So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, meine Katze hat sich am Schwanz verletzt der hängt schlaff

Kundenfrage

Hallo, meine Katze hat sich am Schwanz verletzt der hängt schlaff runter. Sie verliert Urin und Kot ohne das sie es merkt. Beim Tierarzt waren wir schon der hat ne Spritze gegeben und meint das wird wieder...dies ist jetzt zwei Wochen her. Die Katze springt und frisst ist sonst sehr fit. Aber das pinkeln und koten ist ne unschöne Sache.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

vermutlich hat Ihre Katze eine Wirbelsäulenverletzung, bei der es zu einer Nervenschädigung gekommen ist. Wichtigste Maßnahme ist immer, möglichst schnell den Druck auf das Nervengewebe zu senken. Wissen Sie, was Ihr Tierarzt vor 2 Wochen gespritzt hat? (Cortison?) Haben Sie als Weiterbehandlung ein entzündungshemmendes abschwellendes Medikament (z.B. Metacam Katzensuspension) erhalten?

Häufig kommt es bei Katzen durch ein Trauma zu sogenannten Schwanzabrissen wobei die Wirbelkörper durch ein Trauma voneinander getrennt werden. Kneifen Sie bitte in die Schwanzspitze und prüfen Sie ob die Katze noch eine Reaktion zeigt. Beim Schwanzabriss ist die Schwanzspitze oft nicht mehr sensibel (manchmal aber schon noch).

Es wäre sinnvoll, eine Röntgenaufnahme mit Kontrastmittel oder sogar ein CT anzufertigen, um zu sehen wo welche Schädigung vorliegt

Evtl. müßte der Schwanz amputiert werden. Ein nicht mehr innervierter Schwanz stellt bei Katzen auch ein allgemeines Risiko dar (Gleichgewichtsprobleme, Hängenbleiben). Auch ein Absterben des Schwanzes mit Gefahr für die ganze Kaze (Blutvergiftung) ist unbehandelt mittelfristig möglich.

Gegen den Harn und Kotverlust könnte man Folgendes versuchen:

- caniphedrin (kräftigt Schließmuskel)

- Karsivan (Hirndurchblutung verbessernd)

- homöopathisch Causticum D6 3x tgl und Gelsemium D6 2x tgl. jeweils 5 Globuli.

außerdem Hypericum D12 1x tgl. (verbessert Nervenfunktion)

- außerdem B-Vitamine (z.B. VMP-Tabletten)

Sinnvoll wäre aber wie gesagt eine Röntgenaufnahme, um zu sehen, ob Wirbelschäden die Ursache sind

Viel Glück!

Ich hoffe, dass ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo, Danke für ihre zügige Antwort. Was er gespritzt hat weiß ich nicht es war eine Orange flüssigkeit.

 

Ich denke das ich zu einem anderen Tierarzt fahre und das nochmal abklären lasse.

 

Bekommt man das mit dem Urin und Kot wieder hin?

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

orange Flüssigkeit läßt eher an eine Vitaminspritze (B-Komplex) denken.

Ob man das mit dem Kot- und Urinverlust wieder hinbekommt, hängt vom Grad der Schädigung des Nerven ab. Es ist gut wenn Ihr Kater noch mal untersucht wird (incl. Reflexprüfung, diese ist für eine Prognosestellung wichtig).

Einiges können Sie zu Hause (wo Katze ntspannt ist) auch selbst prüfen:

- die Temperatur rektal (sollte zwischen 38° und 39° liegen)
- die Schleimhäute (sollten rosa sein)
- den Bauch der Katze (sollte weich sein)
- wie sich Ihre Katze bewegt (so wie immer?)
- einige Reflexe:
- Lid- und Hornhautreflex: Annäherung oder leichte Berührung führ zu sofortigem Schließen des Auges
- Pupillarreflex: Licht führt zu beidseitig gleichem Verengen der Pupillen, Dunkelheit zu Vergrößerung
- Patellarreflex (Reaktion auf Schlag auf Kniescheibensehne, normale Reaktion: Bein schnellt nach vorn)
- Analsphinkterreflex (Reaktion auf Berührung des Afters, normal: Verschluss des After)
-Fähigkeit des Schwanzbewegens (kann Katze den Schwanz normal bewegen?)
- Korrekkturreflex: im Stehe: Pfoten der Hinterbeine beugen (Oberseite der Pfote zum Boden) Normal: Katze nimmt sofort wieder normale Stellung ein
--Zwischenzehenreflex: festes Kneifen der Zwischenzehenhaut: Normal: soll zu Anziehen des Beines führen
--Fußungsreflex: Katze hängend (Kopf oben) mit Hinterbeinen, Fußrückenseite gegen Tischkante führen, Normal: Katze soll sofort mit dem Fuß versuchen auf den Tisch zu treten

Bei Veränderungen kann man den Verlauf der Erkrankung (ob es Genesungsansätze gibt) so oft gut prüfen.

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen