So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16395
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Mein Katze ist 9 Jahre alt und hat seine einiger Zeit einige

Kundenfrage

Mein Katze ist 9 Jahre alt und hat seine einiger Zeit einige Auffälligkeiten. Erst dachten wir sie wäre erblindet, da sie sich in der Wohnung nur noch an den Wänden lang bewegt und nicht mehr springt. Eine Untersuchung beim Haustierarzt und ein komplettes Blutbild ergaben nichts. Auch eine komplette Untersuchung beim Augentierarzt ergab nichts, aber die Augenärztin machte mich darauf aufmerksam daß meine Katze nicht nichts sieht, sondern motorische Störungen hätte. Tatsächlich wird es immer auffälliger, sie wirkt verwirrt wie ein Demenzkranker und steht manchmal mitten in der Wohnung und ruft. Auf Ansprache hört sie sofort auf. Auch hat sie oft eine schräge Kopfhaltung und verdreht ihn oft in einem sehr seltsamen Winkel. Die Augenärztin meinte es könnte ein Tumor im, ein entzündeter Sehnerv oder sonst irgendetwas dort sein und ich müßte ein MRT machen lassen. Nun ist das aber sehr teuer und auch sehr aufregend da es ja schon wieder eine Narkose und einen Arztbesuch bedeutet. Was soll ich machen ? Sie frißt gut, schläft nachts durch und wirkt nicht als wenn sie Schmerzen hätte. Ist ein MRt die einzige Möglichkeit ? Gibt es noch wasw anderes was ich tun könnte ?
Arietta
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend. Wenn Sie eine sehr große Sicherheit an Diagnose haben wollen, kommen Sie um den Rat der Kollegin, MRT , nicht herum.Aber, schreiben Sie : " Sie frißt gut, schläft nachts durch und wirkt nicht als wenn sie Schmerzen hätte". Dann ist mein Rat: Lassen Sie es dabei und genießen und erfreuen Sie sich ihrer,, so wie sie ist. Andernfalls sollten Sie die Untersuchungen zu zahlen bereit sein. Wie immer Sie entscheiden, viel Erfolg.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Wenn solche Antworten kommen, hat es sich für mich erledigt. Kein eingehen auf die Symptome, was sie noch haben könnte. Keine Hinweise auf was ich achten soll. Für eine Antwort geh zum Arzt (ich war sowohl beim Hausarzt und beim Augenarzt) kann ich verzichten. Das ist eine sehr teure Info. Und wenn sie frißt lassen sie es doch dabei fand ich sehr seltsam. Wenn es soweit ist ist es fast meist zuspät. Arietta Ratoike
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

der Verdacht auf einen Tumor ist durchaus richtig,um ihnen helfen zu können,benötige ich noch ein paar Informationen,wurde sie schon geröngt? Wurde sie auf Infektionskrankheiten wie FELV,FFIP.FIV getestet?Wurde der Blutzucker mitbestimmt? die Schildrüse mitgetestet?Eine MRT-Untersuchung würde ich auf Grund des Narkoserisikos und der Kosten nur als letzte Möglichkeit empfehlen machen zu lassen,davor würde ich erst versuchen alles andere auszuschließen.

 

Beste Grüße

 

Corina Morasch