So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

hallo, meine Katze 15j hat eine schilddrüsenüberfunktion bekommt

Kundenfrage

hallo, meine Katze 15j hat eine schilddrüsenüberfunktion bekommt medikamente thiamazol und frisst plötzlich nicht mehr. Sie ist aber fit und sehr aktiv. Woran kann das liegen? Vielen Dank.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

eine Überfunktion der Schilddrüse wird insbesondere durch Bestimmung des Schilddrüsenhormons Thyroxin (T4) im Blut festgestellt. Weiterhin TSH-Bestimmung.
Wie hoch war der T4-Wert? Wurde auch TSH untersucht?

Im Blut sind manchmal noch die Leberwerte AP , ALT, AST und GLDH sowie die Leukozyten erhöht. Wissen Sie diese Werte?
Felimazole(Thiamazole) kann (ebenso wie Carbimazol, manchmal wird aber eines der Medikamente besser als das Andere vertragen, muß man ausprobieren) zu Nierenproblemen führen. Daher wäre baldmöglichst eine nochmalige Kontrolle der Nierenwerte sinnvoll.

Ich würde Ihnen empfehlen bis zur Kontrolle der Nieren- und der T4-Werte nur die halbe Dosierung Felimazole verteilt auf morgens und abends zu geben. Die Dosierung ist neben der Kontrolle von T4 auch abhängig von der Funktion der Nieren, im Verlauf der Therapie sind immer T4-Wert- und Nierenwertkontrollen (Harnstoff, Kreatinin, Phosphat) nötig.

Unbehandelt führt die Überfunktion der Schilddrüse zu folgenden Symptomen:
- oft sehr schneller pochender Herzschlag auffällig,
-Hyperaktivität, Tiere oft "aufgedreht"
-Gewichtsabnahme trotz gutem Appetit
-Vergrößerung einer oder beider Schilddrüsen

Unterstützend (aber nicht als Ersatz für Felimazole) können Sie Hedera helix D4 3x täglich 5 Globuli ode 1 zerpulverte Tablette mit etwas Katenmilch oder Futtersauce geben.

Weitere Therapiemöglichkeiten sind Operation (würde ich mit 15 Jahren nicht empfehlen) und Radiojodtherapie. Radiojodtherapie ist bei Katzen nicht sehr verbreitet (nur spezialisierte Kliniken, Unikliniken), wird aber als geeignet und wirksam beschrieben (Dosierung 5 Millicurie). Es besteht dabei allerdings die Gefahr einer anschließenden Unterfunktion der Schilddrüse, die dann auch wieder mit Tabletten (Schilddrüsenhormon) behandelt werden muß.

Ich würde wie gesagt empfehlen baldmöglichst die Nierenwerte zu kontrollieren, evtl. benötigt Ihre Katze auch eine Infusion.

Versuchsweise können Sie das Futter erwärmen (riecht dann besser und wird eher genommen). Sollte die Katze dann aber nichts nehmen und weiter lustlos sein, sollten Sie sie am Besten noch heute einem Tierarzt vorstellen (für eine Infusion).

Katzen kommen bei Nichtfressen und Nichttrinken schnell in eine gefährliche Stoffwechselstörung (Leber) und trocknen aus. Sollte Ihre Katze im Lauf des Mittags nichts zu sich nehmen (evtl. mit kleiner Spritze etwas Futter, Katzenmilch, erwärmtes Wasser, Vitaminpaste ins Maul geben), sollten Sie noch heute zum Tierarzt gehen.

Unterstützend (aber keinesfalls den Tierarztbesuch ersetzend) können Sie folgendes tun:
- Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Katzenmilch unabhängig vom Futter) geben.
- hochkalorische Vitaminpaste (calopet,vom Tierarzt oder gimpet, Zoohandel)
-Vitaltrunk (cp-pharma) oder Reconvales Tonicum K, beides Katzenflüssignahrung, die sich auch per Spritze verabreichen lässt und die oft auch von Katzen genommen wird, die sonst nicht mehr fressen.

Ich drücke Ihnen und Ihrer Katze die Daumen!

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

danke für die Antwort. Lustlos ist sie Gott sei Dank nicht, nur etwas müde. Die Leberwerte waren vor 2 Monaten absolut in Ordnung. Sie zeigt auch Interesse am Fressen, wendet sich dann aber angeekelt ab. Ich werde morgen in der Früh zum Tierarzt gehen, heute habe ich niemanden erreicht.

 

MfG

C.p

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

haben Sie mal vorsichtig ins Maul geschaut?

Vielleicht können Sie ja ein wenig Thunfisch, Leberwurst oder sonst etwas, was Ihre Katze besonders mag pürieren und erwärmen und Ihre Katze frisst davon ein wenig.

Ich drücke Ihnen die Daumen, daß bald geholfen werden kann.

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

in Maul schauen gestaltet sich bei meiner Katze etwas schwierig, sofern man alle Finger behalten will. ;-) Habe sie jetzt beim Wassertrinken beobachtet, sie schluckt schwer. Wahrscheinlich hat sie wieder eine Mandelentzündung, diese hat sie alle 1- 2 Jahre mal. D.h., wieder mal Kortison und Antibiotika.:-(

 

Werde morgen in aller Früh gleich den Tierarzt anrufen. In die Tierklinik (30km) wollte ich ihr nicht zumuten.

 

Vielen Dank und Gerne!

 

VG

CP

 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

falls es häufiger zu Mandelproblemen kommt:

Dann möglichst einen Rachenabstrich nehmen lassen und im Labor einen Resistenztest durchführen lassen (Bestimmung der Bakterien und Antibiogramm, d.h. Bestimmung der Antibiotika, die noch wirksam sind).
Falls durch "In den Rachen schauen" nichts gefunden wird, wäre eine Endoskopie empfehlenswert um mögliche Veränderungen (evtl. auchin der Speiseröhre oder am Mageneingang) festzustellen bzw. auszuschließen.

Sind die Halslymphknoten normal oder stärker geschwollen? Liegt oder lag Fieber vor (rektal über 39°)?

Bei einem Rezidiv von Mandel(taschen-)problemen ist auch an einen verkeilten Fremdkörper (Ähre, Gras) zu denken, welcher in einer Mandeltasche liegend eine Entzündung wieder neu aktiviert. In diesem Fall sind die Symptome - oft (eitrige) Entzündung - auf der betroffenen Seite stärker. Kann nur in Narkose endoskopisch genau überprüft werden.


Unterstüztend könnten Sie Mercurius D6 (3x täglich) im Anschluß geben (sehr bewährt bei chronischen Mandelvereiterungen, starker Geruch, Speichelfluss,). Falls es nicht so stinkt, würde ich Lachesis D6 3xtäglich geben (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit etwas Wasser mit Spitze ins Maul geben).
Außerdem Echinacea D1 3x täglich geben (immunstimulierend).

Lindernd können auch feuchtkalte Halswickel (Prießnitzwickel) wirken (soweit Ihr Kater es sich machen läßt, am Besten abends, wenn alle beisammen sind):
-feucht kaltes Tuch um Hals
-darüber trockenes Tuch
-darüber dicken Wollschal
-2 Stunden am Hals lassen, nach der Abnahme Hals gut trockenreiben

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

Udo Kind