So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16244
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Morgen, ich bin ziemlich verzweifelt meine Katze Lilli

Kundenfrage

Guten Morgen, ich bin ziemlich verzweifelt: meine Katze Lilli (10 J.) leidet unter Niereninsuffizienz...... Die Werte sind sehr hoch (Kreatinin höher als 13,6, Phosphor 16,1, Harnstoff höher als 136). Allerdings hat Lilli bis gestern noch ein bißchen gefressen und ganz gut getrunken und läuft auch noch ein bißchen rum. Heute jedoch speichelt sie sehr, vermischt mit Blut. Sie signalisiert aber, dass sie gern trinken und auch fressen würde, hat dabei aber offensichtlich zu große Schmerzen. Unsere Tierärztin kommt heute abend erst. Was kann ich tun, damit meine Katze nicht so leidet? Schmerzmittel? Wenn ja, welches und in welcher Dosierung?
Ich bin für jede Unterstützung dankbar!
Katrin
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

in so einem Fall ist dringend zu raten das Futter auf eine Nierendiät umzustellen,entweder ein gekauftes Diätfutter z.B. Urinary von Royal canin oder von Hills k/d.Sie können aber auch dies selbst zusammenstellen in dem sie proteinarm und fettreich fütternzu empfehlen wäre gekochter Schweinebauch mit gekochten rei und Karottenoder Zuchinigemüse ,dazu etwas rapsöl und ein angepaßtes Mineralfutter,hier können sie sich an das Institut für Tierernährung der Uni München wenden unter

http://www.ernaehrung.vetmed.uni-muenchen.de/service/ernaehrungsberatung/eb_hunde/index.html

wenden, die Ihnen eine individuelle rnährungdberechnung machen können.

Das Erbrechen kommt daher,daß es ihrere Katze auf Grund der Nachlaßenden Nierenfunktion ständig schlecht ist,da die "Giftstoffe" nicht mehr ausreichend über die Nieren ausgeschieden werden können ,daher ist die Diät absolut dringend und wichtig.Zusätzlich würde ich ihnen auch empfehlen als Phosphatpuffer Pektine zugeben,z.B. Ipaktine von der Firma Vetoquinol ,gibt es beim Tierarzt.Gegen das Erbrechen können sie ihr neben MCP-Tropfen und Ranitidin oder Cimitidin,2,5mg7kg 2xtgl geben.Hömopathisch zur Unterstützung nux vomica D6 Globuli 3xtgl 3-5 Stück und für dieNieren Solidago D6 Globuli 3xtgl 3-5 Stück.Das Blut könnte entweder von einer Magenschleimhautentzündung-bzw reizung stammen.Hierfür könnten sie ihr Ulcogant 20-40mg /kg Körpergewicht 2xtgl eingeben.Das Blut muß auch nicht in direkten Zusammenhang mit der Niereninsuffizienz stehen.Dies sollte durch eine Untersuchung beim Tierarzt abgeklärt werden.Sollte sich ihr Zustand verschlechtern würde ich ihnen empfehlen zum tierärztlichen Notdienst zu gehen.Sie können auch versuchen ihr etwas Flüssigkeit wie lauwarmen Schwarz-oder Kamillentee einzugeben.

 

 

Beste Grüße und alles Gute, Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Nachricht und die Hinweise. Das akuteste Problem z. Zt. ist, dass meine Katze gar nichts fressen will, auch nichts trinkt. Ihr geht es schlecht. Und ich habe den Eindruck, dass ihre Mundschleimhaut sehr in Mitleidenschaft gezogen ist durch die hohe Harnsäurekonzentration. Sie riecht sehr stark aus dem Mund. Meine Vorstellung ist, dass sie, wenn es im Maul nicht mehr so schmerzt, auch wieder etwas zu sich nehmen wird. Stimmt das?
Würden sich, auch bei diesen schlechten Blutwerten, die eine Lebenschancen erhöhen? Oder zögere ich damit das Unvermeidliche nur um Tage hinaus?

Die zweite dringende Frage ist: wenn ich sie zwinge, z. B. mit einer Spritze Wasser oder Tee ins Maul gebe, quäle ich sie dann zu sehr? Sollte ich sie besser einfach in Ruhe lassen? Und sie einschläfern lassen?

Ich hoffe, Sie finden meine Fragen nicht allzu blöd, aber ich habe ja die Verantwortung für das Katzentier...
Herzlich

Katrin Crone
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Antwort.

In diesem Fall können Sie versuchen eine Schmerzmittel zu spritzen, um zu sehen, ob sie dann besser frisst. In dem Fall würde dann eine vorrübergehende Ernährung über eine Spritze sinnvoll sein. Sie sehen schnell, ob sie es nimmt und es Ihr gut tut, oder ob es eine zusätzliche Belastung ist. Wenn sich der Zustand in den nächsten Tagen nicht wesentlich bessert, sollten Sie mit Ihrem TA über ein Einschläfern sprechen.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank, Frau Morasch, das haben wir eben gemacht. Zusätzlich hat Lilli eine Infusion bekommen und eine Depotspritze Kortison. Jetzt ist sie ganz ruhig und ich auch, weil ich weiß, dass sie keine Schmerzen und auch nicht so einen brennenden Durst hat. Das Sterben haben wir auch besprochen, alles wird gut.
Danke und gute Nacht.

Katrin Crone
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Fr. Corne,

 

danke für Ihre Antwort. Ich hoffe ich konnte etwas helfen.

Bitte vergessen Sie nicht auf Akzeptieren zu klicken,

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen