So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein Kater 9 Jahre alt hat starken Durchfall ( ockerfarbene

Beantwortete Frage:

Mein Kater 9 Jahre alt hat starken Durchfall ( ockerfarbene Flüssigkeit)
Vor 14 Tagen hat die Tierärztin Antibiotika verordnet und Enteroferment.
Bei Absetzung der Medikamente ist es wieder sehr schlimm.
Vielleicht können Sie mir einen Rat geben.
Friesst Sheba.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

wurde bei Ihrer Katze auch schon eine Blutuntersuchung durchgeführt und war auch .
- eine Untersuchung der Bauchspeicheldrüse (TLI, Pancreaslipase)
- der Schilddrüse (T4)
- evtl. sogar das Katzeninfektionsprofil (FeLV, FIP-Screening und FIV) mit dabei?
Falls nicht, sollte man am Besten ein Geriatrieprofil machen lassen, um Organerkrankungen als Ursache für den Durchfall festzustellen/ auszuschliessen. . Beim Kot wäre die Untersuchung insbesondere auf Giardien wichtig.

 

Es könnte jetzt auch eine Dysbiose vorliegen, das heißt, daß die Zusammensetzung der Bakterienflora im Darm gestört ist (Störung des physiolgischen Gleichgewichtes). Baytril ist ein Antibiotikum, das sowohl erwünschte als auch unerwünschte Bakterien angreift. Zur Förderung der erwünschten Bakterien würde ich daher unbedingt ein Probiotikum geben. Dafür könnten Sie Bactisel, petzym oder auch Diarsanyl (Ceva, http://www.premiumtierfutter.de/diarsanyl-plus-fuer-eine-natuerliche-darmflora-p-20649-1.html?gclid=CNmAs-7__KsCFc1rfAod-CN8kA ) geben. Sie können auch 1/2 Teelöffel Joghurt 1x täglich zu geben.

Bei akutem Durchfallschub: 12 Stunden sollten Sie Ihrer Katze nichts zu fressen geben. Trinken öfter kleine Mengen erlaubt. Der Magen-Darm muss zur Ruhe kommen (Rückgang der Entzündung), bevor wieder etwas gegeben wird.
.
Durchfall hat meistens eine der folgenden Ursachen:
-ungewohntes Futter
-infektionsbedingte Entzündungen der Darmschleimhaut (meist viral oder bakteriell, meist erhöhte Temperatur also über 39 Grad, Parasiten, gar nicht selten sind auch Giardien (einzellige Parasiten, hier wirkt von den Entwurmungsmitteln nur Panacur, sonst Metronidazol).
-teilweise Darmverstopfung seltener, Fremdkörper oder Tumore
-Vergiftung (sinnvolle Reaktion des Körpers, um das Gift rauszubringen)
-Entzündungen der Bauchspeicheldrüse (Schmerz, oft auch häufiges Brechen)
-Organerkrankungen (Niere, Leber, Schilddrüse...) oder Herzerkrankungen

Chronischer Durchfall wird oft auch der Erkrankung IBD zugeordnet.
IBD (inflammatory bowel disease, chronisch entzündliche Darmerkrankung). Bei dieser Erkrankung werden vermehrt Entzündungszellen in Darmschleimhaut gefunden, dies kann über eine Biopsie nachgewiesen werden ( leider nur mit Narkose möglich).

Als Ursache für IBD wird eine Autoimmunerkrankung angesehen, auch Bakterien, Allergien, etc. haben einen Einfluss auf diese Erkrankung.
Die Behandlung von IBD erfolgt mit Hilfe von speziellen Antibiotika, Entzündungshemmern und einer allergenarmen Diät. (Behandlung oft über einen sehr langen Zeitraum, häufig sogar lebenslänglich).
Eine eindeutige Diagnose der IBD ist leider nur durch Darmbiopsie möglich, bei Verdacht auf auf IBD könnte man auch versuchsweise Cortison (meist Prednisolon) geben.

Ob ein Antibiotikum gegen Schadbakterien wirkt kann man durch einen Resistenztest feststellen. Baytril hat aber noch relativ wenig Resistenzen. Insbesondere gegen die Colibakterien gibt es auch Autovakzinen: Man kann eine E coli- Autovakzine herstellen. Diese wird aus eingesendetem Kot hergestellt und wird dann als Schluckimpfung zu 10-maligen oralen Verabreichung geliefert (z.B. durch IDEXX-Laboratorie, ehemals Vet-med-Lab.).

Spezielle Nahrung gibt es von vielen Firmen (royal canin, z.B. "Gastro intestinal". Sie können sich die Fertigfutter bei http://www.tierarzt24.de / ansehen und bei Bedarf unter Angabe meiner Tierarztnummer "V0003073" bestellen oder - noch besser und schneller - bei Ihrem Tierarzt vor Ort kaufen. Gut ist oft auch Huhn Reis und Hüttenkäse.
Ins leicht erwärmte Trinkwasser sollten Sie möglichst etwas Elektrolytpulver (z.B. Rehydration support von waltham, gibt´s beim Tierarzt) geben. Achtung: darauf achten ob Ihre Katze das angereicherte Wasser mag.

Unterstützend (keinesfalls Tierarztbesuch ersetzend) könnten Sie Nux vomica D6 (morgens und nachmittags) und Podophyllum D6 (vormittags und abends) geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit Spritze mit Wasser ins Maul geben),
.
Außerdem wäre die Gabe von Diafeli sinnvoll (schützt die Schleimhaut , bindet Bakterien und Viren (in gewißem Maß), enthält Elektrolyte) , alfavet, gibt´s beim Tierarzt

Weiterhin können Sie Ihrer Katze noch eine Wärmflasche anbieten (wirkt oft beruhigend auf Darm)

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind



Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.