So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tieraerztin.
Tieraerztin
Tieraerztin, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 62
Erfahrung:  THP; Verhaltensth.
60289706
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tieraerztin ist jetzt online.

Wir haben einen Streuner aufgenommen (Kater, inzwischen kastriert

Kundenfrage

Wir haben einen Streuner aufgenommen (Kater, inzwischen kastriert und lt. unserer Tierärztin ca. 3 Jahre alt). Soweit wir seinem Verhalten entnehmen können, hat er als Welpe "Menschen-Familien-Anschluß" genossen. Das nur so nebenbei. Unser "Problem": Der Gute bringt uns jede Nacht, manchmal bis zu 3 Mal, Frischbeute ins Haus. Durch gekipptes Kellerfenster, bis in den 2. Stock. Meistens noch lebdend und auch (hauptsächlich in den Morgenstunden) junge Vögel. Wir möchten nicht mit ihm schimpfen. Wir wissen ja, er meint es gut. Aber wir möchten auch mal wieder durchschlafen. Hat jemand einen Tipp?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

wenn Katzen einem etwas bringen ist dies ein Freundschafts- und Vertrauensbeweis. Es ist richtig ihn nicht zu schimpfen (da er dann verunsichert wäre). Wichtig ist aber , ihm keinerlei Aufmerksamkeit für seine "Geschenke" zu geben. Deshalb sollten Sie die gefangenen Tiere möglichst auch erst dann rausbringen, wenn der Kater das nicht mitbekommt.

 

Wichtig wären viele Beutespiele auch am Tag. Etwa die Hälfte seines Futters sollte er suchen müssen (Trockenfutter z.B. in Kartons oder Zeitung verstecken), Angelspiele, Fangspiele. Auch das Beibringen kleiner Kunststücke wäre gut. Je ausgelasteter der Kater am Tag ist, desto weniger wird er nachts jagen. Völlig abgewöhnen kann man ihm dies aber nicht (er ist ein Raubtier, da Ihnen durch die Geschenke vermittelt, daß Sie und er zur gleichen Gruppe gehören und sich mögen)

Es ist sehr gut, daß Sie den Kater kastrieren haben lassen.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

Experte:  Tieraerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Tag, .

 

Die Bindung zwischen Ihnen und dem Kater ist sehr stark.

 

Katzen/Kater welche Ihre Menschen mit Beute versorgen haben ein Verhaltensproblem-Sie fühlen sich für den Menschen Verantwortlich(Adoptiert) und Verpflegen ihn.Manchmal putzen die Tiere dann auch Ihre Menschen.

 

sehr interessante Seite zu diesem Thema:

http://www.tierfreund.de/tierportal/katzen/katzenverhalten/jagdverhalten.html

 

Sie sollten die Beute nehmen und Ihm dafür Fressen hinstellen, bringen sie die Beute dann weg. Eine Katze registriert nicht das sie den Vogel nicht wollen und ist Beleidigt, sie nimmt nur war , das fressen bei ihnen ist und nichts bringen muß.

 

Ansonsten behandeln Sie den Kater wie sonst. Eine Garantie gibt es nicht, Erfahrungsgemäß stellt sich der Erfolg nach 4-5 Tagen ein.An der Bindung zu Ihrem Tier ändert sich nichts, es fällt nur Stress von Ihm ab, da es Sie nicht mehr Verpflegen muss.

 

Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben.

 

 

Sollten Sie fragen haben , stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

 

Viel Erfolg und alles gute. Viele Grüße Daniela

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen