So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16488
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Meine Hündin hat Schmerzen. Sie macht einen leicht

Beantwortete Frage:

Meine Hündin hat Schmerzen. Sie macht einen leicht gekrümmten Rücken und bekommt nach dem Laufen, wenn sie denn überhaupt läuft, erhöhte Temperatur um 39C. Sie hat links einen um 0,5cm vergrößerten Leistenring, eine vergrößerte Brustdrüse unten links (kein negatives Ergebnis im Ultraschall) und einen ca. 1,5cm großen Knubbel in der Taille wo letzte Woche eine Biopsie gemacht wurde, aber noch kein Ergebnis.Aus dem Leistenring tritt eine Fett blase aus. Diese soll aber keine Schmerzen verursachen!? Es wurde ein HD und ED Röntgen gemacht, alles bestens. Wegen der Biopsie in der Leistengegend bekam sie Simplex 8mg. Trotz des Eingriffs ist sie durch die Tabletten wue ausgewechselt. Sie läuft wieder normal schnell und hat vor anderen weniger Angst. Sie geht auch wieder in den Wald und alles von sich aus ohne Leine. Ihre vorherige Trägheit und allgemeine Unlust müssen hier von erheblichen Schmerzen kommen, welche das Simplex betäubt. Sie wurde vor 2 Jahren kastriert, komplett! Frage: Wo könnten die Schmerzen herkommen, wrlche sogar die Körpertemperatur erhöhen? Welche Tests könnte man noch machen? ( bisher: Ultraschall Unterbauch, Röntgen, Blutbild noch ohne Befund, Feinnadelaspiration und Biopsie) Ich wollte gern jetzt eine Antwort wo man noch suchen kann, weil die Ärztin nicht davon ausgeht, dass die Biopsie( es wird ein Knoten aufgrund der Impfungen oder anderer Injektionen vermutet, weil der Knoten unter der Standartimpfstelle ist)eine Erklärung liefert. Was könnte bei einer 4 Kilo schweren, relativ großen VDH- Chihuahua Hündin am wahrscheiNichten sein?
Gepostet: vor 28 Tagen.
Kategorie: Hunde
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Sorry: Rechtschreibprogramm: Medikament heißt Cimalgex 8mg Vétoquinol!
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 28 Tagen.

Hallo,

da die Gabe von Schmerzmitteln eine deutlich Besserung bringt ist in jeden Fall ein schmerzhafter Prozess vorhanden.Wurde ein Leistenbruch ausgeschlossen?Eine Ultraschalluntersuchung der Brustdrüse kann leider kein tumoröses geschehen ausschließen.Warten sie bitte das Biopsieergebnis noch ab,es gibt leider auch Tumore wie ein Mastzellentumor welche in Frage kommt.Wurde die Wirbelsäule ebenfalls geröngt?Wurden die Bauchspeciheldrsüenwerte bei dem Blutbild genauer bestimmt?

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Beim Ed-und HD- Röntgen wurde, bis auf den Kopf, das gesamte Skelett abgebildet und ist in sehr gutem Zustand, obwohl meine Sally häufig, auch beim Pinkeln, einen leicht krummen Rücken macht! Bauchspeicheldrüsenwerte wurden glaube ich nicht beauftragt!? Ein Leistenbruch wurde ausgeschlossen. Es ist nur der Ring rechts 0,5cm und aber links 1cm! Der Knoten, welcher Biopsie wurde, ist über dem Ansatz des Oberschenkels. Das Merkwürdige daran ist, dass dieser Knoten vor kurzem viel größer war, ca 2cm, und auch noch in der Leiste dazu zwei kleine Knoten, ca 2mm waren. Dies haben wir nach einer Verletzung der Pfote bemerkt, bei der sich unsere Sally ein Stück Grasabschnitt eingetreten hatte und eine Zehe dieses Fußes aufgekaut hatte. Dies war stark entzündet und die wurde allgemein mit Kortisontabletten behandelt. Dadurch ging der große Knoten zurück, zog sich in die Taille und ist jetzt nur noch gezielt zu finden! Ist auf dem Röntgenbild gut zu sehen und hat eine Optik wie eine Blase mit ganz einheitlicher Füllung. Die Pfote ist bereits wieder völlig verheilt und die abrasierten Haare wieder ganz nachgewachsen. In der Leiste kamen die kleinen Knoten aber ein paar Male zurück und sind derzeit ganz weg.(Ich hatte mal Impfknoten und diese haben sich bei Durch vergrößert und dann wieder verkleinert und sind nach vielen Monaten wieder weggegangen.) Die Brust ganz unten links wurde schon von zwei Tierärzten untersucht und für nicht behandlungsbedürftig bewertet. Der Fett beutel, welcher aus dem Leistenring austritt und den man wieder hineinschreiben kann, stößt direkt an den Busen! Der Fett beutel ist im Ultraschall so groß wie ein nicht aufgeblasener kleiner normaler Luftballon? Beides reibt sicher aneinander, die Brustdrüsen und der Beutel! Die jetzt rasierte Stelle ist getötet.Mir wurde aber von mehreren Tierärzten gesagt, dass solche Beulen andere Hunde nicht stören würden!? Die Beule rutscht aber immer hin und her! Durch die Kastration ist meine Sally stark Übergewicht, trotz ihrer Größe. Sie nimmt seit der Kastration jeden Monat zu und ihre Haare, das Unterfell besonders, wachsen wie wahnsinnig. Ich muss alles ständig ausdünnen mit Furminator und abschneiden. Den Schwan allein habe ich dieses Jahr schon 15cm gekürzt, weil sie sonst den ganzen Wald aufkehrt, da sie auch den Schwanz die letzten Monate häufig hängen lässt! Da wir zwei Hunde habe, können wir ihr nicht alle Lecker vorenthalten, geben aber Diätfutter 3 Mal am Tag. Die wiegt jetzt seit der Kastration ein ganzes Kilo mehr und das drückt natürlich auch dann mehr aus dem Bauchraum. Eine OP des Leistenring soll aber sehr kompliziert und umfangreich srin und ohne Notwendigkeit abzuraten! Was soll ich hier bloß tun? Ich befürchte, dass es keine eindeutige Diagnose geben wird?�� Wonach soll ich hier nur gehen und mich richten? Ich habe mich bei unserem Labrador, welcher nicht mehr lebt falsch entschieden und er hat bis zu seinem Ende offenbar furchtbar unter einem Lymphom im Brustkorb gelitten. Er Kontext zuletzt nicht mehr liegen und die Lymphbahn sind in Riesen Menge durch die Rippen und in die Beine gequollenen! Was raten Sie mir?
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Sorry, das Rechtschreibprogramm verändert immer wieder einige Wörter!
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 28 Tagen.

Hallo,

ich würde auch auf das Cushing syndrom einen ACTH-Test durchführen lassen,um dies auszuschlie0en bzw einen Morbus addison,was wiederum das gegenteil von Cushing ist,das nämlich zuwenig Cortisol gebildet wird,die von ihnen beschriebne symptomatik könnte drauf hindeuten,auch Infektionserkrankungen wie Borreliose etc sollten getestet werden.Ohne genaue Diagnose kann man leider nicht gezielt behandeln,daher würde ich zu diesen Untersuchungen in jeden Fall raten.Ich drücke die Daumen

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ich denke, es ist hier schwer ohne das Tier mal zu sehen einen Eindruck zu bekommen. Habe deshalb mal ein neues Foto gemacht und eines angehängt bevor ich anfing die Haare zu schneiden. Zwischen beiden Fotos liegt ein Jahr. Meine Hündin ist verfressen, trinkt aber sehr wenig. Die 5 Tage Kortison vor mehr als 6 Wochen, haben außer dass der Knoten kleiner geworden ist, was er ev.auch so wäre, keine Veränderung im Verhalten gebracht. Jetzt wurde nichts gegeben. Sie hat keine Verdauungsprobleme. Das Haarkleid hat vorallem das Problem, dass das Unterfell durch das Oberfell wächst und die Erneuerung zu lange dauert, weshalb es immer länger wird. Das ist doch typisch für Kastration!? Auf dem neuen Foto sieht man gut den großen Busen, sie hat auch allgemein viel Busen, und die Stelle der Biopsie. Sie wiegt auf dem neuen Foto 4,28 Kilo! Auf dem neuen Foto sieht man wie sie den Rücken krümmt! Ganz so extrem ist es aber sonst nicht. Aber der Schweif hängt eben auch fast immer runter! Ich glaube, sie hat wirklich "nur" Schmerzen, aber eben wo ?????? Außerdem macht sie manchmal beim Schlafen eine Art störende Laute im Kehlkopf und schläft dabei mit offenen Augen!? Ich denke, dass sie da auch Schmerzen hat!? Sie lagert auch öfter das linke Bein hoch. Bei Körperkontakt schläft sie deutlich ruhiger! Deshalb schläft sie jetzt mit im Bett. Deshalb nochmals meine Frage: Woher werden due Schmerzen kommen? In meiner Tierarzt Praxis sind 4 Ärzte, die eher denken, dass Sally einfach faul ist! Sie ist ärmlich auch srhr lieb in der Praxis und auch so. Sie lässt sich stundenlang von jedem streicheln. Man kann sie auf jede Party mitnehmen, weil sie sich dann von jedem streicheln lassen kann. Sie ist regelrecht süchtig nach Streicheleinheiten und Schmusen. Das war aber schon bei der Züchterin so!!! Vielleicht hat sie ein angeborene Problem? Sie will immer am liebsten beim Menschen auf dem Bauch liegen!?
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
PS Der Tierarzt wollte aber die Untersuchungen wegen dem krummen Rücken, der geschwollenen Lymphregion und der erhöhten Körpertemperatur! Ich wollte die Biopsie, weil ich zuerst mal wissen wollte, ob sie was bösartiges hat, was ich dann nicht mit Chemotherapie behandeln lassen würde, sondern nur was gegen die Symptome machen würde. Ich habe auch einen Schilddrüsentest beauftragt, falls man dadurch das Übergewicht behandeln könnte!? Auch der Tierarzt hält das Übergewicht für bedenklich! Mich interessiert die Ursache der Schmerzen. Die Ärzte glauben nicht so an Schmerzen. Ich halte auch immer noch die Kastration für eine Ursache des Missbefindens! Vielleicht hat sie zuviele Verwachsungen? Es ist hier für mich schwer gegen so viele Ärzte in einer Praxis zu argumentieren, wril diese sich eher nicht widersprechen! Deshalb wollte ich gern eine unabhängige Meinung von Ihnen!
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 28 Tagen.

Hallo,

ich habe mir die Fotos angesehen,ja man sieht ihr die Schmerzen und den gekrümmten Rücken deutlich an.Als Ursache kommen entweder Schmerzen im Bauchraum,organisch oder verwachsungen in Frage oder vom Rücken ausgehend.Sollte ein Tumor die Ursache sein kann man z.B. Mastzellentumore sehr gut mit Masivet behandeln,hier handelt es sich nicht um eine Chemotherapie.Wenn es ihr mit dem Schmerzmittel besser geht würde ich dies zunächst weiter geben.Verwachsungen sind eigentlich im Ultraschall gut sichtbar.Das Gesäuge ist wirklich deutlich verdickt.Wurde ein Hormontest gemacht,wenn nicht kann man diesen über das Blut bestimmen lassen.Es ist natürlich schwer aus der ferne ohnen den Hund selbst gesehen und untersucht zu haben eine Diagnose zu stellen,bitte daher um Verständnis,eventuell ist es auch ratsam sie i einer anderen praxis oder Tierklinik nochmals vorzustellen um eine unabhängige 2.Meinung zu erhalten.Ich würde in jeden Fall auch von Schmerzen ausgehen,dies sieht man deutlich auf dem Foto.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.