So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16586
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Ich habe eine Zucht, in der Caliciviren einer Mutter mit Kitten

Kundenfrage

Ich habe eine Zucht, in der Caliciviren einer Mutter mit Kitten festgestllt worden sind. Die Mutter sowie alle Katzen in der Zucht zeigen keinerlei Anzeichen. Ein Kitten starb im Alter von 5 Wochen, es hatte ein geschwolenes Gelenk und hohes Fieber- Kitten limping sydrom.

Vor einem Jahr hatte ich gleiche Probleme bei einem Wurf, allerdings wurde nichts gefunden. Daher habe ich ein Kitten aufgehoben, dass jetzt den Wurf hat.

Mutter und Kitten habe ich aus der Zucht genommen und platziert. Eine weitere trächtige Katze ist ebenfalls raus, somit ist der Infketionsdruck mit zwei Katzen sehr gering zu Hause.

Aber ich benötige ein vernünftiges Zuchtmanagement. D.h. Was mache ich jetzt am beste.

1. Gesamter Bestand via PCR Testen, sind da jetzt nach Infektion alle Tiere positiv

2 Wie stelle ich fest, welches Tier ein Virusauascheider ist? Kann man mittels PCR den Titer bestimmen, das würde bedeuten, dass der sich senkt, wenn die Tiere sich erholen und könnten dann wirder gen 0 geheh, hingegen ein Ausscheider wird immer einen hohen Titer haben.
Der PCR Test, den ich erhalten habe, zeigt lediglich auf, dass das Tier positiv getestet worden ist

3. Wie behandle ich den kommenden Wurf. Ab der 3. oder 4 . Woche Feliserin spritzen, da ich bei den verbliebenen 3 Kitten des aktuellen Wurfes keine Symptomatik hatte.

Vielen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Es sollten alle Tiere getestet werden. Die Höhe des Titers ist dabei erstmal nicht erheblich, es geht erstmal nur um positiv und negativ. Wenn positiv, dann ist das Tier in Kontakt gekommen ist. Einen Dauerausscheider können Sie feststellen, wenn Sie den Test bei allen Tieren nach 3 Wochen wiederholen und die Werte vergleichen. Geht der Titer nicht signifikant runter ist der Verdacht da, dass es sich um einen Dauerausscheider handelt. Die Viren können sich in dem Bereich des Rachens/Mandeln feststetzen und so das Tier lebenslang die Viren ausscheiden, ohne selnst Symptome zu zeigen. Diese Tiere sind dann aus der Zucht zu nehmen.
Geben Sie beim Test im Labor an, dass Sie die genauen Werte benötigen, nicht nur + oder -

Den nächsten Wurf können Sie mit Feliserin behandeln, dies wird aber nicht in allen Fällen ausreichen, Sie müssten die Kitten sobald möglich (ca. 5 Woche) absetzen und isolieren und erst nach Impfung und Ausfrischung wieder in den Bestand lassen.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin