So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16734
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Westierüde hat Lungenfibrose

Diese Antwort wurde bewertet:

unser 12 Jahre alter Westierüde hat lt. der letzten Vorstellung beim Tierarzt Lungenfibrose

Auf Grund von öfterem Husten hatten wir unseren Tierarzt diesbezüglich angesprochen. Nun bekommt unser Hund Herztabletten (die er überhaupt nicht verträgt - lfd. Durchfall). Wir haben umgestellt auf 3 x 15 Tropfen Crataegus - das bekommt ihm. Zusätzlich erhält er Wassertabletten. Unser Hund hat noch Lebensfreude, erläuft gerne - sogar Treppen, er frisst gerne, ist allerdings schnell müde. Das Husten hat sich verringert. Unser Problem ist nur die Nacht. Dann hechelt er sehr viel , ist kurzatmig und wir haben das Gefühl, er bekommt nicht genug Luft. Außerdem sehr heftige Atemgeräusche (Schnarchen). Da der Hund bei uns im Schlafzimmer schläft, können wir dadurch auch nicht schlafen und machen uns große Sorgen. Was können wir noch tun? Ich hoffe sehr, dass Sie für uns ein paar Ratschläge haben - wir möchten unserem Hund so gerne helfen. Freundliche Grüße *****

Hallo,

der Kollege Dr Kind ist schon seit einiger Zeit nicht mehr bei JA tätig.Welche Herztabletten hatte er erhalten.Da das Husten und die von ihnen beschriebenen Probleme durchaus auf ein Herzproblem zurück zu führen sind.Crataeguss,als Weißdornpräparat wirkt hier sicher unterstützend ist aber alleine nicht ausreichend,eventuell benötigt er ein anderes Herzpräparat.Erhält er Diamzon zur Entwässerung wenn ja in welcher Dosierung? Unterstützend können sie ihn 2-3xtgl für 15 Minuten inhalieren lassen,hierzu Emsersalz in einen Topf mit warmen Wasser geben und neben den Hund stellen damit er die Dämpfe einatmen kann,dies würde ich insbesonders abends durchführen damit er damit etwas Erleichterung für die Nacht erhält.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrte Frau Morasch,
hier noch einige Daten zum besseren Verständnis:
unser Hund bekam auf Grund der gestellten Diagnose Lungenfibrose anfangs Dimazon 3 x 1 Tbl. (10 mg). dann 2 x 1 Tbl.
dazu Vetmedin 5 mg 2 x 1/2 Tbl., dazu Viagra 2 x 1/8 tbl. für 10 Tage.
Bei dieser Medikation ging es unserem Hund schlecht, er saß nur noch mit eingeklemmter Rute da. Spazieren ging kaum, er fraß viel - aber hatte Durchfall ohne Ende. Wir konnten ihn überhaupt nirgends mehr mitnehmen, weil der Kot wie Wasser unkontrolliert abging. Ein erneuter Arztbesuch wurde uns nach 3 - 4 Monaten angeraten.
Wegen des schlechten Gesundheitszustandes des Hundes und nach Recherchen im Internet betr. der Nebenwirkungen der Medikamente entschloß ich mich, schleichend die Medikation zu verringern und durch Naturmittel zu ersetzen (Crataegus).
Schlagartig ging es dem Hund besser, er hatte wieder Lebensfreude, lief wieder besser und "rannte" (natürlich altersgemäß) wieder die Treppen, die er über alles liebt.
Wir entschlossen uns aber trotzdem, einen anderen Tierarzt aufzusuchen, schon, um sicher zu sein, dass wir nichts falsch machen. Dieser Tierarzt hörte den Hund nur ab und meinte, dass er Wasser in der Lunge habe und dringend Herztabletten und Entwässerungsmittel brauche. Er verordnete InuCardin tgl. 1 Tbl. zu unserem Crataegus und UpCard 0,75 mg 2 x 2 Tbl./d. Unserem Hund ging es viel besser, tagsüber sowieso - aber nachts: immer röcheln und es hört sich, als sei er sehr verschleimt.
Als erklärende Ergänzung sei erwähnt, dass unser Hund von klein auf immer mit den Mandeln (so der TA bei einer Untersuchung vor ca. 11 Jahren) zu tun hatte und immer irgendwie mit den Bronchien Probleme hatte. Der Rat des TA damals: Hexoral-Spray. Viele Jahre sind wir so zurecht gekommen.
Nun waren wir wieder beim TA und er: Wasser in der Lunge, das muß raus. Medikation: Benakor 5 mg früh und abends 1/2 Tbl. und dazu 2 x 1 UpCard 3 mg. Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich Wasser in der Lunge ist oder ob es eine Verschleimung ist? Die Geräusche sind in der Nacht am schlimmsten - immer gegen 3 Uhr nachts kämpft der Hund und schnieft. Es ist belastend für uns alle. Tagsüber sind die Geräusche weniger. Das Tier ist auch mobil, steigt die Treppen; ich kann mir nicht vorstellen, dass er sehr herzkrank ist, hat auch keine bläuliche Zunge.
Wir haben auch schon versucht, mit Emsersalz zu inhalieren - wir kennen die Bronchialprobleme von unseren Kindern.
Jetzt möchte ich gerne von Ihnen einen Rat, was man noch tun könnte, dass es dem Hund besser geht. Sollte er tatsächlich Lungenfibrose haben - was kann man tun? Dass es nicht heilbar ist wissen wir.
Mit freundlichen Grüßen
Gisela Hummig
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrte Frau Morasch,
nach einigen Tagen der Verabreichung von Benakor 5 mg (früh und abends 1/2 Tbl.) gind es einige Tage gut. Nun hat unser Hund seit heute wieder laufend Durchfall mit Blut vermischt. Was kann ich noch tun? Sonst geht es ihm gut, er frisst auch, allerdings ist er oft müde.
Ich bin ratlos!
Grüße Gisela Hummig

Hallo,

die von ihne beschriebenen Symptome das röcheln etc kommt leider sehr sicher von Wasser in der Lung was meist die Folge einer Herzerkrankung ist,daher ist die Gabe sowohl von Entwässerungsmedikamenten als auch Herzmedikamenten,Crataeguss reicht hier leider alleine einfach nicht mehr aus notwendig.Ich habe bei meinen Patienten bzgl der Verträglichkeit sehr gute Erfahrung mit Vetmedin gemacht.Wie verabreichen sie die Medikamente,geben sie diese unter das Futter?Wenn er Durchfall hat sollten sie ihm Schonkost gekochtes Huhn mit gekochten reis und körnigen frischkäse in kleinen Portionen geben und dazu dann die Medikamente.Unterstützend ferner Diatab ,beim Kollegen erhältlich und ein darmergänzungsmittel wie bactisel unters Futter geben,beim Kollegen oder auch übers Internet beziehbar.unterstützend Nux vomica D6 udn Okubaka d6 3xtgl 5-6 Globuli.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch