So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an VETDoc.
VETDoc
VETDoc, Tierarzt
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 485
Erfahrung:  seit 1983 in eigener Praxis (Pferde, Haustiere, Nutztiere) tätig
31767310
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
VETDoc ist jetzt online.

Hallo liebes Expertenteeam, bei uns lebt eine Streunerkatze,

Kundenfrage

Hallo liebes Expertenteeam,

bei uns lebt eine Streunerkatze, die wir vor einem Jahr vom Vormieter "geerbt" haben. Sie ist aber absolut scheu, und lässt keinen an sich ran. Wir wohnen auf dem Land und haben selber 2 Katzen die Freigänger sind. Die Katze wurde voriges Jahr sterilisiert, nachdem sie bei uns Junge bekommen hat. Mitarbeiter des Tierheimes haben sie mit einer Falle gefangen und mit den Jungen mitgenommen. Wir haben dann dafür gesorgt, dass sie nach dem Abstillen wieder zu uns kommen kann. Sie stört niemanden und bekommt regelmäßig zu fressen. Zur Zeit hat sie aber extremen Durchfall, ganz flüssig und sie kann es scheinbar nicht halten. Der Bauch ist auch aufgebläht. Können das Würmer sein, und wenn ja, kann man ihr bei solch einem Durchfall noch eine Wurmtablette verabreichen?

Mit freundlichen Grüßen

Martina Tschinder
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.
..es kann eine verwurmung aber auch eine unverträglichkeit gegen milch und eine sich darauf propfende bakterielle entgleisung sein. zuerst auf jeden fall entwurmen, was sich heute sehr einfach mit sogenannten spoton präparaten durchführen läßt, dabei wird das medikament fast ohne gegenwehr der katzen auf die haut aufgeträufelt. eine kotprobe können sie ersteinmal ohne katze mit zu ihrem haustierarzt nehmen, der dann den parasitologischen und bakteriellen status ermittelt.