So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an know-it-vet.
know-it-vet
know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung:  Fachtierarzt Kleintiere, Teilgebiet Chirurgie, über 20 Jahre in Klinik und Praxis
51528121
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
know-it-vet ist jetzt online.

mein kater war 5 tage im tierspital mit einer an mie. er ist

Kundenfrage

mein kater war 5 tage im tierspital mit einer anämie. er ist FIV pos. und hatte vor 2 monaten eine zahn-op. sein mäulchen ist immer noch entzündet. heute konnte ich ihn nach hause nehmen, obwohl er immer noch sozusagen nix frisst.
ich soll ihm nun 14 tage lang temgesic alle 12 h und AB's geben amoxicat 40mg 2 x 3!!! tabletten täglich sowie xeden Cat 15mg 2 x täglich. natürlich hat er auch zuhause nur 2 bissen gefresssen und die 4 tabletten AB hab ich mit müh und not unter zwang in ihn reingebracht mit dem erfolg, dass er sie nach einer knappen stunde wieder erbrochen hat.
ist diese dosis nicht sehr hoch? und gibt es allenfalls besser verträgliche alternativen, z.b. orale lösungen?

gruss
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Besitzer,

ja es gibt Alternativen und Klärungen

 

Temgesic - ist eines der stärksten Schmerzmittel die es gibt. Braucht die Katze wirklich so ein starkes Schmerzmittel über so lange Zeit ?

Alternativ würde ich bei meinem Haustierarzt Metacam-Tropfen abholen - davon genügen 1-2 Tropfen pro Katze pro Tag. Kann auch über Monate gegeben werden.

 

3 Tableten Amoxi..... a 40 mg sind in Ordnung - in jeder Tabeltte ist ja nur sehr wenig drin.

3 Tabletten sind die Gesamt menge pro Tag bei einer Katze mit rund 3-4 kg - also sicher nicht überdosiert.

Zunächst mal, sie können die kleinen Tabletten mit dem Löffel zerdrücken und inKatzenmilch oder Quark auflösen und diese Mischung mit einer kleinen Spritze einflösen. Gibt es auch als Saft für Kinder aus der Apotheke, schmeckt und wirkt aber genauso , dann können sie auch die Tabletten zerkleinern.

Ausserdem ist dieses Antibiotikum bestens für die Organe verträglich, aber es macht manche Katzen völlig appetitlos. Falls es nicht unbedingt dieses Mittel sein mussss, dann würde ich auf ein anderes Breitbandantibiotikum ausweichen.

 

Falls die Laborwerte es erlauben, würde ich der katze mal für 3-4 Tage 1-2 mg Prednisolon pro Tag geben. Das kurbelt den Appetit an und fördert auch die Blutbildung im Knochenmark. Aber, wie gesagt, nur falls die Befunde es erlauben.

 

 

 

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Über eine Akzeptanz meiner Antwort würde ich mich freuen.

Alles Gute und Gute Besserung

Dr. G. Bauer

Also - morgen zum Haustierarzt und die Alternativen holen.

 

Womöglich

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

ihre antwort ist für mich nicht befriedigend. ich bin froh, dass ich das temgesic erhalten habe, da es viel weniger nebenwirkungen hat als das allzweckmittel metacam, dass er schon vorher bekommen hat und nicht gewirkt hat. er muss doch irgendwann wieder fressen. metacam habe ich übrigens immer in meiner katzenapotheke.

ich bin auch nicht sicher, ob mein kater wegen dem amoxicat oder wegen dem xeden erbrochen hat. dazu haben sie sich nicht geäussert.

zerbröselt und aufgelöst in einer spritze habe ich ihm eine der 3 tabletten gegeben, das ging gar nicht, da schleimte er total. sind sich sich sicher, dass dieses AB mit milchprodukten vergträglich ist. prednisolon gebe ich ihm ganz sicher nicht. das ist gift für einen FiV-pos. kater. ich werde morgen wieder mit dem tierspital kontakt aufnehmen und nicht mit meinen haustierarzt. da habe ich leider auch zuwenig vertrauen.

 

gruss

 

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

von der Vorgeschichte haben Sie mir nichts erzählt, auch nicht von den Versuchen, die sie bereits hinter sich haben - Insofern gibt es von mir auch keine Alternativen Vorschläge.

 

Könnten Sie sich vorstellen, dass die Appetitlosigkeit und das Erbrechen und die Anämie nicht an den Medikamenten liegt, sondern vielleicht an der Erkrankung selbst und diese vielleicht unheilbar ist ?

 

Ich stelle die Frage wieder allen Experten zur Verfügung.

Gruss



Verändert von know-it-vet am 30.12.2010 um 17:43 Uhr EST