So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Meine Katze ist jetzt 5 Monate alt und auch ein extremer Wirbelwind. Sie

Kundenfrage

Meine Katze ist jetzt 5 Monate alt und auch ein extremer Wirbelwind.
Sie lebt mit meinen anderen beiden Stubentigern seitdem sie 6 Wochen alt ist zusammen.

Jetzt fängt sie an, völlig unbeschwert wenn wir dabei sind ins Bett zu pinkeln.
Woran liegt das?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

möglicherweise hört die Unsauberkeit wieder auf, wenn Sie die Katze kastrieren lassen.

 

Pathologische Urinveränderungen (bitte sicherheitshalber Urin tierärztlich untersuchen lassen) sind gundsätzlich auch möglich, aber deutlich unwahrscheinlichere Ursache. Hier wäre insbesondere an eine Blasenentzündung und Harngries zu denken.

 

Andere mögliche Ursache sind Unwohlsein oder Stresssituationen (z.B. durch neue Möbel, wird von anderer Katze angestarrt, neue Katze im Garten/am Fenster...). Katzen geben sich beim Markieren durch Ihre Ausscheidung Sicherheit ("Geruchsvorhang").

Manchmal handelt es sich auch um aufmerksamkeitsheischendes Verhalten oder Markieren ( meldet Besitzanspruch an).

 

Da Sie nichts von häufigerem Harabsatz, vermehrtem Durst oder sonstigen Beschwerden geschrieben haben, nehme ich an, dass der Urin normal ist, die Häufigkeit des Absatzes wie immer ist und Ihre Katze ein ansonsten unverändertes Allgemeinbefinden und -verhalten zeigt.

 

Folgende Maßnahmen könnten helfen, das Problem zu vermindern, auch wenn noch Hormone da sind:

 

-viel Spielen, Futter suchen lassen, Rausgehen lassen wäre prima, Futterwürfel, Futter werfen, Papierkügelchen erjagen lassen, Kartons vom Einkauf inspizieren lassen usw.

 

-Zum Reinigen verunreinigter Stellen nur Neutralreiniger verwenden, manche Katzen werden durch Essigreiniger animiert, diesen mit Kot oder Urin zu überdecken. Lassen Sie Ihren Katze auf keinen Fall zusehen oder gar Hinschnüffeln, wenn Sie die Stelle reinigen. Dies könnte die Katze als Bestätigung für die Sinnhaftigkeit seiner dortigen Ausscheidung ansehen. Am Besten Türe beim Reinigen schließen. Evtl. auch Geruchsneutralisierer verwenden (z.B. Vet-Enzym-Spray, albrecht, vom Tierarzt, ca. EUR 14,- oder

http://www.geruchsentferner24.de/Produkte/BioPet/BioPet-Uringeruchentferner-Set-Versandkostenfrei-Uringeruchentferner-Set::::a0004:15.html EUR 10,50 incl. Versand)

 

-Evtl auf Bett ein Bißchen Trockenfutter verteilen (Keine Katze uriniert und markiert in ihr Futter). .

-außerdem hilft es oft, die Bereiche mit knisternder Alufolie oder Baufolie auszulegen

Da dies aber auf dem Bett schwierig ist, wäre zu Mindst bis 4 Wochen nach der Kastration das Aussperren aus dem Schlafzimmer das Einfachste

 

-Grundsätzlich sollte es bei Problemen immer 1 Toilette mehr als Katzen, nicht überdacht, Einstreu mindestens 4cm hoch, Einstreu mindestens 2x pro Woche wechseln, Toilette nur mit heißem Wasser + Bürste + geruchsfreier Neutralseife reinigen , verschiedene Einstreusorten, auch Blumenerde

 

-Zum Abbau von möglichem Stress Spray oder Verdampfer Feliway (Ceva, gibt´s beim Tierarzt,ein katzenspezifischer Wohlfühlduftstoff, der manchmal ziemlich rasch wirkt, Pheromon, das Katzen beim Köpfchenreiben abgeben, rdampfer hält 4 Wochen);

 

Falls diese Maßnahmen alle nichts helfen sollten (und das Problem auch 6 Wochen nach Kastration noch bestehen sollte, was ich aber nicht denke), kämen schließlich noch folgende Maßnahme in Frage:

Einsperren der Katze in sehr kleinen Raum (oder sogar in einen Therapiekäfig),) in dem nur Platz für Schlafplatz, Toilette und dem Futter- und Wassernapf ist, erst nach 3-4 Tagen erfolgreicher Toilettenbenutzung darf der zur Verfügung stehende Raum ein wenig erweitert werden, auch danach findet eine weitere Raumvergrößerung erst nach 3-4 Tagen erfolgreicher Toilettenbenutzung statt (Keinesfalls plötzlich die ganze Wohnung zur Verfügung stellen, sondern Zugänglichkeit für die Katze von Raum für Raum erweitern

 

Ich hoffe, Ihnen etwas helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ihr Verhalten ist unverändert...sie spielt,tollt rum, jagd spielerisch die anderen Beiden..alles bestens.
Sie befindet sich auch in bester Gesundheit.
Der Pheromonstecker ist seit 3 Monaten unser Begleiter, durch die Eingewöhnung.
Was ich eigenartig finde ist, das sie sich dabei völlig ungestört zugucken läßt
und es sie garnicht interessiert, das ich daneben stehe.
Nur da sie erst 5 Monate ist, werd ich meine Tierärztin kaum davon überzeugen
können, sie jetzt schon kastrieren zu lassen.
Danke für ihre Antwort.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

in Amerika ist es durchaus üblich weibliche Katzen schon lange vor dem 5. Lebensmonat zu kastrieren (Eierstöcke zu entfernen).

Auch in Deutschland gibt es Anhänger der sog. Frühkastration vor Eintritt der Geschlechtsreife, z.B.:

-http://www.du-palais-d-hiver.de/webseiten/fruehkastration_katzen_palaisdhiver.htm.: hier ist eine Studie zitiert, bei der Katzen sogar schon im Alter von 7 Wochen kastriert wurden.

- http://www.catconnect.com/de/Texte/frre_txt_Kastration.htm:

auch diese Katzenzüchterin läßt ihre Katzen schon mit 12 Wochen kastrieren und hat ebenfalls eine Studie angefügt:

Eine Kastration mit 5 Monaten ist aber auch in Deutschland nicht ungewöhnlich. Es besteht eine gute Chance, daß Ihre Katze dadurch das Harnmarkieren auf dem Bett wieder sein läßt. Als kastrierte Katze muß sie dann (von Natur aus) weniger "imponieren" und demonstrieren wer sie ist.

Haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.

Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

auch im Buch "Verhaltensmedizin der Katze" (S. Schroll, Enke Verlag, Aufl. 2004) Seite 172 wird die Kastration als wirksames Mittel gegen das Harnmarkieren genannt.

 

Hier noch Infos zur Frühkastration (5 Monate = Begin der Geschlechtsreife ist auf keinen Fall zu früh):

http://www.cat-care.de/Flyer-Kastration.pdf

 

 

Ich bitte Sie nun um eine Honorierung meiner Bemühungen durch Klicken von "Akzeptieren", so wie dies bei just-answer allgemein üblich ist. Im Voraus besten Dank!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

wenn Sie nicht akzeptieren möchten, wäre es fair, mir zu Mindest mitzuteilen, was Ihnen an meinen Antworten nicht gefallen hat (oder was aus Ihrer Sicht noch fehlt), da ich verständlicherweise nicht gerne umsonst arbeite und meine Akzeptanzrate möglichst weiter erhöhen möchte. Aus meiner Sicht habe ich die Frage korrkt beantwortet, würde mich aber gern weiter verbessern.

 

Danke XXXXX XXXXX!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Übrigens: auch bei wikipedia kann man schon nachlesen, daß mit 5 Monaten die Geschlechtsreife schon eingetreten sein kann (und somit Ursache der Unsauberkeit Ihrer Katze sein kann):

Katzen werden zwischen dem vierten und zwölften Lebensmonat geschlechtsreif und damit zum ersten Mal rollig. Der Eintritt in die Geschlechtsreife wird von verschiedenen Faktoren wie Jahreszeit, Tageslichtdauer, Körperkondition und Rasse beeinflusst.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hauskatze

 

Verstehe Ihr Nicht-Akzeptieren leider immer noch nicht...

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es tut mir leid, aber ich kann Ihre Antworten nicht akzeptieren, da mir das auch jeder Nicht-Tierarzt wie z. B. Apotheker und Katzenhalter geraten hat.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

... dann hätten Sie einfach auf Ihren Apotheker und die anderen Katzenhalter hören sollen, die Frage nicht stellen brauchen und ich hätte nicht umsonst zu arbeiten brauchen. Die Kastration selbst ist via internet nun mal nicht möglich und wenn dies der erste Schritt einer sinnvollen Behandlung ist muß man Ihnen diesen Schritt vorschlagen (egal ob das auch jemand anderes sagen könnte).

 

Ich bin sicher, ich habe Ihre Frage angemessen beantwortet.

 

Viele andere Kunden haben übrigens ähnliche und auch deutlich kürzere Antworten mit "Akzeptieren teils sogar mit Bonus" honoriert und lobende Bemerkungen in die Beurteilung geschrieben. Ich habe mit meinen Antworten insgesamt eine relativ hohe Akzeptanzrate. Zum Glück gibt es nicht viele Kunden, die meine Antworten nicht schätzen.

Ich finde es natürlich trotzdem schade, mit meinen Antworten für Sie unentlohnt meine Zeit vertan zu haben (würde Ihnen umgekehrt vermutlich auch so gehen).

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind