So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

hallo ich h tte gleich nochmal eine frage ich bin nach

Beantwortete Frage:

hallo

ich hätte gleich nochmal eine frage

ich bin nach 16jahren mit meinen katzen umgezogen in ein haus mit garten. d.h. sie sind es nicht gewohnt raus zu gehen bis jetzt-ich hatte vorher nur eine terrasse.
wie gewöhne ich sie am besten sanft daran??

dankee
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich würde zunächt mal ein paar Gerüche von draußen mit in die Wohnung bringen (Gras, Pflanzen Stein Stöcke...) und gleichzeitig die Katzen (wie alt sind die Katzen denn?) streicheln und Lieblingsfutter geben. So werden die Gerüche von draußen mit Angenehmem verknüpft.

 

Beim ersten Rausgehen: Wenn die Katzen es sich machen lassen: Halsband und Leine (vorher in Wohnung ausprobieren; wenn dies nicht möglich ist: mit der Katze mit rausgehen, Liebligsdecke von drinnen auf Terrasse legen, draußen Lieblingsfutter anbieten...

 

Wenn es keine Autos, lauten Geräusche oder Hunde in direkter Nähe gibt, dürften sich die Katzen aber recht schnell am Draußen-Sein-Können erfreuen. Manche ältere Katzen bleiben immer in der Nähe des Hauses, manche dehnen die Streifzüge auch im Alter noch allmählich aus (wie weit man das zuläßt, hängt insbesondere vom Straßenverkehr der Umgebung ab).

 

Bei Angst könnten Sie Folgendes tun:

- Zylkene (intervet, enhält beruhigende Stoffe aus Milch) oder Relaxan (cp-pharma, enthält beruhigende Aminosäuren); welches Mittel besser wirkt muß man ausprobieren.

 

- Selgian (Ceva, nur über Tierarzt) :Psychopharmakon zum Abbau von Stress und Angst, die erwünschte Wirkung tritt hier aber oft erst nach 3-4 Wochen ein. Ich würde zunächst nur Feliway (siehe erste Antwort, Unsauberkeit) und evtl. noch Zylkene oder Relaxan probieren;

Clomicalm ist ein vergleichbares gutes Medikament wie Selgian

-Bachblüten-Rescuetropfen (10 Tropfen auf 10 ml Wasser, davon 4x täglich 5 Tropfen) sind auch für´s Rausgehen unterstützend gut.

.

Falls die Kazen draußen Angst zeigen sollten:

Wichtig ist, daß Sie die Angst der Katze völlig ignorieren (auch wenn es schwer fällt). Jegliches beruhigende Sprechen und Streicheln wäre eine Belohnung der Angst und würde die Angst verstärken

Versuchen Sie auch draußen mit der Katze zu spielen: Angelspiele, Fangspiele,Trockenfutter suchen lassen..., Zuwendung nur in den angstfreien ruhigen Perioden.

 

Vor Autos und anderen gefährlichen Begegnungen sollte Ihre Katze Angst haben (damit nichts passiert).

als Straßen- und Autotraining hat sich folgendes Verfahren bewährt:

 

So bringen Sie Ihrer Katze Straßenmanieren bei

Ein Trainingsvorschlag von Dr. Dennis C. Turner (Institut für angewandte Ethologie und

Tierpsychologie in Hirzel, Schweiz)

Dies vorweg: Die im folgenden beschriebene Methode zeigt sehr oft den gewünschten Effekt auf

die Katze, aber leider nicht immer. Die Katze sollte noch jung sein und vor allem den

Straßenverkehr noch nicht kennen. Denn junge Katzen können lernen, wo gefährliche Straßen

sind (nicht notwendigerweise auch, wie man sie überquert), und wir können ihnen dabei helfen.

-'- Und so funktionierts: Wenn die Katze alt genug ist, um draußen Erkundungen zu machen,

setzen Sie sie in einen stabilen Transportkorb und decken diesen komplett mit einem Tuch oder

einer Decke ab. Tragen Sie den Korb mit der Katze darin an eine gefährliche Straße, setzen ihn

ab, lassen ihn zugedeckt und warten Sie ab, bis ein paar Autos vorbeigefahren sind. Dann

heben Sie die Abdeckung nur auf der straßenzugewandten Seite hoch und warten wieder ab, bis

einige Autos vorbeigefahren sind. Der Lärm wird die Katze erschrecken, aber beruhigen Sie sie

jetzt nicht! Sie soll ja erschrecken, während sie im sicheren Käfig sitzt.

Dann heben Sie den Käfig hoch und gehen rückwärts etwa zwei Meter von der Straße weg in

Richtung Ihres Zuhauses. Dort lassen Sie den Käfig wieder ein paar .Autolängen" stehen. Dann

wiederholen Sie das mehrfach: Immer ein paar Schritte rückwärts Richtung nach Hause gehen

und den Käfig abstellen. Aber beruhigen Sie die Katze keinesfalls! Diese ganze Prozedur

wiederholen Sie nun einige Tage, bis Sie schließlich das Ganze zwei oder drei Tage mit einem

nicht abgedeckten Transportkäfig durchführen. Wählen Sie immer den gleichen direkten Weg

von Ihrem Haus bis zur Straße.

Auf diese Weise lernt die Katze, wo von zu Hause aus gesehen die lärmende (und gefährliche)

Straße ist. Sie wird und soll diese mit dem furchterregenden Erlebnis während ihrer

"Straßentherapie" verbinden. Gemeint sind: Komplett zugedeckter Käfig, halb aufgedeckter

Käfig, bei Autos, die ihr direkt vor der Nase vorbeirauschen.

 

Aus: Ein Herz für Tiere

 

Je jünger die Katze, desto größer der Erfolg, aber probieren solten Sie es bitte auf jeden Fall (aber erst, wenn schon erste freudige Erkundungen im Garten erfolgt sind).

 

Viel Erfolg!

 

Ich hoffe, Ihnen etwas helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.