So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

meine Katze wird im juni 18Jahre alt. Sie war immer unkomplitzert

Kundenfrage

meine Katze wird im juni 18Jahre alt. Sie war immer unkomplitzert und ruhig, so natürlich nicht bei Tierartzbesuchen. Seit neustem hat sie angewohnheit tagsüber und auch nachts zu schreien (WILL OFT IN SCHRÄNKE; WAS SIE NICHT DARF) :Tagsüber habe es ihr schon gut abgewöhnt aber nachts schreit sie jeden tag zwischen02.30 und 02.45.Uhr. Sie treibt mich damit in den wahnsin. Sie will dann etwas schmusen und dann ist sie auch ruhig, obwohl ich abends immer mit ihr stundernlang spiele und sie totmüde ist.Meine andere Katze wird 16,sie ist genau das gegenteil
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

leider haben ältere Katzen recht häufig diese Angewohnheit, ohne daß man wirklich eine Ursache dafür findet.
Es wäre denkbar, zudem in diesem hohen Alter, daß die Katze zusätzlich Durchblutungsstörungen hat. Dabei könnte Karsivan abhelfen (Sie sollten es aber mit Ihrem Tierarzt wegen der Herzmedikation absprechen). Vermutlich ist sie ab und zu orientierungslos, weshalb sie schreit. Außerdem hat mit Sicherheit das Gehör achgelassen - also hört sie sich ja selbst auch viel leiser.
Bei chronischen Nierenerkrankungen kommt es gerade bei älteren Katzen parallel oft zu einer Netzhautablösung, und die Katze erblindet teilweise oder vollständig. Als Besitzer bekommt man dies bei vertrauter Umgebung kaum mit. Auffallend sind oft nur die vergrößerten Pupillen. Auch dies könnte eine Ursache sein.
Zusätzlich können eben besagte Durchblutungsstörungen, oder Blutdruckschwankungen eine Rolle spielen. Der Blutdruck ist häufig über den Tag gesehen und auch in der Nacht nicht vollständig gleich. Man kann es halt nur nicht ständig messen - zumal bei einer Katze.
Dies alles könnte eine Erklärung für das Schreien sein. Damit können Sie es leider schlecht abstellen.
Zum einen spielt das Alter, zum anderen schlechter beeinflussbare degenerative Erkrankungen eine Rolle.
Einen Versuch könnten Sie zum einen mit einem Feliway-Stecker machen, zum anderen mit Baldrian - zumindest für die Nacht. Beides sollte die Grundstimmung weniger angespannt werden lassen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wenn Sie keine Fragen mehr haben, bitte ich fairerweise zu akzeptieren, damit ich aus dem von Ihnen gezahlten Vorschuss für meine Arbeit bezahlt werde.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
gibt es denn noch Nachfragen ? wenn nicht, bitte Akzeptieren, den Abläufen bei Justanswer folgend.