So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16587
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

welche Möglichkeiten der Therapie gibt es bei Anämie (Hund)

Beantwortete Frage:

welche Möglichkeiten der Therapie gibt es bei Anämie (Hund), die möglicherweise Folge einer Leishmaniose ist?

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

für eine Anämie gibt es mehrere Ursachen neben der Leishmaniose,auch ein tumoröses Geschehen,wurde ein aktueller Bluttest auch auf andere reisekerkrankungen erstellt?Können sie mir das aktuelle Blutbild bzgl der Anämie,hier als Anhang zu kommen lassen,vielen Dank.Welche Symptome zeigt der Hund derzeit genau,außer der bestehenden Lahmheit?

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Guten Abend Frau Morasch, vielen Dank für Ihre Antwort., Toby ist mein Teilzeithund, d.h. ich betreue ihn immer, wenn seine Besitzerin beruflich verhindert ist. Daher bin ich mit der gesundheitlichen Situation sehr vertraut. Ich war auch in zwei Kliniken mit ihm für die umfangreichen Untersuchungen, Die Blutbilder liegen vor, konnten aber noch nicht von der Besitzerin an mich weitergeleitet werden, da sie keinen Scanner hat. Wir werden versuchen, dieses Problem zeitnah zu lösen. Daher vorab die anderen Infos. Der Hund wurde im Zuge der Diagnostik auf alle mittelmeertypischen Krankheiten negativ getestet, also ausschließlich Leishmaniose wurde bestätigt. Der Bauchraum wurde geschallt, keine Tumore. Außer der Lahmheit zeigt der Hund ein deutliches Nachlassen in der körperlichen Kondition: verminderte Aktivität motorisch, Schlappheit insgesamt, weniger Interesse an der Umwelt (kaum noch Schnuppern, vermindertes Jagdverhalten). Appetit gut, nimmt auch normale Menge Wasser auf. sobald ich die Blutbilder als Email von seiner Besitzerin habe, schicke ich sie Ihnen. Viele Grüße ****

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

vielen dank für die weiteren Informationen.Ja senden sie mir die Blutbilder zu damit ich mir ein besseres Bild davon machen kann und melde mich dann bei ihnen hier auf JA wieder.

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo Frau Morasch, ich versuche es jetzt erst einmal mit Whatsappfotos. Hoffentlich lesbar. LG ****

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

vielen Dank,ich habe die Laborwerte erhalten,leider sind die Organwerte dort nicht angezeigt,sondern nur die Blutzellen.Es sollten diese in ca 14 Tage kontrolliert werden.Anhand diesen Laborbefund kann man leider keine Diagnose stellen,ja als Ursache käme die Leishmaniose in frage,aber auch ein tumoröses Geschehen oder eine andere Infektionserkrankung.Gut wäre auch die Organwerte vorleigen zu haben.

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten Morgen, die kompletten Organwerte liegen der Besitzerin leider nicht vor. Als der Hund im Sommer 2015 aus Spanoen kam, war die Leishmaniose bekannt und mit Allopurinol therapiert. Im Herbst desselben Jahres zeigte die Bauchspeicheldrüse Auffälligkeit, aber nach Futterumstellung erfolgte eine neuerliche Untersuchung, Ergebnis :normale Werte. Ein Tumor im Bauchraum konnte vor einem Monat durch Ultraschalluntersuchung ausgeschlossen werden. Natürlich könnten auch Tumore in anderen Körperregionen vorhanden sein, dafür gibt es durch die erfolgten Untersuchungen ( auch Röntgen der Vorderextremitäten) keine Anzeichen. Ich verstehe, dass " Ferndiagnosen" schwierig und deshalb abzulehnen sind, daher möchte ich meine Frage umformulieren.
Rein HYPOTHETISCH formuliert: Wenn die Änämie mit einiger Sicherheit als Folge der Leishmaniose zu betrachten ist, welche ( auch wieder hypothetisch) Maßnahmen therapeutischer Art könnten in Betracht gezogen werden, um die entspr. Blutwerte wieder zu verbessern? Zurzeit wird wieder seit 3 Wochen Allopurinol verabreicht und beibehalten werden. Gibt es noch zusätzlich ernährungsbezogene Möglichkeiten zur Gegensteuerung? Das auf Bauchspeicheldrüsenprobleme abgestimmte Futter wird vom Hund gerne aufgenommen und gut vertragen. Viele Grüße und ein sonniges Wochenende
Monika Raitz
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

bzgl der Ernährung sollte man nichts aändern,da diese gut vertragen und genommen wird,gerade wenn bereits ein Bauchspeicheldrüsenproblem bestand,bitte beibehalten.Eine Anämie kann man bzgl Fütterung kaum beeinflussen,hier ist immer Ursachenbekämpfung gefragt.Außer es liegt ein Eisenmangel vor,was ich leider so mit diesen Werten nicht erkennen kann,dann könnte man Eisen dazu geben.Eine Anämie behandelt man wenn diese nicht akut durch eine Blutung etc verursacht ist mit der Gabe von Cortison,dies würde ich aber im Moment nicht bei diesem Hund machen,da man ja nicht sagen kann ob die Leishmaniose oder ein anderes Geschehen im Körper dafür verantwortlich ist.Gegensteuern kann man daher nicht.

Beste Grüße und alles Gute

corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank! Diese Aussagen sind hilfreich. Bezgl. evtl. existierender Tumore, welche Untersuchungen kann man noch durchführen, um diese aufzuspüren? Liebe Grüße M. Raitz
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

bitte.Man kann Tumormaker bestimmen lassen,gegebenenfalls käme ein Tumor im Knochenmark oder ein Lymphom in Frage.Bei Verdacht auf das Knochenmark,könnte man eine Knochenmarksbiopsie machen lassen.Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen,vielen Dank vorab.Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Na, auf die Tumormarker im großen Blutbild hätte ich auch selbst kommen können, da diese bei mir auch immer mitgemacht werden. Wahrscheinlich habe ich nicht daran gedacht, weil es ein Hund ist. Ich denke, dass die anderen Maßnahmen wie Biopsie noch nicht von der Besitzerin mitgetragen würden. Also bleiben wir jetzt erstmal auf der Leishmaniose-Schiene. Aber ich werde versuchen, sie zur Bestimmung der Tumormarker im nächsten Blutbild, das ohnehin bald wieder ansteht, zu überreden.
Vielen Dank ***** *****ür Ihre Hinweise. Genießen Sie das hoffentlich dienstfreie WE
Monika Raitz
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo,

die Tumormaker beim Hund sind leider auch nicht immer sehr aussagekräftig aber man kann sie sicher einmal mit überprüfen lassen.Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen,vielen Dank.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.