nicht.

Falls es Markierverhalten wäre, würde evtl. unmittelbar vor dem Danebenurinieren ein verändertes Allgemeinverhalten (z.B. vibrierende Schwanzspitze als Zeichen von Erregung) auftreten. Bitte noch mal drauf achten.

 

Ansonsten wäre in der Tat eine weitere tierärztliche Untersuchung von Urin und Katze sinnvoll (damit man keine evtl. doch vorliegende Erjrankung übersieht und Ihrer Katze geholfen wird ; bei Arthrose z.B. durch die Gabe von Metacam-Katzensuspension).

 

Viel Glück!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind