So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 6696
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Ich besitze zwei Katzen ( aus dem gleichen Wurf) ca. 4 Jahre

Kundenfrage

Ich besitze zwei Katzen ( aus dem gleichen Wurf) ca. 4 Jahre alt, beide kastriert, die meiste Zeit im Haus lebend (ca. 300 qm Wohnfläche ). Eine der beiden "markiert" phasenweise hauptsächlich Vorhänge oder andere Textilien. Seit gestern auch in der Küche Regalnischen und heute morgen im Bett meinen Unterarm und Bettzeug. Ich bin verzweifelt und weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Im Haus verteilt stehen 3 Katzentoiletten, die regelmäßig gereinigt werden. Wir versuchen beide Katzen gleich zu behandeln, trotzdem habe ich das Gefühl, das Eifersucht zwischen den beiden Katzen herrscht bzw. das sie sich nicht verstehen. Ich möchte mich auf keinen Fall von einer der beiden trennen müssen und hoffe auf eine Antwort mit der ich die Situation verbessern kann.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.




Lieber Nutzer,

Wenn eine Katze/Kater unsauber wird und anfängt zu markieren, ist das fast immer ein Zeichen von Stress mit einer anderen Katze oder dem Umfeld-wie Sie schon richtig gesagt haben.
In ihrem eigenen Geruch fühlen sich Katzen am wohlsten, es beruhigt sie und markiert gleichzeitig .

Das auch SIE jetzt angepinkelt werden, bedeutet, dass die Katze Sie auf Ihren Stress aufmerksam machen will.

Tipps für Sie, die langfristig zu einem Erfolg führen:
- pro Katze eine Klo und eines extra in der Wohnung aufstellen, an einem ruhigen Ortso, wie Sie es schon machen, aber getrennt voneinander und so aufgestellt, das zwei Seiten frei sind, also das Klo nicht blockiert werden kann. (Keine Deckelklos)
-NUR Neutralreiniger für die Pinkelstellen benutzen, sonst müssen die Katzen drüber
pinkeln, um Ihren eigenen Geruch wieder zu haben.

Katzen getrennt füttern, dadurch wird der Stress vermindert.

Bevorzugte Pinkelplätze mit Futter belegen oder durch Folie abdecken.

Keine Strafen, dass verschlimmert den Stress. Ignorieren hilft am ehesten.

Wichtig sind auch viele Verstecke, Aussichtsplätze und Rückzugsorte für die Katzen, so, dass keine Bedrohungssituationen wie Sitzblockaden oder Drohfixieren bei den Rückzugsorten möglich sind. Die gilt auch für die Katzenklos.

Baldrian-oder Katzenminze in den Klos und in den Räumen verteilt vermittelt zusätzlich ein angenehmes, stressfreies Gefühl.

Oft hilft es auch,

die Pinkel-Katze für eine Weile/Stundenweise in eine Extrazimmer-ohne Zugang zu der anderen Katze/Kater-zu bringen. (oder einen Teil eines Raumes mit Netz/Sichtschutz absperren)-also einen ungestörten Rückzugsplatz mit Klo zu ermöglichen, ohne dass die andere Katze dort hin kann. Meist tut das der gestressten Katze sehr gut.
Zum einen, um auszuprobieren ob das Pinkeln wirklich mit der anderen Katze zusammenhängt- sie also stressfreier allein ist und dort weniger fremdpinkelt- zum anderen um ihn von den "angestammten" Pinkelplätzen fernzuhalten.

Den Raum für sie katzengerecht (Verstecke, Futter, Spielzeug,Aussichtsplätze) gestalten und ihm viel Zuwendung/Spiel zukommen lassen.

Anders als bei Hunden soll man den "Schwächeren" (also die pinkelnde, gestresste Katze unterstützen um aufzubauen)

Mindestens zwei Klos in "ihrem " Raum-mit unterschiedlicher Streu aufstellen.
Viel Zuwendung Ihrerseits in diesem Raum für dieKatze.

Hilft diese "Therapie " nicht ausreichend, kann ein Medikament eingesetzt werden:
Amerikanische Untersuchungen haben gezeigt, dass das Psychopharmakon "Fluoxetin"
in 90% der Fälle das Pinkeln bei langfristiger Gabe dauerhaft unterbindet-und mit einer Verhaltenstherapie(s.o) zusammen oft auch das pinkeln gänzlich verhindert - aber zumindest vermindert. Ich habe dies Präparat schon oft erfolgreich in meiner Praxis angewandt.

Viel Erfolg und alles Gute!

Nachfragen beantworte ich gerne kostenfrei über d.Button:dem Experten antworten.Über ein Akzeptieren und eine positive Bewertung würde ich mich freuen
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer, haben Sie noch Fragen?

Sonst bitte nicht vergessen auf akzeptieren zu clicken wie hier üblich als Honorar.

danke im Voraus.

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lieber Nutzer,

gibt es noch Unklarheiten?

Ich antworte gern nochmal. Sonst bitte auf akzeptieren clicken, wie üblich als Honorar.

Danke im Voraus.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen