So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Was tun wenn die Katze dauernd niest und verklebte Augen h

Kundenfrage

Was tun wenn die Katze dauernd niest und verklebte Augen hat???
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

Katzen können sowohl durch eher harmlose Bakterien Viren (auch der Menschen) angesteckt werden,

es kann sich aber auch um eine Katzenschnupfeninfektion handeln.

 

Eher harmlose Infekte und Katzenschnupfen beginnen manchmal sehr ähnlich. Da Ihr Katze aber schon häufig niest und verklebte Augen hat, tippe ich eher auf eine ernstere Infektion.

 

Ernst wird es insbesondere bei:

- Fieber über 39° (rektal messen)

-sehr häufigem Niesen v.a. wenn dabei größere Mengen Flüssigkeit verloren gehen (braucht Flüssigkeitsersatz) oder wenn der Nasenauswurf eitrig (gelb-grün) ist (braucht Antibiotika)

-Husten

-schlechterem Appetit

-gestörtem Allgemeinbefinden

-Augen- und Nasenausfluss, insbesondere wenn dieser eitrig wird, denn dXXXXX XXXXXdelt es sich um eine bakterielle Sekundärinfektion, die antibiotisch behandelt werden muß.

-Austrocknung: die Schleimhäute sind blasser als sonst (Augenschleimhaut weißlicher; Maulschleimhaut: Kapillarfüllungszeit länger als 2 Minuten, d.h. wenn man auf die rosafarbene Maulschleimhaut mit einem Finger drückt wird sie blaß und muß dann innerhalb von höchstens 2 Sekunden wieder roa sein; wenn es länger dauert, bedeutet das Flüssigkeitsmangel) , mit Fingern gezogene Hautfalte muss sofort wieder verstreichen, sonst Hinweis auf Austrocknung.

 

Messen Sie bitte bei Ihrer Katze die Temperatur und untersuchen Sie Ihre Katze bitte auf Austrocknung. Sollte die Temperatur über 39 °C liegen oder Austrocknungszeichen vorliegen, sollten Sie unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Auch wenn die Katze stärker hustet oder der Nasen- bzw. Augenausfluss nicht wässrig sondern gelblich oder weißlich aussieht ist ein Tierarztbesuch unbedingt noch heute notwendig.

 

Beidseitiger (plötzlicher ) Augenausfluß hat bei Katzen meist folgende Ursachen:

-Ihre Katze ist mit irgendetwas die Schleimhäute Reizendem in Berührung gekommen (Dämpfe, Farbe, Mehl...). Schauen Sie bitte in Ihrer Wohnung nach, ob Sie irgend etwas dergleichen rumstehen haben, was die Neugier Ihrer Katze geweckt haben könnte. Nach Anknabbern von Gegenständen ist den Tieren meist eher übel, die Augen sind dann in der Regel weniger betroffen

-zum Katzenschnupfenkomplex gehörende Bindehautentzündung meist durch Hepesviren, oft Fieber (d.h. rektal gemessen höher als 39°)

-bakterielle Infektionen (meist eitriger Ausfluß, neben Gentamycin sind Floxal-Augentropfen (Ofloxacin) oft sehr gut gegen Bakterien wirksam

-Hornhauterkrankungen ("eosinophile Keratitis", öfter einseitig beginnend und nicht so plötzlich) evtl. Test mit Fluoreszin, im Hornautabstrich sind bestimmte Zellen vermehrt nachweisbar

-Produktion von zu wenig Tränenflüssigkeit , meist nicht so plötzlicher Beginn(Test: Schirmer-Tränen-Test, Tierarzt)

-verstopfter Tränen -Nasenkanal (Tränenflüssigkeit kann nicht genügend abfließen, oft einseitig stärkerer Ausfluß), evtl. Spülung des Kanals (ist aber bei Katzen meist nur in Sedierung möglich)

-Hornhautverletzungen (öfter einseitig, kann aber auch mal beidseitig sein), Kaer ist irgendwo dagegen gelaufen (z.B. Äste, Tannennadeln), Tierarzt kann dies mit spezieller Färbung sichtbar machen.

 

Ich vermute bei Ihrem Tier einen beginnenden Katzenschnupfen.

Eine Vorstellung Ihres Katers beim Tierarzt sollte baldmöglichst erfolgen, da nur dort eine Diagnose gestellt werden kann und schlimme Folgen (bis zur Erblindung) meist verhindert werden können.

 

Folgendes können Sie für die Augen tun:

- die Augen mit feucht-kalten Tüchern (vorher abgekochtem Wasser) abdecken, falls die Katze das machen läßt

-auf das Auge können Euphrasia-Augentropfen (Aptheke:weleda, Tiermedizin: Euphravet-Augentropfen) gegeben werden

Falls zugänglich könnten Sie außerdem noch Euphrasia D6 und Belladonna D6 im stündlichen Wechsel geben (1 zerpulverte Tablette oder 5 Kügelchen nüchtern).

-Bepanthen-Augensalbe (nur wenn sich die ympzomatik bessert zur Unterstützung, nicht vor Tierarztbesuch)

-Euphrasia D6 (Wirkung auf Bindehäute) und Belladonna D6 im stündlich Wechsel. jeweils 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (evtl. mit etwas Wasser, aber ohne Futter) ins Maul Ihrer Katze geben oder mit etwas Katzenmilch oder Futterflüssigkeit aufschlecken lassen.

 

Folgende Maßnahmen können Katzenschnupfenin vielen Fällen lindern:

- Zylexis, Vitamine, Aufbauspritzen; Lysin (in vitro virusreduzierend) kann in besonders schweren Fällen gegeben werden. (Tierarzt)

- Antibiose (nach Resistenztest, v.a. wenn eitriger Ausfluß oder Fieber (rektal > 39°), Tierarzt

-Schleimlöser (Bisolvon oder ACC), Tierarzt

-Luftbefeuchter

-Besonders wichtig: möglichst viel Flüssigkeit geben: Futter möglichst suppig verabreichen, Trinkwasser mit Katzenmilch oder Fleischbrühe anreichern

-Inhalation mit heißem Kamillen-Salz-Wasser (in kleinem Raum, oder im abgedeckten Korb (mit etwas Lieblingsfutter), der über die Schüssel gestellt wird, ca. 5-10 Minuten, danach Katze gut trockenreiben und 2 Stunden zugfrei halten.

-Homöopahika:

--Echinacea D1 und Ferrum phosphoricum D6 je 3x täglich, 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern ins Maul geben oder mit Katzenmilch

-Astoral-ImustimTabletten K (almapharm, gibt´s beim Tierarzt)

-Vitamine

-Nasenspray (Euphorbum comp. Heel) wird leider nur von wenigen Katzen toleriert

-möglichst Auslauf, frische Luft und natürliches Licht gewähren

-Bieten Sie eine Wärmflasche an (kein Rotlicht, da Gefahr der Austrocknung)

 

Ist Ihre Katze gegen Katzenschnupfen geimpft? Der Schutz führt bei einer Infektion zu milderen Symptomn, die Impfung erfasst aber nur einen Teil der Schnupfenviren und keine Bakterien.


Bei Fieber oder gestörtem Allgemeinbefinden, Austrocknung ist ein Tierarztbesuch heute zwingend nötig.

 

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Tipps etwas helfen zu können und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung freue ich mich natürlich auch. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind