So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo meine Katze is 5 monate und sein gestern w rg er, gestern

Kundenfrage

Hallo meine Katze is 5 monate und sein gestern würg er, gestern hatt er sich auch übergeben, aber sonst is er normal was mir noch aufgefallen is in der früh heut das er nich so viel luft durch die nase bekommt
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ob Sie sofort zum Tierarzt gehen sollten oder noch bis morgen warten können, hängt vom Befinden Ihrer Katze ab. Frisst er noch? Katzen kommen bei längerem Hungern relativ schnell in eine gefährliche Stoffwechselstörung (schwere Leberprobleme).

 

Sofort -noch heute- zum Tierarzt gehen sollten Sie insbesondere wenn,

-die Schleimhäute blasser sind als sonst (Augenschleimhaut weißlicher oder gelblich (Leber); Maulschleimhaut: Kapillarfüllungszeit länger als 2 Minuten, d.h. wenn man auf die rosafarbene Maulschleimhaut mit einem Finger drückt wird sie blaß und muß dann innerhalb von höchstens 2 Sekunden wieder roa sein), eine mit den Fingern gezogene Hautfalte verstreicht nicht sofort (Alles Zeichen für Austrocknung)

-die Katze quält sich dauernd mit Würgereiz (Fremdkörperverdacht), -Temperatur (rektal gemessen) außerhalb des Normalbereichs von 38° bis 39°

-das Allgemeinbefinden Ihrer Katze sehr gestört ist (sehr ruhelos oder zieht sich vollkommen zurück)

-im Erbrochenen Blut zu sehen ist

-der Bauchumfang stark zunimmt

-die Katze ständig Ihren Bauch leckt (Hinweis auf Schmerzen, z.B. durch Bauchspeicheldrüsenentzündung)

 

Sobald eines dieser Zeichen eintritt, müssen Sie sofort zum Tierarzt!

 

Erbrechen hat neben einer normalen leichten Magenentzündung, die z.B. durch ungewohntes oder zu kaltes Futter auftreten kann (evtl. auch Schneefressen, bei Katzen aber selten), meistens eine der folgenden Ursachen:

-Nierenerkrankung (meist ist dann der höhere Durst auffällig) Hat Ihre Katze ihren Urin normal abgesetzt? (auch ein Harnstau kann mal zu Erbrechen führen, bei Katern hier relativ häufig Probleme v.a. durch Harngries)

-Lebererkrankung (evtl. gelbliche Schleimhäute, oft sehr müde)

-infektionsbedingte Entzündungen der Magenschleimhaut (meist viral oder bakteriell, manchmal erhöhte Temperatur also über 39 Grad)

-Magen-/Darmgeschwüre oder Tumore

-seltener Futtermittelvergiftungen (bei Jungtieren häufiger)

-relativ häufig Überfunktion der Schilddrüse (oft sehr schneller pochender Herzschlag auffällig, Tiere oft "aufgedreht"), eher bei älteren Katzen

-seltener Diabetes (hoher Durst, Abmagerung)

- Entzündungen der Bauchspeicheldrüse (Schmerz, häufiges Brechen)

-auch Herzerkrankungen (u.a. durch Rückstau zur Leber) sind möglich, eher bei älteren Tieren

 

Erbrechen kann auch durch Mandelentzündungen oder auch durch Veränderungen in den oberen Atemwegen hervorgerufen sein (liegt vermutlich bei Ihrer Katze vor). Hierfür gibt es v.a. folgende Ursachen:

-Entzündungen (Rachen, Mandeln, Nase, Kehlkopf) meist infektiös, evtl. Rachen- oder Nasenabstrich machen lassen um Infektionen festzustellen;

-Einengung im Nasen- oder Rachenbereich (Polypen, Tumore...) ein von Ihnen vermuteter Tumor ist eine Möglichkeit ist eine Möglichkeit, gutartige Veränderungen aber natürlcu genauso möglich; Ist die Nase (einseitig) geschwollen, nicht mehr symetrisch?

-Kehlkopflähmungen

-Fremdkörper im Rachenbereich (z.B. Grashalm), dann meist häufige Würgeanfälle,

-Allergien (z.B. auf Hausstaubmilben, stärker im Winter) führen manchmal zu asthmaähnlichen Symptomen, mildere Symptome sind aber auch möglich; möglichst wenig Teppich in der Wohnung und häufiges Saugen und Durchlüften-Lassen, Diagnose teilweise durch Blutuntersuchung möglich, evtl. Hyposensibilisierung (Injektionen von aus dem Blut hergestellter Lösung, relativ teuer)

 

Bei akuten Infektionen liegt meist Fieber vor (rektal über 39°).

.

.Falls es an Problemen im Nasen-/Rachenbereich liegt könnten unterstützend folgende Maßnahmen helfen:

-Canipulmin (Plantavet, über Tierarzt): Ergänzungsfuttermittel u.a mit Thymian und Efeu zur allgemeinen Unterstützung der Atemfunktion

-Vitamingaben, "astoral Immustim H" (Firma almapharm, gibt´s beim Tierarzt)

-Echinacea D1 und Ferrum phosphoricm D6 (je 3x täglich 1 Tablette, beide imunstimulierend); Gaben anderer homöopathischer Mittel richten sich nach betroffenem Bereich (tierärztliche Abklärung) und nach den Allgemeinsymptomen: z.B. Spongia D6 3x 1 Tabl. oft gut bei Kehlkopfentzündungen

- Inhalieren: die Katze am Besten in eine Transportbox oder kleines Zimmer setzen und stellen eine Schüssel mit heißem Salzwasser oder Kamillenlösung vor die Box und decken das Ganze mit einem Handtuch ab.
- Vitamin C (20 mg/kg Körpergewicht) und Vitamin E (10 mg/kg Körpergewicht): beide entzündungshemmend und immunstimulierend (natürlich nur in begrenztem Maß).

 

Auf jeden Fall sollte die Nase und der Rachen bei Fortdauer oder Verstärkung der Symptome einmal tierärztlich untersucht werden.

Eine sichere Diagnose ist manchmal aber auch nur mittels einer endoskopischen Untersuchung in einer Tierklinik möglich.

 

Falls es sich um ein Problem des magen-Darmtraktes handelt, ist folgendes Vogehen sinnvoll:

Heute kein Futter mehr geben und morgen früh mit leicht verdaulichem Futter (z.B. mageres Geflügelfleisch, Hüttenkäse, Reis) in kleinen Portionen beginnen. Ins leicht erwärmte Trinkwasser sollten Sie möglichst etwas Elektrolytpulver (z.B. Rehydration support von waltham, gibt´s beim Tierarzt) geben. Achtung: darauf achten ob die Katze das angereicherte Wasser mag.

Unterstüzuend könnten Sie dann Nux vomica D6 (morgens und nachmittags) und Pulsatilla D6 (vormittags und abends) geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit 1 Tl. Katzenmilch ins Maul geben)

Außerdem wäre die Gabe von Ulcogant sinnvoll (schützt die Schleimhaut und wirkt gegen Übersäuerung, ist aber verschreibungspflichtig, gibt´s beim Tierarzt)

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen