So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16631
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Mein Beagle ist 10 Jahre alt und leidet seit 2 Jahren an

Beantwortete Frage:

Mein Beagle ist 10 Jahre alt und leidet seit 2 Jahren an einem extrem vergrößerten Herz und Vorhof

Dieses wurde vor 2 Jahren durch Röntgen festgestellt. Es zeigte sich ausserdem ein Lungenödem. Mein Beagle wurde weiterhin untersucht (Herzecho, EKG). Die Diagnose wurde bestätigt. Sie wurde medikamentös eingestellt. Im August diesen Jahres zeigte sich erneut ein Lungenödem. An Medikamenten erhält sie Furosemid 40 1-1/2-1/2, Vetmedin 10 mg 1-0-1, Cardalis 0-1-0, Aminophyllin 1-0-1, Lanitop 1-0-1. Aussverdem Tarantula und eine Nierenmischung 2 x / Woche. Es geht ihr relativ gut. Sie spielt mit anderen Hunden, möchte 5 mal am Tag große Runden Gassi gehen, schwimmt gerne. Seit 1 Woche zeigt sie nachts, in Ruhe Atemnot und Husten. Tagsüber und bei Belastung sind keinerlei Anzeichen zu sehen. Ihr Hundefutter (Diät-Nierenfutter trocken und nass, Dosenfutter etc). verweigert sie. Nachdem ich 2 Tage durchgehalten habe, ihr nichts anderes zu geben, bekommt sie nun alles, was sie möchte, Würstchen, Leberwurstbutterbrot, vom Mittagstisch, was sie auch frisst. Nun meine Hauptfrage, da die behandelnden Tierärzte auch mit ihrem Latain am Ende sind. Toxi ist tagsüber ein normaler, unauffälliger Hund, der am Leben teilnimmt. Nachts dieser Husten und manchmal eine schnelle Atmung. Haben sie noch einen Rat. Es wurde schon über das Thema einschläfern gesprochen. Ich kann aber doch keinen Hund einschläfern lassen, der tagsüber noch so viel Freude am Leben hat. Über einen neutralen Rat wäre ich dankbar.

Gepostet: vor 26 Tagen.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 26 Tagen.

Hallo,

man könnte es mit einem stärkeren Entwässerungsmedikament wie lasix versuchen.ferner können sie sie zur unterstützung inhalieren,auch dies bringt meist etwas Erleichterung.Wurden aktuell die Blutwerte überprüft und ein herzultraschall durchgeführt? ist sie vom gewicht normal gewichtig oder etwas darüber?

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Vielen Dank für die Info. Vom Gewicht her ist sie normal. Der Herzultraschall wurde gemacht. Der Befund war unverändert. Die Herzklappe schließt nicht mehr richtig. Prognose laut Tierklinik: vorsichtig progredient. Die Blutwerten waren, bis auf die alk. Phosphase ok. Dieser war war extrem erhöht. Donnerstag wurde ihr niedrig Prednisolon und Antibiotika gespritzt. Danach war die Atemnot fast weg. Samstag die Kontrolle. Die Lymphknoten waren nicht mehr geschwollen. Mir widerstrebt es, ein Tier, was tagsüber so mobil ist, Stöckchen spielen will und verbuddelt etc. einzuschläfern.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 25 Tagen.

Hallo,

ich würde raten ihr Cortison dauerhaft dazuzugeben,ferner wie gesagt anstelle Diamzon Lasix als Entwässerungsmedikament zu versuchen.Oft hilft dies zuminderst noch einige Zeit etwas,auch das Inhalieren kann unterstützend wirken,wenn es dann damit noch eine gewisse zeit leichter für sie ist würde ich mit den Einschläfern noch warten,dies sollte wirklich die letzte Maßnahme sein. Homöopathisch kann man noch Crataeguss D6 3xtgl 6-8 Globuli geben,ein weißdornpräparat was das Herz-Kreislaufsystem ebenfalls mit unterstützt.Quält sie isch aber dann sollten sie im Sinne ihrer Hündin auch wenn es sicher schwer für sie selbst ist,sie erlösen lassen.Ich drücke die Daumen

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Info. Selbstverständlich soll sie nicht leiden. Wenn ich sehe, dass sie nicht mehr will, keine Kraft mehr hat, nicht mehr Gassi gehen möchte, werde ich sie erlösen lassen. Nur war sie heute 3 mal draussen und sie tobt wie ein Welpe. Keinerlei Anzeichen von Atemnot nur Abends und nachts. Ich habe ihr jetzt einfach 3 x Aminophyllin gegeben und heute!!!!! 120 mg Furosemid. Ich bin der Meinung, seitdem geht es ihr besser. Unsere Tierärztin ist im Krankenhaus und die junge Vertretung ist einfach noch zu unerfahren mit solchen Dingen. Sie hat gerade ihr Studium beendet. Die Tierklinik ist knapp 200 km entfernt. Mit einem Tier in so einem Zustand möchte ich nicht so weit fahren. Die Sache mit Lasix werde ich auch probieren.
Ich bedanke ***** ***** herzlich für Ihre Antwort und wünsche Ihnen einen schönen Abend.
Mit freundlichem GrußAngelika Hochgürtel