So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16238
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Morgen, die Katze hat immer wieder eine massive Analdr seninfektion.

Kundenfrage

Guten Morgen,

die Katze hat immer wieder eine massive Analdrüseninfektion. Sie ist nicht zu fangen, sodaß ein TA-Besuch nicht möglich ist. Mit Ampitab-Tropfen kann man sie auch nicht überlisten - sie verweigert das Futter komplett. Gibt es evtl. Tabletten, die dieses Problem lösen können - oder auch einen anderen Weg? Vielleicht auch ein homöopathisches vorbeugendes Mittel, das man ständig geben muß?

Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

Gabriele Steinhauer (für Marita Ciaraldi)
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre Anfrage.

Leider gibt es kein vorbeugendes Medikament gegen Analdrüseninfektionen,aüßer regelmäßige Kontrolle,was natürlich bei einer sehr scheuen Katze ein Problem darstellt.Ein Entzündungshemmendes Medikament, welches man in kleinen Menge bei der Katze 1mal tgl geben kann und auch relativ gerne genommen wird(schmeckt nach Honig) und zu dem als Flüssigkeit auch mit dem futter aufgenommen werden kann, wäre Metacam.Dies ist sehr gut gegen Entzündungen wirksam,natürlich benötigt die Katze bei einer massiven Entzündung auch ein Antibiotikum,welches es meist entweder als Tabletten,flüssig oder als Injektion gäbe.Bestünde denn die Möglichkeit ,die Katze, um sie besser behandeln zu können, über einen Zeitraum z.B. 1 Woche irgendwo einzusperren? Dann könnte man zuminderst versuchen gezielt Medikamente in sie hiein zubekommen und die Heilungschancen wären somit auch deutlich besser.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

 

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank XXXXX XXXXX

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Katzen