So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Ich habe seit Jahren Katzen in unserem Haushalt. Im September

Kundenfrage

Ich habe seit Jahren Katzen in unserem Haushalt. Im September letzten Jahres ist unsere Tochter mit 2 Katzen wieder zu uns gezogen. Die eine Katze hat immer sehr dünnen Stuhlgang. Ich würde es nicht als Durchfall bezeichnen, da sie immer in's Kistchen geht und das Geschäft dort erledigt. Ausserdem riecht dieser Kot sehr stark. Die andere Katze meiner Tochter sowie meine Eigene benutzen dasselbe Kistchen und haben keine diesbezüglichen Probleme. Zum Fressen bekommen alle 3 dasselbe.

Ich wüsste nun gerne, ob hier etwas unternommen werden muss. Der Katze geht es gut und es scheint sie nicht zu stören.

Besten Dank für Ihre Antwort.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

Als Ursache für Magen-Darm-Erkrankungen kommen verschiedene Ursachen in Frage :
- Futtermittelunverträglichkeit
- zu kaltes oder ungewohntes Futter
- Magen-Darm-Infekt durch Bakterien hervorgerufen
- Parasiten
- Einzeller im Darm (Giardien, Kokzidien)
- organische Ursache (z.B.Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse)
- Fremdkörper
- Vergiftung
- psychische Ursache, Streß, Aufregung
- Viruserkrankungen
- chronische Erkrankungen wie eosinophile oder lymphoplasmacelluläre Gastritis
- Helicobacter, Spirillen
- Darmzottenatrophie
- Tumore
Diät und evtl. kurzzeitiger Nahrungsentzug sind für die Behandlung von Verdauungsstörungen von ausschlaggebender Bedeutung, ganz gleich bei welcher Therapie.
Durch die Erkrankung ist die Schleimhaut entzündet, oder zumindest stark geschädigt. Es dauert 1-3 Tage bis wieder eine neue Schleimhaut aufgebaut ist. Es ist sinnvoll, daß langsam mit Diät in kleinen Mengen bzw. häufigerer Fütterung begonnen wird.
Als Diätnahrung eignen sich:
- Reis (lange gekocht)
- Hüttenkäse
- mageres, helles Fleisch
- Haferschleim (ohne Milch)

Es gibt auch verschiedene Zusatzmittel ohne Antibiotika, die Gärungsstoffe binden oder sich den Darmwänden anlegen und sie zum Abschwellen bringen oder im Dickdarm quellen und dadurch eine übermäßige Darmmotorik verhindern. Zusätzlich wäre z.B. Symbio-Pet sinnvoll als Ergänzungsfuttermittel zur Regeneration der physiologischen Darmflora.

Gegen den Durchfall hilft :
- Podophyllum D6
- Lycopodium D6
- Carbo vegetabilis
Jeweils 3xtgl. 5-8 Globuli oder eine Tablette

Da die Katze ein ungestörtes Allgemeinbefinden zeigt, ist ein Infekt unwahrscheinlich. Es könnte sich um eine Futtermittelunverträglichkeit handeln, die am besten mit entsprechender Diät behandelt werden kann.

Sie sollten am besten eine Kotuntersuchung durchführen lassen - zum einen auf Parasiten, die sich bei dieser Katze auf Grund bestehender Empfindlichkeit evtl. besser ansiedeln, als bei den anderen Katzen, zum anderen auf eine veränderte Keimflora, die ursächlich für den Durchfall verantwortlich sein könnte. Auch in diesem Fall wäre eine Diät angeraten.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich möchte gerne noch anmerken, dass die Katze diesen "Durchfall" schon seit jeher hat. Sie ist schon über 5 Jahre alt. Für meine Tochter gehörte der "Durchfall" einfach zu dieser Katze. Daher frage ich mich, ob es jetzt noch Sinn macht, mir irgendwelchen Behandlungen zu beginnen.

Wenn doch, würde ich ihr am liebsten irgendwelche Zusatzmittel geben wie Sie sie oben beschrieben haben (diese Globuli oder Tabletten). Sind diese frei erhältlich und wenn ja, wo bekomme ich diese?

Besten Dank
Esther Baumgartner
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
die Globuli bekommen Sie als Homöopathika rezeptfrei in der Apotheke.
ich würde es auch erstmal damit probieren, evtl. zusätzlich Symbio-Pet (Tierarzt), und etwas Heilerde. Das funktioniert häufig auch recht gut.
Kann man alles kombiniere

Mit freundlichen grüßen,

Christiane Jahnke
Tierarzt-mobil und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
O.K. Besten Dank. Dann werde ich es mal so probieren.

Mit freundlichen Grüssen
Esther Baumgartner
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Viel Erfolg !