So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Wir füttern seit 3 Jahren eine Katze, die offensichtlich kein

Kundenfrage

Wir füttern seit 3 Jahren eine Katze, die offensichtlich kein Herrchen hat (hat auch keinen Schwanz ich weiss nicht, was er erlebt hat). Mittlerweile kommt er zu uns ins Haus zum Fressen und ruht sich auch mal im Warmen aus, ich kann auch relativ nah an ihn heran, aber anfassen geht gar nicht. Jetzt habe ich beobachtet, dass er eine etwa 10 cm große Stelle am Rücken hat mit Haarausfall. Bei diesen Temperaturen ist das sicherlich nicht gut. Was kann ich tun ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,


ist die Stelle geschwollen? Dann könnte auch eine nach außen verheilte Bißverletzung (relativ oft vorkommend ) die Ursache sein. (Behandlung mit Antibiotikum, z.B. Amoxicillin 10mg/kg mit Clavulansäure 2,5mg/kg 2x tgl. als Tablett, z.B. Synulox, Amoxiclav; vom Tierarzt, alle Antibiotika sind verschreibungspflichtig).
Schleckt sich die Katze an der Stelle? Dann könnten auch Parasiten die Ursache sein.

Sehen Sie Schuppen? Haarlose schuppige Stellen sind oft durch Pilzbefall bedingt (es gibt aber auch Pilzinfektionen ohne Schuppen). Bitte lassen Sie ggf. einen Abstrich machen und eine Pilzkultur anlegen. Die Stelle könnte man mit Imaverol (1:50 verdünnt, jeden 3. Tag auftragen) oder z.B. mit Clotrimazosalbe 3x täglich behandeln.

Juckreiz (oft bei Parasiten!) und sonstige Hautveränderungen liegen nicht vor?

Es könnte sich auch um ein eosinophiles Granulom handeln.
Beim eosinophilen Granulom handelt es sich um eine Immunstörung, die u.a. durch eine Allergie und/oder eine Infektion bedingt sein kann.
Evtl. muß zu Beginn Cortison, Prednisolon gegeben werden.


Unterstützend Silicea D6 3x tgl.1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Katzenmilch unabhängig vom Futter) geben.
Hauptmerkmal ist das Auftreten ungewöhnlich großer Mengen an eosinophilen Leukozyten, außerdem je nach Typ gehäuft Kollagenfasern, manchmal auch Bakterien.
Eine gute Beschreibung finden Sie hier:
- http://de.wikipedia.org/wiki/Eosinophiler-Granulom-Komplex
- http://www.tierarztpraxis-rogalla-rummel.de/wiss_krank_egk.html

 

Da Sie äußerlich nichts auftragen können, könnten Sie zunächst ein Antibiotikum, Vitamin-B-Komplex und Silicea D6 3xtgl. mit dem Freessen geben.

Falls doch irgendwie möglich an die Katze zu kommen könnten Sie Jodlösung 2-3x tgl auftragen, falls möglich 5 Minuten als Kompresse, z.B. Braunol, Betaisodona, Vetsept-Lösung.

 

Falls es nicht rasch besser wird oder gar schlimmer, bitte unbedingt tierärztliche Untersuchung.

Falls sich die Katze so nicht einfangen (evtl. auch mit Katzenfalle; z.B. vom Tierheim) lässt, könnte man Acepromazin (Sedalin, Vetranquil; vom Tierarzt) geben zum Ruhigstellen. Mildere Varianten wären Relaxan (Tabletten vom Tierarzt oder Bachblütentropfen 5 Stück), Vertrauen schaffend wirkt Felifriend (Gesichtspheromon von Katzen), das man sich auf die Hände sprühen kann.
Es gibt auch spezielle Katzenfallen, mit denen man Wildtiere einfangen kann (haben größere Tierarztpraxen und das Tierheim).

Falls ein Einfangen nicht möglich ist, könnte man versuchsweise für 10 Tage ein entzündungshemmendes Schmerzmittel (metacam) sowie ein Antibiotikum (z.B. Amoxicillin und Clavulansäure) über das Futter verabreichen. Diese Mittel gibt es aber nur über Ihren Tierarzt bzw. auf tierärztliches Rezept.
Das Beste wäre natürlich eine Untersuchung mit Diagnose, damit gezielt behandelt werden kann.

Unterstützend (aber einen Tierarztbesuch keinesfalls ersetzend) können Sie bei einer Infektion folgendes tun:
- Calendula D2 (Abwehr steigernd und Heilung fördernd) und Silicea D6 (unterstützt die Ausleitung) je 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli, mit etwas Katzenmilch oder Futterflüssigkeit geben.


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Besteht Ansteckungsgefahr für unsere beiden Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

das könnte man leider nur dann sicher sagen, wenn man einen Absrtrich gemacht hätte. Pilzinfektionen und parasitäre Ursachen wären ansteckend; bakterielle Lokalinfektionen, Verletzungen und allergische Ursachen sind nicht ansteckend.

 

Tut mir leid, daß ich hier keine klarere Auskunft geben kann. Direkten Kontakt haben Ihre Katzen mit dem Kater aber vermutlich nicht? Zur Abwehrsteigerung könnten Sie Ihren Katzen Echinacea D1 3x tgl. 5 Globuli sowie Vitamine (z.B. VMP-Tabletten) geben.

 

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

 

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen