So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Katzen
Zufriedene Kunden: 16408
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Katzen hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Unser ca.10 Wo.altes Katzenbaby hat Probleme mit dem Atmen.Wir

Kundenfrage

Unser ca.10 Wo.altes Katzenbaby hat Probleme mit dem Atmen.Wir waren vor 2 Wochen beim TA mit eigenem Verdacht auf Lungenwürmer.Das Baby wurde, da Zufallsprodukt, vorher nicht entwurmt! Der TA bestätigte unsere Diagnose, verordnete Aufgrund v.Hustenreiz eine Wurmkur.Nach 4 Tagen trat eine Linderung ein, jedoch war das "Keuchen "nie ganz verschwunden.Heute gegen 18.00 Uhr kamen wir nach Hause (man muß ja auch arbeiten) und bemerkten an unserer sonst sehr aktiven Mandy ein extemes Desinteresse und Röchelgeräusche aus der Nase. Die Augen sind klar und aufmerksam, kein Fieber, eher unterkühlt.Sie frisst nicht, will nicht trinken.Haben die Kleine zugedeckt, Babymilch gegen Austrocknung mit einer Pipette eingeflösst, mit Kochsalzlösung die Nase gespült.Hilft nicht.Zum Verständnis: Wir haben bereits eine Katze (6J), die unsere Kleine akzeptiert hat, selbst 6 Junge hatte (keine Probleme) und nun völlig verzweifelt durch die Wohnung läuft:)
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Katzen
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Sie sollten die Katze nochmal einem TA vorstellen. Es kann sich auch um einen Infekt, der auf Lunge und Rachen schlägt handeln. Wenn Untertemperatur (alles unter 38,0°C) besteht, ist dies auf jeden Fall eine ernste Erkrankung. Warm halten ist wichtig und auch die die Gabe von Narung ist wichtig, Zur Not muss der TA eine Infusion geben, damit der Kreislauf nicht zusammen bricht. Es wäre am besten ein Blutbild machen zu lassen, um eine eindeutige Diagnose zu haben und dann die passenden Antibiotika geben zu können.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin