So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12819
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Grüezi seit einiger Zeit kommt eine fremde Katze zu uns,

Kundenfrage

Grüezi

seit einiger Zeit kommt eine fremde Katze zu uns, ich habe nun gestern einen weissen, ca 1 cm grossen Wurm bei ihr am Bein bemerkt, dieser bewegte sich. Ich habe ihn entfernt, heute habe ich ein ähnliches Gebilde bei ihr entdeckt. Haben Sie eine Ahnung was das ist und wie die Uebertragbarkeit beim Menschen aussieht? We kann man diesem behandeln? Gruss und Danke Esther
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

es handelt sich entweder um einen kurzen Spulwurm oder Bandwurmglieder.

Hier sind die Wurmerkrankungen der Katze gut dargestellt: http://de.wikipedia.org/wiki/Wurminfektionen_der_Katze

Bei Freigängern oder zulaufenden Wildkatzen würde ich Ihnen schon eine regelmäßige Entwurmung empfehlen, über Mäuse etc. werden immer wieder Würmer im Freien aufgenommen.
Eine Entwurmung wäre sehr sinnvoll weil:
- Würmer die Abwehr der Katze schwächen und sie so anfälliger für viele andere Erkrankungen wird
- einige Parasiten auch für den Menschen gefährlich sein können (insbesondere Bandwürmer; Infos zu Zoonosen finden Sie hier:
http://www.heimtierkreis.at/modules.php?op=modload&name=PagEd&file=index&topic_id=11&page_id=56
Wenn man nicht entwurmen will kann man eine Sammelkotprobe (von 3 x Kot) mikroskopisch alle 1/4 Jahr untersuchen lassen. Da Würmer aber nicht immer Eier ausscheiden ist das auch nicht ganz sicher.

Zur Entwurmung geeignet sind v.a.:
1. Tabletten (mit dem Futter)
-Panacur (Fenbendazol), Paste, Spul und Bandwürmer, 3 Tage lang geben, wirkt auch gegen Giardien (dann Wiederholungder 3-tägigen Gabe nach 5 und 14 Tagen)
-Drontal (Praziquantel gegen Bandwürmer und Pyrantel gegen Spulwürmer), einmalige Gabe, gebe ich in meiner Praxis
-Milbemax (Praziquantel gegen Bandwürmer und Milbemycinoxim gegen Spulwürmer
- für die alleinige Behandlung der Bandwürmer ein Präparat einsetzen, das nur den Wirkstoff Praziquantel Gut wäre hier z.B. das Droncit (Bayer).
2. spot-on-Präparate (werden vor den Schultern auf die Haut aufgetragen)
- profender (Emodepsid gegen Spulwürmer, Praziquantel gegen Bandwürmer)
- stronghold (Selamectin, gegen Flöhe und Milben, auch gegen Spulwürmer, aber nicht gegen Bandwürmer)

Grundsätzlich wird - insbesondere in Haushalten mit Kindern und bei Freigängerkatzen, die auch Mäuse fangen - die vierteljährliche Entwurmung mit einem Breitbandentwurmungsmittel empfohlen.

Weitere Parasiten sind Giardien (einzellige Parasiten), hier wirkt von den Entwurmungsmitteln nur Panacur; sonst Metronidazol

Sie können zur Unterstützung der Abwehr des Darmes aber Folgendes tun:
- täglich 1 Tl Joghurt dem Fressen zugeben
- Abrotanum D6 und Cina D6 je 3x täglich 1 Tablette . (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit Spritze mit Wasser ins Maul geben), sowie Calcium carbonicum D30 1x/ Woche alles 2 Wochen lang geben.

Auch unter den schulmedizinischen Wirkstoffen gegen Bandwürmer wirkt nur Praziquantel nahezu 100% gegen Bandwürmer.

Falls die Gabe in´s Maul bzw. mit dem Futter nicht möglich: Profender spot on, wird einmalig im Nacken auf die Haut aufgetragen.

Sie können die Mittel direkt beim Tierarzt erwerben (bitte vorher anrufen , ob er die Katze sehen will)

Wichtig für die Familie sind auf jeden Fall (insbesondere wenn man nicht entwurmt)hygienische Maßnahmen (tägliches Reinigen der Toilette, Händewaschen, nicht abschlecken lassen...)

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12819
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
weiterführende Frage zu vorhin.

Wie sieht es genau aus mit der Ansteckung? die Katze hat sich auch auf das Bett der Tochter gelegt, wie sieht es mit der Uebertragung aus? kann man sich dadurch anstecken? oder geht das bloss direkt über die Hände und den Mund? wie müssen wir nun vorgehen? denke die Katze hat den Wurm nicht erst seit 2 Tagen, müssen wir im Haus etwas vorkehren? können wir die Eier verbreiten? meine Tochter arbeitet in einer Kinderkrippe??
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

normal werden die Würmer und Wurmeier nur durch direkte Aufnahme der Würmer oder von Wurmeiern aufgenommen. Ich würde das Bettzeug waschen und die Wohnung gut putzen und die Katze baldmöglichst entwurmen. Am Besten den Wurm / das Bandwurmglied dem Tierarzt beim Abholen des wurmmedikamentes zeigen.

Nach Kontakt mit der Katze immer gut Hände waschen. Sch nicht abschlecken lassen (Katze kann sich vorher am Po geleckt haben und so Wurmeier beim Schlecken übertragen.

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

PS: da Sie geschrieben haben, daß es Bandwurmglieder sind:

Gefährlich für Menschen ist eigentlich nur der bei Katzen sehr selten vorkommende Fuchsbandwurm.

"

...

Die wichtigsten Bandwürmer der Katze in der Schweiz

Vorherige Seite

Der oben beschriebene Fall von "umherwandernden" Gliedern des Katzenbandwurmes T. taeniformis soll gleich dazu benutzt werden, einen kurzen Einblick in den Lebenszyklus dieses Parasiten zu gewähren. Die ausgewachsenen Bandwürmer sitzen im Dünndarm der Katze, wo sie sich mit den am Kopf befindlichen Saugnäpfen und Haken fest halten und eine Länge von bis zu einem halben Meter erreichen. Solche Längen sind im Vergleich zur Grösse des Wirtes beeindruckend, an sich jedoch nicht ungewöhnlich. Am Kopf befindet sich eine ständig nachwachsende Gliederkette, wobei sich in den einzelnen Gliedern sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsorgane befinden. Bandwürmer sind also Zwitter und können sich selbst befruchten. Je näher die Glieder - auch Proglottiden genannt - dem Ende des Wurmes kommen, umso mehr bilden sich die Geschlechtsorgane zurück und umso mehr finden sich ausgereifte Eier darin. Am Ende angekommen, schnürt sich das Bandwurmglied vom ganzen Wurm ab und gelangt, teils durch die Darmbewegung, teils durch aktives Kriechen, zur und aus der Analöffnung. Im Freien zersetzen sich die Glieder relativ schnell und die Eier werden freigesetzt. Nun ist es wichtig, dass sie von geeigneten Zwischenwirten aufgenommen werden, damit die Weiterentwicklung gewährleistet ist. Für T. taeniformis sind dies Mäuse, Ratten und andere Nagetiere, die als Beute für die Katze in Frage kommen. In ihrer Leber entwickeln sich die Bandwurmfinnen (eigentlich ein Larvenstadium), die für die Katze infektiös sind. Frisst die Katze eine befallene Maus, so wird sich aus der Larve im Darm der Katze wieder ein ausgewachsener Bandwurm entwickeln, und der Zyklus ist geschlossen.
Der ausgewachsene Bandwurm entnimmt die Nährstoffe, die er braucht, direkt dem Darm seines Wirtes. Eine Katze, die einen einzelnen Bandwurm mit sich herumträgt, wird kaum Krankheitssymptome zeigen. Bei einem starken Befall hingegen kann es zu Erkrankungssymptomen kommen, die sich vor allem durch verminderten Appetit, Durchfall, Abmagerung und ein mattes Fell manifestieren.







Abbildung 1:
Der Kopf eines Bandwurmes besteht meist aus einem oder mehreren Hakenkränzen an der Spitze und 4 Saugnäpfen. Diese "Werkzeuge" dienen dem Bandwurm zum Festhalten im Darm der Katze.
zum Vergrössern hier klicken (13,8 KB)







Abbildung 2:
Ein typischer Katzenbandwurm mit einem sehr kleinen Kopf und einer langen Gliederkette.
zum Vergrössern hier klicken (11,3 KB)


Neben T. taeniformis kommt bei der Katze noch ein anderer Bandwurm relativ häufig vor, der Gurkenkern- oder Kürbiskernbandwurm (Dipylidium caninum). Er hat diesen Namen aufgrund der charakteristischen Form seiner Glieder erhalten. Auch dieser Wurm wird mehr als ein halber Meter lang und verfügt über Saugnäpfe sowie Hakenkränze an seinem Kopf, um sich im Darm fest halten zu können. Als Zwischenwirt benötigt Dipylidium jedoch Flöhe oder Haarlinge. Die Eier, die aus den Bandwurmgliedern freigesetzt werden, bleiben häufig am Fell kleben oder fallen zu Boden und werden von frühen Entwicklungsstadien der Flöhe oder Haarlinge aufgenommen. Darin entwickeln sich die Larvenstadien. Katzen sind wendige Jäger und erwischen des Öfteren eines dieser lästigen juckenden Tierchen im Fell. Beim Zerbeissen werden die Larven freigesetzt und geschluckt. Auch hier entwickelt sich aus der Larve im Darm der Katze ein ausgewachsener Bandwurm.
Die beiden hier vorgestellten Beispiele sind in der Schweizer Katzenpopulation häufig zu finden und stellen für den Menschen in der Regel kein gesundheitliches Problem dar. Trotzdem ist es aus hygienischen Überlegungen ratsam, grundsätzlich nach jedem Kontakt mit Tieren die Hände zu waschen. Bedenken Sie, dass die Wurmeier von blossem Auge nicht sichtbar sind.

Besonders wichtig wird diese Empfehlung im Zusammenhang mit dem kleinen gefährlichen Fuchsbandwurm (Echinococcus multilocularis), der gelegentlich auch bei der Katze vorkommen kann. Dieser Bandwurm unterscheidet sich deutlich von den anderen beschriebenen, denn er wird nur etwa 1-3 mm gross und besteht selten aus mehr als 3 Gliedern. Seine Gefährlichkeit beruht darauf, dass neben der Maus auch der Mensch als (Fehl-)Zwischenwirt in Frage kommt, wenn er versehentlich Eier aufnimmt. Es kann, Jahre nach der Ansteckung, zur Bildung blasiger Larvenstadien in der Leber und anderen Organen kommen (alveoläre Echinokokkose), welche im schlimmsten Fall, ähnlich wie ein Tumor, das Gewebe durchwuchern, was zum Tod führen kann. Werden die Larven frühzeitig entdeckt, so ist eine Therapie möglich. Diese erstreckt sich aber häufig über Jahre und führt in der Regel nicht zur Heilung, sondern verhindert nur das weitere Wachstum der Larven. Zur allgemeinen Beruhigung darf jedoch gesagt werden, dass die alveoläre Echinokokkose beim Menschen sehr selten ist. Pro Jahr werden etwa 10 neue Fälle in der Schweiz registriert. Dabei ist zu beachten, dass die Katze nicht einen optimalen Wirt für den kleinen Fuchsbandwurm darstellt und daher bedeutend weniger Eier ausscheidet als der Fuchs und der Hund, die als typische Wirte gelten und in einzelnen Regionen auch häufig befallen sind. Dennoch, bei Katzen, die Mäuse jagen und verzehren, besteht die Möglichkeit eines Befalls mit diesem Bandwurm und somit ein Risiko für den Menschen. Eine Ansteckung des Menschen kann bei engem Kontakt mit dem Tier durch am Fell klebende Eier erfolgen. Wie bereits erwähnt, sind Erkrankungen jedoch sehr selten. Wir gehen davon aus, dass die überwiegende Mehrheit der Personen, die Kontakt mit Fuchsbandwurmeiern gehabt haben, diese innert kürzester Zeit eliminieren, sodass es gar nie zur Entwicklung der Larven und somit zur Erkrankung kommt.







Abbildung 3:
Der kleine gefährliche Fuchsbandwurm kann auch bei der Katze auftreten und ist nur wenige Millimeter gross. Deutlich erkennbar sind die Glieder und der Kopf. Das letzte Glied ist gefüllt mit (dunkel gefärbten) Eiern.
zum Vergrössern hier klicken (11,1 KB)




Wie können Bandwürmer bekämpft werden?

Es stehen sehr wirksame Mittel zur Verfügung, die der Katze in Form von Tabletten eingegeben oder neuerdings auch als "Spot on" aufgetupft werden können. Einige Präparate werden von der Tierärztin/vom Tierarzt auch direkt gespritzt.
Katzen, die Mäuse jagen, werden innerhalb eines Monats mit grosser Wahrscheinlichkeit bereits wieder Bandwürmer im Darm beherbergen. Hier müssen die Besitzer/innen - am besten in Absprache mit der Tierärztin oder dem Tierarzt - entscheiden, wie häufig entwurmt werden soll. Sinnvoll ist 3 bis 4 x pro Jahr, in Gebieten mit einer starken Verbreitung des Fuchsbandwurmes kann jedoch eine monatliche Entwurmung gerechtfertigt sein. Wohlgemerkt, nicht wegen der Katze, sondern zum Schutz des Menschen!
Denken Sie auch an die Bekämpfung der Flöhe! Eine Neuansteckung mit dem Gurkenkernbandwurm wird am sichersten durch die Eliminierung von Flöhen und Haarlingen verhindert.
..."

 

aus: http://www.svk-asmpa.ch/katze/parasit/parasit3.htm

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
< Zurück | Weiter >
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
  • Prompte und absolut hilfreiche Antwort, die uns sehr beruhigt hat, weil heute Sonntag und unser Tierarzt nicht erreichbar ist! JustAnswer Kunde Winnenden
  • Freundlich, verständnisvoll, sehr zügige Antworten, werde ich weiterempfehlen und jederzeit wieder nutzen. Ina A. WOB
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Tierarzt - Homöopathie

    Tierarzt - Homöopathie

    Dr. med. vet.

    Zufriedene Kunden:

    3686
    Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/BE/bergsonne/2012-7-17_145344_PB261261.64x64.JPG Avatar von Tierarzt - Homöopathie

    Tierarzt - Homöopathie

    Dr. med. vet.

    Zufriedene Kunden:

    3686
    Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/corinamorasch/2010-8-14_142259_Corina_Morasch_CWU_klein.jpg Avatar von Corina Morasch

    Corina Morasch

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    3438
    Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SI/sierraplenty/2011-4-17_142058_iselfotos1.08013.64x64.jpg Avatar von Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin,Dr.

    Zufriedene Kunden:

    1406
    eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis für Verhaltenstherapie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TI/Tierarztmobil/2011-8-4_105618_P1020396.64x64.JPG Avatar von Tierarzt-mobil

    Tierarzt-mobil

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    1245
    20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/KB/kbiron/2012-7-17_112843_kornelis2.64x64.jpg Avatar von kbiron

    kbiron

    Tierarzt

    Zufriedene Kunden:

    99
    In eigener Praxis tätig seit 2003, Dozent für tierärztliche Fortbildung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/MM/mm2304/2012-2-16_214217_MMBildZeitung1.64x64.jpg Avatar von mm2304

    mm2304

    Tierarzt

    Zufriedene Kunden:

    12
    Innere Medizin, Chirurgie, Naturheilverfahren
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/GC/GClemens/2013-10-4_111012_GabimitBigfoot.64x64.jpg Avatar von G-Clemens

    G-Clemens

    Sonstiges

    Zufriedene Kunden:

    126
    Tiermedizinerin mit jahrelanger Erfahrung/deutscher Zulassung
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen