So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Meine Katze hat am Bein eine offene Wunde, da sie letzte Woche

Kundenfrage

Meine Katze hat am Bein eine offene Wunde, da sie letzte Woche von einer Katze mehrmals gebissen wurde. Wir waren letzte woche beim TA da hat sie 2 Spritzen bekommen, jedoch ist jetzt durch das ständige hinschlecken die Wunde größer geworden, das Fell ist an der Stelle auch weg. Wie kann ich die Wunde selbst behandeln? [email protected]
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

wissen Sie, ob eine der 2 Spritzen das 2-Wochen-Antibiotikum "Convenia" (ein Cephalosporin) war? Oder geben Sie ein Antibiotikum?
Messen Sie rektal die Temperatur (normal 38° - 39°). Insbesondere bei Fieber, eiternder Wunde oder schlechtem Allgemeinbefinden bräuchte Ihre Katze baldmöglichst ein Antibiotikum.

Die Wunde muß freigeschoren und mit desinfizierender Lösung (z.B. Rivanol, Wasserstoffperoxid 2%, Phlog-Asept, verdünnte Calendulatinktur) gespült werden, außerdem sollte man evtl. auch ein lokales Antibiotikum in die Wunde legen (z.B. Leukase-Kegel).

In den ersten Tagen sind auch Kompressen (für 5 Minuten ) mit Jodlösung (z.B. Vetsept, Braunol, Braunovidon, Betaisodonna ) sinnvoll.

Die Katze sollte baldmöglichst durch eine Halskrause daran gehindert werden, dass Sie die Wunde zu intensv abschleckt bzw. sich selbst beisst, weil es schmerzt. Bei starken Schmerzen gibt man ein Schmerzmittel (z.B. metacam-Katzensuspension oder Metamizol (25 mg/kg 2x tgl.), ist aber Beides verschreibungspflichtig.

Unterstützend (aber einen Tierarztbesuch keinesfalls ersetzend) können Sie außerdem noch Folgendes tun:
- Calendula D2 (abwehrsteigernd) und Silicea D6 (untestützt die Ausleitung) je 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli, nüchtern ins Maul geben oder mit etwas Wasser mit Spritze ins Maul geben, oder mit Katzenmilch aufschlecken lassen.
-lassen Sie Ihre Katze möglichst viel trinken (evtl. Fleischbrühe).

Ich hoffe, dass ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und 2 weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich weiss leider nicht, ob in den Spritzen Antibiotikum war, aber sie hat 2 Spritzen bekommen und Fieber hatte sie keins. Ich gebe auch kein Antibiotikum. Damals hatte man noch keine offene Wunde gesehen, aber die TÄ hat festgestellt, dass sie mehrere Bisse hatte. Jetzt wird die Wunde immer größer und die Haare hat sie auch schon weggeschleckt.

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Bitte messen Sie jetzt die Temperatur (normal wären 38° - 39°). Bei Fieber über 39,3°, gestörtem Allgemeinbefinden oder anderen deutlichen Störungen bitte doch noch mal zum Tierarzt, da Sie selbst z.B. eine Wundspülung (hierfür benötigt man spezielle Knopfkanülen) nicht so gut wie Ihr Tierarzt durchführen können.

Die Halskrause können Sie vermutlich bei Ihrem Tierarzt auch ohne Tiervorstellung erhalten (und dabei fragen, was denn in den Spritzen war).

Viel Glück!

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

Udo Kind