So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16304
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

unsere katze erbricht jeden 2. tag und zwar gelbbraeunlich

Kundenfrage

unsere katze erbricht jeden 2. tag und zwar gelbbraeunlich und sehr schleimig. momentan
isst sie vorwiegend trockenfutter und geht in die badewanne um viel zu trinken. sie wird
dieses jahr 15 jahre ist uns vor 2 jahren zugelaufen die vorig besitzerin erzaehlte uns dass
sie sehr krank war leukaemie haben jedoch nie ein arztzeugnis erhalten und bin nicht
sicher ob sie ehrlich zu uns war
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

hierfür kann es mehrere Ursachen geben:
-da es sich schon um ein älteres tierhandelt kann ein Nierenproblrm vorliegen,dabei ist den katzen auf Grund der nicht mehr gut arbeitenden Nieren oft schlecht und sie trinken auch vermehrt.gerade ein Trockenfutter belastet die Nieren noch vermehrt.
-ein Diabetes(Zuckererkrankung) wäre anhand der Symtome ebenfalls denkbar.
- die Vorbesitzerin meinte eventuell eine Leukoseerkrankung,die man eventuell früher mittels einer Blutuntersuchung festgestellt hat,welche aber nicht immer ausbrechen muß.
-eine Futterunveerträglichkeit,ich würde ihnen raten auch in Hinblick ihres Alters und eines eventuell bestehenden Nierenproblems kein normales Trockenfutter zu geben,sondern entweder ein Naßfutter oder je nach Diagnose ein Nierendiätfutter.
-auch eine starke verwurmung kann zu vermehrten Erbrechen führen,insbesondere wenn eine Entwurmung länger als 3-4 Monate zurückliegt.

Ich würde ihnen raten neben einer Futterumstellung mit ihrer Katze zum Tierarzt zu gehen und sie untersuchen zu lassen,vorallem ein Bluttest wäre sinnvoll machen zu lassen umdamit ein organisches Problem wie z.B. der Nieren etcfeststellen zu können um dann gezielt zu behandeln.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen