So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

K nnen sich Hunde am Katzenschnupfen anstecken

Kundenfrage

Können sich Hunde am Katzenschnupfen anstecken?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

eine Ansteckung mit Katzenschnupfen (v.a. katzenspezifische Calici und Herpesviren) ist eher nicht möglich.

 

Ist der Nasenausfluß ein- oder beidseitig?

 

Für das Niesen und den Ausfluß aus der Nase gibt es insbesondere folgende mögliche Ursachen:

 

- Infekt (viral oder bakteriell, dann meist eitrig), sinnvoll wäre ein Abstrich der Nase mit Bestimmung der Bakterien und Antibiogramm (Bestimmung, welche Antibiotika wirksam sind)

- Allergie, niest Ihr Hund drinnen oder draußen öfter oder immer gleich oft, beim Fressen...? auch eine Allergie gegen die Katzen wäre möglich, mit 16 Jahren sind Allergien aber eher selten.

- eher einseitiger Ausfluss: Fremdkörper,(z.B. Grashalm) oder Zubildung (manchmal auch Tumor) in der Nase, die einen Niesreiz auslöst (Diagnose durch Röntgen oder Rhinoskopie, es ist gut, daß dies schon gemacht wurde; ein 100%iger Ausschluss ist aber leider nicht immer möglich)

 

Ist/war die Nase (irgendwann) einseitig geschwollen (Zubildung)? War schon mal Blut im Ausfluß dabei?

 

Folgende Maßnahmen können in vielen Fällen lindern/ manchmal heilen:

- Zylexis (immunstimulierende Injektion), Vitamin- und Aufbauspritzen; )

- Antibiose (am Besten nach Resistenztest, v.a. wenn eitriger Ausfluß oderFieber (rektal > 39°), Tierarzt

-Schleimlöser (Bisolvon oder ACC), Tierarzt

-Luftbefeuchter

-Besonders wichtig: möglichst viel Flüssigkeit geben: Futter möglichst suppig verabreichen, Trinkwasser mit Fleischbrühe anreichern

-Inhalation mit heißem Kamillen-Salz-Wasser (in kleinem Raum, oder im abgedeckten Korb (mit etwas Lieblingsfutter), der über die Schüssel gestellt wird, ca. 5-10 Minuten, danach Hund gut trockenreiben und 2 Stunden zugfrei halten.

-Homöopahika:

--Echinacea D1 und Ferrum phosphoricum D6 je 3x täglich, 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern ins Maul geben oder mit etwas Wasser geben

-Astoral-ImustimTabletten H (almapharm, gibt´s beim Tierarzt)

-Vitamine (z.B. VMP-Tabletten, pfizer)

-Nasenspray (Euphorbum comp. Heel)


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind