So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein Kater hupelt seit einger Zeit. Das rechte Hinterbein macht

Kundenfrage

Mein Kater hupelt seit einger Zeit. Das rechte Hinterbein macht Probleme. Schmerzen scheint er nicht zu haben. Er frisst auch ganz normal. Ich war in der Tierklinik. Dort habe ich das Mittel "Metacam" erhalten. das mußte ich ihm 4 Wochen geben. Das Humpeln ist aber nicht besser geworden. Der Arzt meinte, das nichts gebrochen oder gerissen (Sehnen..usw.) wäre.Was könnte das nur sein. Möchte meinem weiteren Tierarztstress ersparen. Bitte helfen sie mir.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

bitte lassen Sie das Bein Ihrer Katze möglichst bald noch einmal von einem Tierarzt untersuchen. Zur Diagnose ist vermutlich eine Röntgenaufnahme erforderlich, da man ohne Aufnahme beim ersten mal nichts gefunden hat.

 

Sehen Sie selbst eine Schwellung, schleckt sich Ihre Katze irgendwo vermehrt? (oft Hinweis auf schmerzende Stelle). Wenn Sie das Bein vorsichtig abtasten und durchbewegen: Gibt es eine Stelle, an der Ihr Kater zuckt, maunzt oder eine andere Reaktion zeigt?

 

Insbesondere folgende Ursachen führen zu Schwellung und Schonhaltung:

- Trauma (Verrenkung, Verstauchung, Krallenverletzung, Fremdkörper, Bruch, Bänder- oder Sehnenriß...),

-Infektionen (meist Allgemeinbefinden gestört (Frißt Ihre Katze noch und ist sonst ok?), meist nach Biß, bitte messen Sie rektal die Temperatur (falls möglich), etwas Creme oder Öl ans Thermometer, Temperatur sollte unter 39° liegen, sonst Fieber)

 

Ohne Behandlung besteht die Gefahr von Arthrosen (als Folgeerkrankung durch Schonhaltungen etc).

 

Unterstützend könnte folgende Arznei gegeben werden (keinesfalls einen Tierarztbesuch ersetzend):

-Ruta D6 3x tägl 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (evtl. mit etwas Wasser, aber ohne Futter) ins Maul Ihres Katers geben. 14 Tage, dann Umstellung auf Rhus toxicodendron D6 3 x täglich 1 Tablette., in den ersten 3 Tagen zusätzlicg Arnika D6 3 x täglich.

-Medikament mit Teufelskralle (z.B. arthrovet plus, cp-pharma, evtl. auch Teufelskrale vom aldi)

-falls Sie eine Schwellung (aber keine Wunde) sehen: mit Traumeel oder Traumaplantsalbe einreiben

 

Statt metacam könnte man evtl. auch Rimadyl versuchen (ebenfalls entzündungs- und schmerzstillend, etwas anderer Angriffspunkt als metacam; aber nur falls bei einer weiteren Untersuchung wieder keine Ursache gefunden werden kann und Ihr Kater deutlich Schmerzen zeigen sollte)

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 



Verändert von bergsonne am 24.01.2011 um 06:58 Uhr EST