So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

meine katze wurde gegen katzenschnupfen und staupe geimpft.........vorher

Kundenfrage

meine katze wurde gegen katzenschnupfen und staupe geimpft.........vorher war sie topfit........etwa 2 tage danach fing er an zu husten, wie ein asthmaanfall.............und ist ruhig, schläft viel..........hat lungengeräusche. was kann das sein?............momentan wird er homöopathisch behandelt. reicht das aus?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

meinen Sie mit Staupe (eigentlich eine Hundeerkrankung http://de.wikipedia.org/wiki/Staupe ) die Katzenseuche?

Da als Auslöser die Impfung auftrat, würde ich homöopathisch auf jeden Fall 3 Tage lang Thuja D6 3x tgl. und 10 Tage Silicea D12 2x tgl. geben.

Es könnte sich um Felines Asthma handeln. Beim Felinen Asthma handelt es sich meist um eine Mischung aus Infektion, Allergie und Verengung der Atemwege; die erfolgreichste Behandlung ist oft die Behandlung mit Cortison.

Wichtig ist, daß die Räume möglichst gut belüftet sind, alle Teppiche möglichst entfernen, keinen Rauch oder Raumsprays, Rauch etc. von der Katze fernhalten.
Folgende Veränderungen, die auch zu Atemproblemen führen (insbesondere beim Einatmen entstehen Geräusche) sollten ausgeschlossen sein:
-Entzündungen (Rachen, Mandeln, Nase, Kehlkopf) meist infektiös, evtl. Rachen- oder Nasenabstrich machen lassen um Infektionen festzustellen/auszuschliessen;
-Einengung im Nasen- oder Rachenbereich (Polypen, Tumore...)
-Kehlkopflähmungen oder ein zu langes Gaumensegel;
-Fremdkörper im Rachenbereich (z.B. Grashalm), dann häufige Anfälle, plötzlicher Beginn (ist aber unwahrscheinlich, da Beginn ja nach der Impfung)

-Allergien (z.B. auf Hausstaubmilben,Pflanzen) führen manchmal zu asthmaähnlichen Symptomen, mildere Symptome sind aber auch möglich; möglichst wenig Teppich in der Wohnung und häufiges Saugen und Durchlüften-Lassen, Diagnose teilweise durch Blutuntersuchung möglich, evtl. Hyposensibilisierung (Injektionen von aus dem Blut hergestellter Lösung, relativ teuer), die Impfung könnte eine ohnehin vorhandene Allergiebereitschaft verstärkt haben.

Bei akuten Infektionen liegt meist Fieber vor (rektal über 39°), hatte Ihre Katze zu irgendeinem Zeitpunkt Fieber?

Bei Herzproblemen liegt meist Atemnot (schnelle Atmung, evtl. offenes Maul, Husten erst in relativ späten Stadien) vor. Falls ein Lungenödem (Röntgen) vorliegen sollte, wären entwässernde Injektionen und Tabletten (Furosemid) erforderlich. Gut wäre evtl. auch ein Herzultraschall
.
Unterstützend können folgende Maßnahmen helfen:
-Canipulmin (Plantavet, über Tierarzt): Ergänzungsfuttermittel u.a mit Thymian und Efeu zur allgemeinen Unterstützung der Atemfunktion
-Homöopathie: sehr gut oft Phosphorus D6 und Spongia D6 je 2x täglich 1 Tablette, auch Bryonia D6 ist oft gut.; Gaben anderer homöopathischer Mittel richten sich nach betroffenem Bereich (tierärztliche Abklärung) und nach den Allgemeinsymptomen
- Inhalieren: die Katze am Besten in eine Transportbox oder kleines Zimmer setzen und stellen eine Schüssel mit heißem Salzwasser oder Kamillenlösung vor die Box und decken das Ganze mit einem Handtuch ab.
- Vitamin C (20 mg/kg Körpergewicht) und Vitamin E (10 mg/kg Körpergewicht): beide entzündungshemmend und immunregulierend (natürlich nur in begrenztem Maß).

Auf jeden Fall sollte die Nase und der Rachen bei Fortdauer oder Verstärkung der Symptome noch einmal gründlich tierärztlich untersucht werden. Außerdem sollten Herz und Lunge geröntgt werden. Eine sichere Diagnose ist manchmal aber auch nur mittels einer endoskopischen Untersuchung in einer Tierklinik möglich.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

hallo, danke für ihre antwort!.............ich hatte leider in den letzten tagen wenig zeit. mein kater wird seit etwa 3 wochen homöopatisch behandelt, jedesmal mit einem anderen mittel, mal globuli, mal injektionenen, aber sein zastand verbessert sich nicht. immer wenn wir denken es geht aufwärts, dann wird es kurz danach wieder schlechter. er frisst fast ausschliesslich nur aus der hand und nur winzige mengen und atmet viel durchs maul. die atemfrequenz liegt immer so kurz über 40.....in aufregung auch mal etwas höher, nachdem das herz immer unaffällig war , klingt es jetzt wohl pochend.ich bin mir nicht sicher ob diese behandlung wirklich noch erfolgversprechend ist, da es keine wirklichen fortschritte gibt. der ta ist überzeigt davon, auch das es durch die impung ausgelösst wurde, weitere untersuchungen macht er nicht. ein zweiter ta (dieselbe praxis), sprach jetzt von körperlicher depression. was soll ich davon halten?...teilnahmslos ist mein kleiner nicht, er reagiert, auf futter, die anderen katzen , spielsachen, aber er steht nicht auf.ich weiss langsam nicht mehr was ich tun soll. kann ich ihn eventuell mit kittenmich etwas aufpäppeln ?und vll mal alle medikamente absetzen?.........kann eine solche behandlung den zustand auch verschlimmern?..oder helfen sie nur einfach nicht?...............nach echinacea comp gings ihm deutlich besser, mir etwas unverständlich, warum man dann nicht bei diesem mittel bleibt.

 

vielen dank für ihren rat

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

wenn es auf Echinacea comp. als einziges Mittel besser wurde, würde ich dieses nochmal einsetzten und solange geben bis alles ok ist oder keine Veränderung mehr bewirkt wird.

Falls insgesamt keine Besserung: Bitte Blutuntersuchung (Blutbild und Organscreening) sowie Herz-Lungen-Röntgen sowie evtl. auch einen Abstrich machen lassen, um auf Grund der Untersuchungsergebnisse gezielter behandeln zu können. Vielleicht hat die Impfung eine vorher schon schlummernde Erkrankung zum Ausbruch gebracht.

Katzenmilch können Sie versuchen (wird aber vom Darm her nicht immer vertragen), möglich wäre auch ein Aufbaufutter, z.B. Hill´s ad oder Reconvales Tonicum K. Auch Vitamin-B-Komplex wäre sinnvoll.

Viel Glück!

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
mein kater hat gestern mittag eine spritze gekriegt....ein homöopathisches mittel und sether hat sich seine atemsymptomatik massiv verschlechtert. ist das jetzt ein gutes oder schlechtes zeichen?.....eigentlich sollte er fieber bekommen. am abend sollten wir ihm aconitum geben.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

es kann sich um eine sogenannte Erstreaktion auf das Mittel handeln, dann sollte es aber im Verlauf des heutigen Tages deutlich besser werden. Bitte sprechen Sie unbedingt noch mal mit Ihrem Tierarzt vor Ort (nur er weiß, was er gegeben hat).

Es könnte leider auch eine effektive Verschlechterung der Erkrankung sein (z.B. durch den Stress der Untersuchung), dann würde sich der Zustand eher weiter verschlechtern. Bei bakterieller Mitursache würde ich dann auf jeden Fall ein Antibiotikum geben lassen. Dann bitte auch die oben genannten Untersuchungen lassen; evtl. auch mit "Katzeninfektionsprofil" (Leukose, FIP, FIV).

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

vielen dank.

das neuste von unserem kleinen patienten........mittlerweile ist seine atmung etwas besser, d.h . die nasenflügel bewegen sich starke beim einatmen, es kommen schniefende geräusche, das maul ist etwas offen, aber nur ganz leicht. die frequenz liegt nach wie vor bei 44..................in stresssituationen schaltet er sofort auf maulatmung um. er atmet auch sehr tief, also nicht flach.

 

leider ist mein tierarzt nur eine stunde am tag zu erreichen und ausserdem interessiert mich eine zweite meinung. wir haben noch das glleiche mittel wie gestern zum spritzen da..........aber mein gefühl sagt mir, das wir es eher nicht spritzen sollten.das herz klingt normal.

 

ich hab schon seit jahren katzen und viele krankheiten erlebt, aber diesmal bin ich etwas verwirrt, weil kein symptom zum anderen zu passen scheint.

 

ach ja, lt tierarzt hätte es sein können, das er nach der gestrigen spritze fiebert............hat er aber nicht, nur seine symptome haben sich verstärkt.

 

viele grüsse

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

wenn ich ehrlich bin, würde ich evtl. noch eine 2. Meinung vor Ort einholen. Maulatmung Nasenflügelbewegung und laute Atemgeräusche sind eher kein gutes Zeichen. Das gleiche Mittel würde ich nach dieser heftigen Reaktion nicht noch mal geben (wissen Sier den Namen?). Allerspätestens morgen, evtl. aber auch noch heute würde ich die Katze noch mal gründlich untersuchen lassen und evtl. auf "Schulmedizin" als Ergänzung umsteigen.

Ich drücke Ihnen und Ihrer Katze die Daumen!

Freundliche Grüße,

Udo Kind