So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Habe eine 2 1/2j hrige Katze, die bereits von Geburt an Katzenschnupfen

Kundenfrage

Habe eine 2 1/2jährige Katze, die bereits von Geburt an Katzenschnupfen hat. Der Tierarzt hat laut Laboruntersuchung Mykoplasmen festgstellt, außerdem eine Immunschwäche. Ich gebe ihr immer wieder Doxyderma, habe jedoch den Eindruck, dass es nicht mehr lange anhält. Habe deshalb die letzte Therapie mit Dexamptrex Augentropfen, welche ich auch in die Nase geträufelt habe, gemacht. Leider auch keinen durchschlagenden Erfolg. Die Symptome zeigen sich in einem Auge und der Nase (Nebenhöhlen). Sie niest eitrig.
Alternative Methoden helfen gar nicht. Ich finde, sie hat auch ein stumpfes Fell und dennoch ist sie munter und voller Energie. Ich möchte sie gerne von zuhause aus behandeln, da sie lange Zeit von einem Tierarzt ständig behandelt wurde und deshalb ganz schön genervt ist. Außerdem bitte ich zu berücksichtigen, dass sie eine Freigängerin ist und leider nicht täglich ins Haus kommt.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

Katzenschnupfen ist manchmal recht hartnäckig, da es sich um eine multifaktorielle Erkrankung handelt, deren Ursachen meist gemischt vorliegen:

-viral: hier kann man in der Regel nur durch Unterstützung des Imunsystems angreifen, Medikamente s.u., Optimierung von Futter und Lebensbedingungen (z.B nicht zu trockene Raumluft);

-bakteriell: es wäre sinnvoll, von Ihrem Tierarzt eine Nasentupferprobe entnehmen zu lassen, mit deren Hilfe festgestellt werden kann, welche Bakterien vorliegen (nur Mykoplasmen?) und auf welche Antibiotika sie noch ansprechen (Resistenztest). Ein 14 Tage wirksames gutes Antibiotikum ist of convenia (pfizer, Cephalosporin)

-allergisch: Überempfindlichkeit auf z.B. Hausstaub(milben) (am Besten keine Teppiche bei Schnupfenkatzen), sehr selten auch Nahrungsmittelallergene (hypoallergene Diät sinnvoll)

 

Folgende Maßnahmen können in vielen Fällen lindern:

- Zylexis (immunstimulierende Injektion), Vitamine, Aufbauspritzen

- Lysin (in vitro virusreduzierend)

-Interferonspritzen (Virbagen Omega, Kur kann bis zu mehrere 100 Euro kosten, Absprache mit Tierarzt vor Ort)

- Antibiose (aber nach Resistenztest; v.a. wenn eitriger Ausfluß oder Fieber (rektal > 39°))

-Schleimlöser (Bisolvon oder ACC)

-Luftbefeuchter

-Möglichst viel Flüssigkeit geben: Futter möglichst suppig verabreichen, Trinkwasser mit Katzenmilch oder Fleischbrühe anreichern

-Inhalation mit heißem Kamillen-Salz-Wasser (in kleinem Raum, oder im abgedeckten Korb (mit etwas Lieblingstrockenfutter), der über die Schüssel gestellt wird, ca. 5-10 Minuten, danach Katze gut trockenreiben und 2 Stunden zugfrei halten.

-Homöopahika: eine bewährte Indikation bei chronischem Schnupfen ist die Gabe von Silicea D12 2x täglich 1 Tablette (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette mit etwas Katzenmilch geben) und Euphorbium D4 3xtäglich 1 Tablette. Zusätzlich zur allgemeinen Anregung des Imunsystems Echinacea D1 3x täglich geben. Falls reichlich reizendes wässriges Nasensekret vorliegt, ist Allium cepa D6 3x1 angezeigt. Mittelfristig kann auch das homöopathische Konstitutionsmittel Ihrer Katze (homöopathische Anamnese erforderlich) sehr gut unterstützend wirken

-Nasenspray (Euphorbum comp. Heel) Sprayen wird leider nur von wenigen Katzen toleriert, dann Tröpfchen auf Wattestäbchen oder Finger sprühen und damit an die Nase bringen

-Vitamin C (20 mg/kg Körpergewicht) und Vitamin E (10 mg/kg Körpergewicht) wirken allgemein entzündungshemmend.

 

Ich hoffe, Ihnen etwas helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung freue ich mich natürlich auch. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Katzen sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag Herr Kind,
danke für Ihre ausführliche Antwort. Ich würde gerne Zylexis zur Immunstabilisierung und Bisolvon Tropfen versuchen. Homöopatika, z.B. Euphorbum, Lysin usw. habe ich versucht, leider ohne Erfolg.
Gibt es Zylexis auch in anderer Form - außer Spritzen - damit ich es selbst verabreichen kann? Wie wird Bisolvon Tropfen gegeben, über die Mundschleimhaut und wieviel?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

Zylexis (pfizer) gibt es leider nur als Spritze.

Bisolvon (gibt es als Tabletten oder Tropfen leider nur humanmedizinisch) wird in einer Dosierung von 1mg/kg 2-3x tgl. gegeben (darf nicht bei Vorliegen eines Lungenödems im Anfangsstadium oder bei Magen-Darm-Ulcera gegeben werden). Ich verwende meist die Tabletten (4 kg- Katze 1/2 Tablette, sind auch am preisgünstigsten), der Bisolvon-Hustensaft enthält Alkohol, von den Bisolvon-Tropfen müßte man jedes mal 2 ml verabreichen.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen