So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

unsre Kater hat z.Z. starke Stuhlprobleme. In der Tierklinik

Kundenfrage

unsre Kater hat z.Z. starke Stuhlprobleme. In der Tierklinik hat man nach dem Röntgen es mit Laktose und mit einem Klistier versucht, das allerdings mit mäßigen Erfolg. Unser Tierarzt hat mit einem homöepathischen Untersuchungsgrät herausgefunden, es müßte die Bauchspeicheldrüse sein, die nicht mehr richtig arbeitet und letzlich zu dieser Verstopfung führt. Das entsprechend verschriebene Mittel, wenn es dann wirkt, tut das aber bestimmt sehr langfristig. Bis dahin ist aber unser Kater an Verstopfung verendet. Gibt es ein Abführmittel nur für Katzen bzw. ein schneller wirkendes Mittel für die Bauchspeicheldrüse?
Mit freundl. Gruß
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo.

 

zunächst eine Frage vorab: Kann Ihr Kater ganz sicher seinen Urin normal absetzen? Falls nicht, bitte noch heute zum Tierarzt gehen. (Kotverstopfung kann auch mal Folge einer überfüllten Harnblase bei Harnverhaltung -meist Folge von Harngries- sein).

 

Verstopfungen (Kotabsatz seltener als jeden Tag; ein klein wenig flüssiger und/oder harter nur mit Anstrengung absetzbarer Kot) sind bei älteren Katzen nicht selten. Wie alt ist Ihr Kater denn?

 

Folgend Ursachen sind insbesonders möglich:

- Fieberkot: bitte rekal Temperatur messen (normal 38°-39°), bei Fieber bitte baldmöglichst Tierarzbesuch

-Einschränkung des Darmlumens: z.B. durch Gewebezubildungen im Darm oder am After (hätte man beim Röntgen vermutlich gesehen)

-neurologische Störungen (evtl. Untersuchung der Reflexe durch Tierarzt) z.B durch kleine Rückenmarksläsion (teilweiser Bandscheibenvofall), dann meist auch Bewegung gestört, Reflexe verändert

- Schmerzen beim Kotabsatz (Afterveränderungen (meist Schlecken des After) aber auch von Wirbelsäule, Becken, Gliedmaßen; bewegt sich Ihr Kater normal?)

-verstopfende Futtermittel (v.a. Trockenfutter, zu wenig Trinken), die zu hartem Kot führen Was füttern Sie?

-Flüssigkeitsverlust, Austrocknung

-Bewegungsmangel

-Megacolon (starke Ausweitung großer Teile des Dickdarms, Kot bleibt dort liegen, Diagnose durch Röntgen).

 

Veränderungen an der Bauchspeicheldrüse führen häufiger zu Durchfall als zu Verstopfungen.

 

Falls Sie mit den unten genannten Maßnahmen nicht weiterkommen, Ihr Tier länger als 2 Tage keinen Kot absetzt, die rektal gemessene Temperatur außerhalb des Normalbereichs (38° bis 39°) liegt, Ihr Kater sich arg quält (Bauch angespannt, hart, berührungsempfindlich) oder vom Allgemeinbefinden gestört ist (bisher geht es ihm ja gut), lassen Sie Ihr Tier baldmöglichst noch einmal von einem Tierarzt untersuchen.

 

Folgende Maßnahmen können oft helfen, den Kotabsatz zu erleichtern (können kombiniert werden):

-Katzenmilch ins Trinkwasser (manche Katzen trinken dann mehr), normale Milch wirkt stärker abführend

-etwas (1 Teelöffel) Ölsardinenöl oder Thunfischöl oder Sahne ins Fressen geben (je nachdem was Ihre Katze mag, wird zu einem großen Teil verdaut, macht den Kot aber trotzdem oft etwas weicher)

-viel Bewegung (Katze Ihr Futter suchen und erarbeiten lassen, soweit die Katze mitspielt...)

-Lactulose 0,5 (bis 2ml) pro kg Körpergewicht) 2x täglich, gibt´s auch in der Apotheke Haben Sie Laktose (Milchzucker) oder Lactulose gegeben?

-1/2 - 1 Teelöffel Weizenkleie oder Leinsamen zum Fressen dazu geben

- Enteropro (albrecht, Tierarzt, enthält Wegerichsamen) ist oft hilfreich

-etwas Paraffinöl dem Fressen zugeben (1ml pro kg, also meist 3 -5 ml, bis zu 3x täglich), gibt´s beim Tierarzt oder in Apotheke, oft sehr wirksam

 

-Nux vomica D6 3x täglich (v.a. falls häufiger Kotdrang) 1 Tablette oder 5 Kügelchen mit etwas Katzenmilch oder mit Spritze ins Maul geben. Für´die Bauchspeicheldrüse könnte man unterstützend Haronga D6 2x täglich geben (evtl. Bluttest für Bauchspeicheldrüsenfunktion machen lassen: TLI-Test; falls man dabei Störungen findet: Pancrex-Vet oder almazyme-Pulver geben)

 

Falls länger als 2 Tage kein Kotabsatz erfolgt, könnte man 1 Tube Microklist geben (vom Tierarzt oder der Apotheke) in den After, dann sollte innerhalb 1 Stunde Kot abgehen (meist geht´s schneller). Der Tierarzt sollte bei Anwendung aber möglichst rasch erreichbar sein, da es bei manchen Katzen durch einen Einlauf zu Kreislaufproblemen kommen kann.

 

Der Tierarzt kann bei Bedarf auch Einläufe mit Lactulose oder Parafinöl und Wasser (als Gemisch) machen.

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte und bitte Sie daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Danke XXXXX XXXXX Voraus.

 

Alles Gute und freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.

Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairerweise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank im Voraus!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen