So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Meine Katze hustet trocken in Attacken 4-5 mal am Tag. Die

Kundenfrage

Meine Katze hustet trocken in Attacken 4-5 mal am Tag. Die Attacke dauert ca 1-2 minuten. Zudem hat sie ein stupiges Fell. Eine Niereninsuffizienz wurde duch ein Blutbild ausgeschlossen. Die werte sind gut. Nun wird sie auf sCHILDDRÜSENÜBERFUNKTION BEHANDELT weil auch das Herz viel zu schnell schlug und sie ein übermäßigen Appetitt hatte mit cabimazol 10 mg 1/2 -0 -1/2 - 0. Das Fell bessert sich allerdings nur langsam. Verfilzte Haarknoten fallen aus und das Fell wächst schön wieder nach. Herzfreqenz ist nun normal. Aber der Husten ist vielleicht eine Qual für das Tier. Beim husten beugt sie den Kopf vor und hält ihn tief fast bis auf den Boden. Dann beginnt sie husten und zu würgen. dabei sieht man wie die bauchregion sich krampfhaft schnell zusammenzieht. Was kann man gegen den husten tun?? woher kommt er?? den husten hatte das Tier bereits vor der einnahme von Cabimazol. Allerdings gibt es auch momente an denen sie sich sehr wohl fühlt - schnurrt und sich graulen läßt. Sie wälzt sich auch dem Boden und spielt manchmal. Die Katze wird 14 Jahre.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

Ihrer Beschreibung nach vermute ich, daß es sich um Veränderungen in den oberen Atemwegen. Hierfür gibt es v.a. folgende Ursachen:

-Entzündungen (Rachen, Mandeln, Nase, Kehlkopf) meist infektiös, evtl. Rachen- oder Nasenabstrich machen lassen um Infektionen festzustellen;

-Einengung im Nasen- oder Rachenbereich (Polypen, Tumore...)

-Kehlkopflähmungen

-Fremdkörper im Rachenbereich (z.B. Grashalm), dann häufige Anfälle, bei alten Tieren sehr selten, ebenso wie:
-Allergien (z.B. auf Hausstaubmilben, stärker im Winter) führen manchmal zu asthmaähnlichen Symptomen, mildere Symptome sind aber auch möglich; möglichst wenig Teppich in der Wohnung und häufiges Saugen und Durchlüften-Lassen, Diagnose teilweise durch Blutuntersuchung möglich, evtl. Hyposensibilisierung (Injektionen von aus dem Blut hergestellter Lösung, relativ teuer)

 

Bei akuten Infektionen liegt meist Fieber vor (rektal über 39°). Bitte messen. Eine Bronchitis oder gar Lungenentzündung/Lungenödem könnte Ihr Tierarzt durch Abhören, Röntgen und evtl Ultraschall feststellen/ausschliessen.

Bei Herzproblemen liegt meist Atemnot (schnelle Atmung, evtl. offenes Maul, Husten erst in sehr späten Stadien) vor.

.

Unterstützend können folgende Maßnahmen helfen:

-Canipulmin (Plantavet, über Tierarzt): Ergänzungsfuttermittel u.a mit Thymian und Efeu zur allgemeinen Unterstützung der Atemfunktion

-Vitamingaben, "astoral Immustim H" (Firma almapharm, gibt´s beim Tierarzt)

-Echinacea D1 und Ferrum phosphoricm D6 (je 3x täglich 1 Tablette, beide imunstimulierend); Gaben anderer homöopathischer Mittel richten sich nach betroffenem Bereich (tierärztliche Abklärung) und nach den Allgemeinsymptomen: z.B. Spongia D6 3x 1 Tabl. oft gut bei Kehlkopfentzündungen

- Inhalieren: die Katze am Besten in eine Transportbox oder kleines Zimmer setzen und stellen eine Schüssel mit heißem Salzwasser oder Kamillenlösung vor die Box und decken das Ganze mit einem Handtuch ab.
- Vitamin C (20 mg/kg Körpergewicht) und Vitamin E (10 mg/kg Körpergewicht): beide entzündungshemmend und immunstimulierend (natürlich nur in begrenztem Maß).

 

Auf jeden Fall sollte die Nase und der Rachen bei Fortdauer oder Verstärkung der Symptome einmal tierärztlich untersucht werden.

Eine sichere Diagnose ist manchmal aber auch nur mittels einer endoskopischen Untersuchung in einer Tierklinik möglich.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen