So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Meine Katze Luna ist 11 Jahre alt, sie ist an der Schilddr se

Kundenfrage

Meine Katze Luna ist 11 Jahre alt, sie ist an der Schilddrüse erkrankt , dagegen bekommt Sie Medikamente (Felimazole), sie ist einigermaßen gut eingestellt. Ihre Leberwerte sind nicht so gut, aber dagegen erhält sie ein Spezialfutter.
So nun zum eigentlichem Problem. Vor einem Jahr, als unser Kater starb, fing Luna an, manchmal sehr laut zu schreien, wir dachten sie trauert. Dieses Problem des Schreiens wurde immer öfter und intensiver. Nun schreit sie jede Nacht und auch am Tag, es ist kein normales Schreien, es ist sehr laut und röhrend, es steigert sich von einer Sekunde auf die Andere. Nachbarn haben sich das erste Mal beschwert. Dann schreckt sie nachts auf und läuft wie hyperaktiv in der Wohnung und im Garten rum, sie schreit dabei.
Was kann man noch tun, ich bin total verzweifelt.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich könnte mir vorstellen, daß die Schilddrüsenwerte bei Luna stark schwanken. Leider ist bei jeder Blutuntersuchung nur ein momentaner Wert festzustellen - man kann ja leider keinen Verlauf beschreiben. Die Schilddrüsenhormone schwanken je nach Tagesform recht stark bei einigen Tieren.
Ich würde raten - auch wenn das häufigere Blutentnahmen bedeutet - innerhalb einer Woche ein paar Mal kontrollieren zu lassen. Zudem würde ich einen guten Mittelwert zur Einstellung wählen - wenn geradeso eine Korrektur erfolgt ist, reicht dies häufig nicht aus.
Wahrscheinlich wird mit der veränderten Tablettengabe auch eine Besserung eintreten.
Beruhigungsmittel könnten zudem zusätzlich in den Hormonhaushalt störend eingreifen und zu starke Schwankungen hervorrufen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.

Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich hatte in meiner Frage schon geschrieben, das Luna gut eingestellt ist, die Blutabnahmen in kürzen Abständen hat sie schon hinter sich, ich hätte dieses Portal nicht kontaktiert, wenn ich nicht ausschließen würde, dass es die Schilddrüse ist. Also , dieses Problem kann man ausschließen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort.
Die Antwort hatte ich auch vor Monaten von meiner Tierärztin erhalten, darauf hin hatten wir in engen Abständen Blut abgenommen. Die Werte sind in der Norm, das ist nicht das Problem.
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
sorry, hatte ich anders verstanden, weil Sie geschrieben hatten, daß sie mehr oder weniger gut eingestellt ist (was für mich eher schwankende Werte bedeutet)
Dann würde ich empfehlen einen Versuch mit Zylkene zu starten. Dies ist ein Ergänzungsfuttermittel, welches Bestandteile aus der Muttermilch beinhaltet, welche beruhigend wirken.
Zusätzlich würde ich empfehlen zur besseren Durchblutung, die ein Teil des Problems darstellen könnte, homöopathisch folgendes zu geben :
- Ignatia D30 als Einzelgabe (3x1 Tablette)
- Barium carbonicum D6 (3xtgl. 5 Globuli oder eine zerdrückte Tablette)
Tierarzt-mobil und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Futter haben wir schon versucht , jetzt bekommt sie Calm.
Die homöopathischen mittel werden wir mal ausprobieren.
Wieso durchblutungsstörungen?

Danke XXXXX XXXXX Antwort.

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
weil das bei etwas älteren Katzen häufig vorkommt - und dann zeitweise zum schreien, oder ähnlichen ungewöhnlichen Dingen führt. es könnte sein, daß die Katze sich manchmal auf grund von Durchblutungsstörungen schlechter orientieren kann und deshalb viel schreit.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen