So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12819
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Einen sch nen Abend w nsche ich erst einmal und habe gleich

Kundenfrage

Einen schönen Abend wünsche ich erst einmal und habe gleich zwei Fragen: die erste zur Entwurmung. Im Netz schwirren zwei konträre Meinungen - regelmäßig prophylaktisch entwurmen / nicht entwurmen, sondern nur dann, wenn man im Stuhl des Tieres kleine weiße Pünktchen findet, weil eine Prophylaxe sinnlos ist und die Schleimhaut angreift.
Die zweite Auffassung finde ich schlüssig, weil es meist um Bandwürmer geht, Menschen behandelt man ja auch nicht prophylaktisch.
Zur zweiten Frage: Ich habe einen Wurf von 5 inzwischen 8 Wochen alten Kitten, drei rote Kater und zwei bunte Kätzchen. Bei dem einen roten Kater habe ich heute 3 Mini-Beulen auf dem Kopf zwischen den Ohren festgestellt, die ziemlich hart sind. Beschwerden scheinen sie ihm nicht zu machen, es tut ihm auch nicht weh, wenn ich richtig drauf rumdrücke, Verhaltensänderung konnte ich auch nicht entdecken. Stiche halte ich für unwahrscheinlich - reine Wohnungskatzen, die auch noch nicht auf dem Balkon waren. Die Kleinen toben viel durch die Gegend und raufen sich. Kann es eine Entzündung sein durch Kratzer? Oder muss ich mir jetzt Sorgen machen? Was kann ich jetzt feiertags selbst tun? Ich dachte schon daran, mit Kamillan aufzuweichen. Haben Sie vielleicht einen Tipp?
Herzlichen Dank im voraus von Uta Eickworth
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

hier sind die Wurmerkrankungen der Katze gut dargestellt: http://de.wikipedia.org/wiki/Wurminfektionen_der_Katze

 

Bei Freigängern würde ich Ihnen schon eine regelmäßige Entwurmung empfehlen, über Mäuse etc. werden immer wieder Würmer im Freien aufgenommen; die Uni Hannover hat in einer großen Untersuchung vor einigen Jahren allerdings auch bei einem Viertel der reinen Hauskatzen Parasiten nachgewiesen.

 

Eine Entwurmung halte ich für sinnvoll (auch wenn Sie wahrscheinlich lieber eine andere Meinung hören wollen (?)) weil:

- Würmer die Abwehr der Katze schwächen und sie so anfälliger für viele andere Erkrankungen wird

- einige Parasiten auch für den Menschen gefährlich sein können (insbesondere Bandwürmer; Infos zu Zoonosen finden Sie hier:

http://www.heimtierkreis.at/modules.php?op=modload&name=PagEd&file=index&topic_id=11&page_id=56

 

Wenn man nicht entwurmen will kann man eine Sammelkotprobe (von 3 x Kot) mikroskopisch alle 1/4 Jahr untersuchen lassen. Da Würmer aber nicht immer Eier ausscheiden ist das auch nicht ganz sicher.

 

Zur Entwurmung geeignet sind v.a.:

-Panacur (Fenbendazol), Paste, Spul und Bandwürmer, 3 Tage lang geben, wirkt auch gegen Giardien (dann Wiederholungder 3-tägigen Gabe nach 5 und 14 Tagen)

-Drontal (Praziquantel gegen Bandwürmer und Pyrantel gegen Spulwürmer), einmalige Gabe

-Milbemax (Praziquantel gegen Bandwürmer und Milbemycinoxim gegen Spulwürmer

- für die alleinige Behandlung der Bandwürmer ein Präparat einsetzen, das nur den Wirkstoff Praziquantel Gut wäre hier z.B. das Droncit (Bayer).

 

Grundsätzlich wird - insbesondere in Haushalten mit Kindern und bei Freigängerkatzen, die auch Mäuse fangen - die vierteljährliche Entwurmung mit einem Breitbandentwurmungsmittel empfohlen.

 

Weitere Parasiten sind Giardien (einzellige Parasiten), hier wirkt von den Entwurmungsmitteln nur Panacur; sonst Metronidazol

 

Auf Homöopathika würde ich mich alleine nicht verlassen, Sie können zur Unterstützung der Abwehr des Darmes aber Folgendes tun:

- täglich 1 Tl Joghurt dem Fressen zugeben

- Abrotanum D6 und Cina D6 je 3x täglich 1 Tablette . (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit Spritze mit Wasser ins Maul geben), sowie Calcium carbonicum D30 1x/ Woche alles 2 Wochen lang geben.

 

Auch unter den schulmedizinischen Wirkstoffen gegen Bandwürmer wirkt nur Praziquantel nahezu 100% gegen Bandwürmer.

 

Falls die Gabe in´s Maul bzw. mit dem Futter nicht möglich: Profender spot on, wird einmalig im Nacken auf die Haut aufgetragen.

 

Sie können die Mittel direkt beim Tierarzt erwerben (bitte vorher anrufen , ob er die Katze sehen will)

 

Wichtig für die Familie sind auf jeden Fall (insbesondere wenn man nicht entwurmt)hygienische Maßnahmen (tägliches Reinigen der Toilette, Händewaschen, nicht abschlecken lassen...)

 

Zu den Knubbeln: Möglich sind z.B.:

- kleine Hämatome (Blutergüsse)

- kleine Talgdrüsenentzündungen

- Infektionen/Abszesse wären normalerweise berührungsempfindlich und die Katze wäre vom Allgemeinbefinden gestört (bitte trotzdem rektal Temperatur messen, normal bei Welpen bis 39,5°, bei Ausgewachsenen bis 39°)

 

Kompressen mit Calendula oder Kamillosan sind ok. Wenn keine offenen Stellen sichtbar: Traumeelsalbe

 

Unterstützend Silicea D6 und Arnika D6 je 5 Globuli 2xtäglich

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Herzlichen Dank erst einmal für die schnelle Antwort. Komisch finde ich es schon mit diesen Entwurmungen. Meine Cleo ist jetzt 9 Jahre alt, mein Sohn hat sie, als sie ca. 6 Wochen alt war, ohne mich vorher zu fragen, aus Korsika importiert. Habe mit ihr damals alle Impfungen und Entwurmung einmal gemacht, seitdem nie wieder. Sie ist eine total gesunde, fröhliche Stubenkatze, die z.Zt. mit ihren Ur-Urenkeln rumtollt, als wären es ihre eigenen Kinder, putzmunter sozusagen.

Ich werde einfach das blöde Gefühl nicht los, dass mit diesen ganzen Impfungen etc. insbesondere der Pharmaindustrie ein Liebesdienst erwiesen wird, weniger den Katzen. Das Fiebermessen habe ich gerade probiert - ist ja eine Tortour für so ein kleines Ding - alles gut (38,9). Traumeel habe ich auch da und trage es auf, wenn der Kleine schläft ...

Reicht es wenn die neuen Besitzer der Kitten die Impungen vornehmen lassen? Sie werden bei Abgabe 10-11 Wochen alt sein.

Wäre schön, wenn Sie mir noch einmal antworten würden.

Herzlichst Uta Eickworth

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

Zur Entwurmung Ihrer Welpen reicht Banminth, pfizer (sehr gut verträglich).

 

Bezüglich der impfbaren Erkrankungen sind Ihre Welpen mit 4 Wochen noch durch die maternalen Antikörper geschützt.

 

Nach den Impfempfehlungen des BPT (Bundesverband praktischer Tierärzte) wird empfohlen:

- im Alter von 8 Wochen Katzenseuche und Kazenschnupfen das erste mal zu impfen

- Auffrischung dann 2x nach je 4 Wochen (also 12. und 16. Lebenswoche)

 

Wird die Katze das erste mal mit 12 Wochen geimpft reicht eine Auffrischung mit 16 Wochen.

 

Sie riskieren bei späterer Erst-Impfung als mit 8(-9) Wochen für die Zeit von der 9.-11. Woche eine Periode in der gar keine Abwehr vorliegt (imunologische Lücke). Es gib dann sehr wahrscheinlich (Zeiten sind individuell verschieden) weder einen passiven Schutz durch maternale Antikörper noch ein vom Katzenwelpen selbst auf Grund der Impfung aufgebauter aktiver Schutz.

Tollwut wird bei Freigängern in der 12. (und evtl. noch 16.) Lebenswoche geimpft.

Die Leukoseimpfung wird für zukünftige Freigänger in der 8. (-9.) und 12. Lebenswoche empfohlen

 

Bei Impfreaktionen sind die homöopathischen Mittel Silicea D6 und Thuja D6 oft hilfreich, bei einer allergichen Reaktion mit Kreislaufbeteiligung muß der Tierarzt baldmöglichst geeignete Medikament injizieren (insgesamt aber nur sehr selten erforderlich)

 

Allgemeine tiermedizinische Empfehlungen zu Impfungen finden Sie z.B. auch hier:

http://www.tierklinik.de/medizin.00157

 

Freundliche Grüße,

 

 

Udo Kind

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

http://www.medpets.de/banminth+paste/ :Banminth Paste

Indikation
Das Tierarzneimittel ist Banminth Pasta ist ein Wurmmittel (Anthelmintikum) für Hunde und Katzen. Es dient zum Entwurmen der Hunde und Katzen nach der Invasion aller Rund- und Flachwürmer: Toxocara canis, Toxascaris leonina, Uncinaria stenocephala, Ancylostoma spp.

 

Das heißt doch, dass dieses Mittel bei akutem Wurm-Befall anzuwenden ist und nicht vorbeugend.

Sie haben nicht auf meine Frage geantwortet, ob eine vorbeugende Anwendung überhaupt etwas bringt. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass reine Hauskatzen zu einem solchen Wurmbefall kommen?

Herzlichst

Uta Eickworth

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

natürlich habe ich auf Ihre Frage geantwortet.

 

Grund für die "vorbeugende" Entwurmung ist, daß man zu keinem Zeitpunkt 100% den Infektionsstaus mit Würmern festsellen kann, da -wie gesagt- Würmer nicht immer Eier ausscheiden und daher auch ein negatives Ergebnis der Kotuntersuchung nicht 100%-ige Wurmfreiheit bedeutet. Wurmmitel wirken nich prophylaktisch, eine Neuinfektion ist jederzeit wieder möglich.

 

Die Verträglichkeit der heutigen Wurmmittel ist gut, gerade Banminth.

 

Ich kann hier im Nez nur den allgemein geltenden Stand mitteilen. Letztlich muß jeder für sich selbst bzw. seinen Hund Vor- und Nachteile abwägen. Je nach Lebensweise des Hundes kann man eine seltenere Entwurmung durchaus nachvollziehen.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

sogar in dem von Ihnen angegebenen link (der in etwa den Infos auf dem Beipackzettel enspricht) steht doch, daß eine vorbeugende Entwurmung empfohlen wird:

Vorbeugend 1-2x im Jahr, wo mehrere Hunde sind 4-6x im Jahr. Zuchthündinen werden kurz vor der Bedeckung, vor der Entbindung und 2,4,6 und 8 Wochen nach der Entbidung entwurmt. Hündchen werden in der 2,4,6,8 Woche (gemeinsam mit der Hündin) und anschließend 1x monatlich bis zum Alter von 6 Monaten entwurmt.
Dosierung: 2 cm der Paste pro 1kg Hundegewicht entweder direkt oder zusammen mit dem Futter. Der Inhalt einer 24g-Tube reicht für einen Hund von 36 kg

 

Leider konnte ich Ihnen nicht das schreiben, was Sie gerne gehört hätten (hätte ich auch machen können, da Sie Ihre Meinung ja schon in der Anfrage geäußert haben. Leider hätte ich dann aber meine Meinung zu diesem Thema verraten müssen...). Da ich mit der Beantwortung Ihrer Frage viel Zeit verbracht habe (mehr Zeit als mit vielen 42$-Fragen!), bitte ich Sie nun um eine Honorierung meiner Bemühungen durch Klicken von "Akzeptieren", so wie dies bei just-answer allgemein üblich ist. Im Voraus besten Dank!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Tja, und ich dachte, dass man hier eine ehrliche Antwort bekommt. Ich zitiere: "Leider hätte ich dann aber meine Meinung zu diesem Thema verraten müssen..." Die hätte ich schon ganz gerne gehört. Ich wollte wissen, ob der Pharmaindustrie in die Hände gespielt wird oder ob es wirklich sinnvoll ist prophylaktisch Katzenkindern ein Mittel zu verabreichen, wenn es keine wirksame Prophylaxe gibt. Ich bezahle doch keine 15 Euro für solche Eierei.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

wenn sie nur Schwarz-Weiß-Malerei hören wollen...

 

Zum Glück sind die meisten Kunden froh wenn man versucht sie objektiv zu informieren

 

Fragen Sie doch einfach mal Ihren Haustierarzt, da werden Sie vermutlich auch nichts anderes hören

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Der wird wohl auch, genau wie Sie, seine Meinung zu diesem Thema nicht verraten - vermutlich aus denselben Gründen. Phantastisch - Ärzte die keine eigene Meinung haben wollen ...
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Lesen Sie sich doch die Antworten einfach noch mal gründlich durch (vielleicht auch 2x), dann werden Sie (vielleicht) doch noch verstehen, warum Tierärzte die Entwurmung empfehlen (und daß dies nicht aus Pharmaindusrie-Hörigkeit passiert).

 

Phantastisch - Kunden, die nur Ihre eigene Meinung bestätigt bekommen wollen...

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Und wieso tätigen Sie dann solche Äußerungen wie den von mir zitierten? Wenn ich mir alles noch einmal durchlese, ist dieses Thema ein einziger Widerspruch in sich. Es gibt kein Prophylaxe-Preparat, aber alle Tierärzte empehlen genau diese angebliche Prophylaxe in ziemlich kurzen Abständen mit Medikamenten, die nur bei einem Befall wirken, na das ist doch priiiiima! Ich habe auch keine Antwort darauf bekommen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass sich reine Wohnungskatzen mit Würmern infizieren.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Von den 16 Fragen, die ich heue bearbeitet habe, sind zum Glück 14 akzeptiert (einige mit Bonus), eine hat meine Anwort bisher nicht gelesen und die (leider unbezahlte) Konversation mit Ihnen. Ich wende mich lieber Anfragen zu, bei denen ich weiß, daß meine Bemühungen honoriert werden und beende von meiner Seite das Gespräch.

 

Trotzdem freundliche Grüße & gute Nacht,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Restpfingsten und künftig auch im Netz den Mut zu einer eigenen Meinung.

Herzlichst

Uta Eickworth

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
< Zurück | Weiter >
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
  • Prompte und absolut hilfreiche Antwort, die uns sehr beruhigt hat, weil heute Sonntag und unser Tierarzt nicht erreichbar ist! JustAnswer Kunde Winnenden
  • Freundlich, verständnisvoll, sehr zügige Antworten, werde ich weiterempfehlen und jederzeit wieder nutzen. Ina A. WOB
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Tierarzt - Homöopathie

    Tierarzt - Homöopathie

    Dr. med. vet.

    Zufriedene Kunden:

    3686
    Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/BE/bergsonne/2012-7-17_145344_PB261261.64x64.JPG Avatar von Tierarzt - Homöopathie

    Tierarzt - Homöopathie

    Dr. med. vet.

    Zufriedene Kunden:

    3686
    Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/corinamorasch/2010-8-14_142259_Corina_Morasch_CWU_klein.jpg Avatar von Corina Morasch

    Corina Morasch

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    3438
    Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SI/sierraplenty/2011-4-17_142058_iselfotos1.08013.64x64.jpg Avatar von Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin,Dr.

    Zufriedene Kunden:

    1406
    eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis für Verhaltenstherapie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TI/Tierarztmobil/2011-8-4_105618_P1020396.64x64.JPG Avatar von Tierarzt-mobil

    Tierarzt-mobil

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    1245
    20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/KB/kbiron/2012-7-17_112843_kornelis2.64x64.jpg Avatar von kbiron

    kbiron

    Tierarzt

    Zufriedene Kunden:

    99
    In eigener Praxis tätig seit 2003, Dozent für tierärztliche Fortbildung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/MM/mm2304/2012-2-16_214217_MMBildZeitung1.64x64.jpg Avatar von mm2304

    mm2304

    Tierarzt

    Zufriedene Kunden:

    12
    Innere Medizin, Chirurgie, Naturheilverfahren
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/GC/GClemens/2013-10-4_111012_GabimitBigfoot.64x64.jpg Avatar von G-Clemens

    G-Clemens

    Sonstiges

    Zufriedene Kunden:

    126
    Tiermedizinerin mit jahrelanger Erfahrung/deutscher Zulassung
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen