So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16566
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, mein 5 Jahre altes Kaninchen leidet nach einer behandelten

Kundenfrage

Hallo, mein 5 Jahre altes Kaninchen leidet nach einer behandelten Tympanie (2 Jahre her) unter chronischen Blähungen (Sie bekommt gar kein Trockenfutter und ausreichend Heu sowie getrocknete Kräuter). Damals wurde sie mit Antibiotika behandelt; nach der Behandelung sind diese Blähungen aufgetreten und wir haben schon verschiedene Therapiemöglichkeiten gesucht, um die Darmflora wieder zu "normalisieren". Zudem wurden Röntgen, Ultraschall, Blutabnahme und andere Untersuchungen durchgeführt worden, um das Krankheitsbild zu diagnostizieren. Dabei wurde aber leider nichts gefunden. Was können wir weiteres tun, um dem Kaninchen zu helfen? Ich bitte um baldige Antwort. Vielen Dank XXXXX XXXXX Grüße Rebecca M.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Falls noch keine Kotprobe gemacht wurde, sollte dies zur Kontrolle noch gemacht werden. Oft können dann die BAkterien festgestellt werden, die zu den chronischen Blähungen führen, dann kann gezielt behandelt werden.

 

Grundsätzlich sollte immer etwas SabSimplex ins Futter gegeben werden, um die Blähungen physikalich zu begrenzen. Außerdem kann Nux Vomica D6 3x tgl. 3-5 St. gegeben werden.

 

Als Ernährung ist alles was Blähungen verursacht zu vermeiden, dies machen Sie aber eh schon vermute ich.

 

Es gibt div. Spezialfutter für diese Zwecke beim TA. Diese versorgen das Tier mit den wichtigsten Nährstoffen vermeiden aber die Blähungen.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank XXXXX XXXXX

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für ihre schnelle Rückmeldung.

Es wurden bereits Kotproben entnommen und auf Kokzidien untersucht, doch dabei wurde nichts gefunden.

Zudem wird das Kaninchen auch mit SapSimplex behandelt; dies aber vor allem, wenn die Blähungen sehr akut sind.
Nun ist die Frage, wie lange und häufig SapSimplex verabreicht werden darf? Gibt es hier irgendwelche Vorschriften, an die man sich halten muss?

Zudem bekommt das Kaninchen täglich auch ein Homöopathsiches Arzneimittel (Colocynthis D 12), was zu einer Verbesserung geführt hat, aber letztlich nicht die Blähungen eingestellt hat.

Was könnte langfristig dazu führen, eine Verbesserung herzustellen bzw. könnte man die DarmFlora irgendwie wieder intakt bringen? (Mit BeneBac wurde auch schon gearbeitet, aber der Zuckergehalt hat zu noch stärkeren Blähungen geführt).

Beste Grüße,
Rebecca M.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Antwort.

 

SabSimplex ist kein Medikamet im eigentlichen Sinn. Des verhindert physikalisch die Bildung von Blässchen im Darm, die dann zu den Blähungen führen. Es kann keine Nebenwirkungen. Sie können es also nach Bedarf und auch länger einsetzen.

 

Ich würde es einige Zeit mit HerbiCare versuchen Diese konzentrierte Rekonvalezenznahrung ist sehr gut verdaulich und beinhaltet schon bei kleinen Mengen genug Nährstoffe. So können Sie in drei kleinen Malzeiten Füttern.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin