So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.

Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 2669
Erfahrung:  Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

Hallo, wir haben einen 15 jährigen Schäfer-Husky-Mix der uns

Beantwortete Frage:

Hallo,
wir haben einen 15 jährigen Schäfer-Husky-Mix der uns ziemliche Sorgen bereitet.
Er hat ständig Hunger und nach dem Fressen quiescht sein Bauch. Zur Zeit frißt er 800 g Nassfutter (Ziege inkl. Heilkräuter) und 200 g Trockenfutter (Ziege) beides von dem Hersteller WildBorn. In letzter Zeit (ca. 4 Wochen) verliert er an Gewicht und sein Bewegungsdrang hat sehr nachgelassen.
Leider bedeutet TA oder Tierklinik solchen Stress für ihn, dass das Ergebnis Durchfall ist.
Vielleicht gibt es ein paar Möglichkeiten aus der Erfahrung heraus. Eine Ferndiagnose ist natürlich nicht möglich, aber einen Versuch ist es wert..........
Vielen Dank
Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 2 Monaten.

Guten Tag,

leider haben Sie recht, eine Ferndiagnose ohne weitere Befunde ist nicht wirklich möglich.

Es gibt leider sehr viele mögliche Ursachen, hier die häufigsten:

-- Parasiten, Würmer, Giardien o. Ä.

-- Organstörung, v. a. Leber, Bauchspeicheldrüse, Schilddrüse, Niere

-- Futtermittelunverträglichkeit oder Allergie

-- angeborene Störung, z. B: IBD, dann sollten die Probleme aber schon recht lange bestehen

-- Magengeschwüre

-- Tumor

Ohne die wirkliche Ursache zu kennen, ist eine Therapie meist recht unbefriedigend.

Ich würde Ihnen auf alle Fälle raten, in einer Tierklinik einen Termin auszumachen. Dann sollte dort Blut abgenommen werden und gleichzeitig eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle erfolgen. Dann braucht Ihr Hund nur einmal in die Klinik.

Anhand der Befunde kann dann gezielt behandelt werden.

Zuhause können Sie versuchen, ob es besser wird, wenn Sie eine Wurmkur gemacht haben, z. B: mit einem Mittel mit einem breiten Wirkungsspektrum, z. B. Panacur

Auch können Sie versuchen, ob es besser wird, wenn Sie den Hund auf eine hypo- oder anallergene Diät, z. B: von Hills oder Royal Canin setzen.

Auch eine Ausschlußdiät kann ggf helfen:

Füttern Sie Ihrem Hund nur abgekochtes Pferde- oder Känguruhfleisch. Das sind Fleischsorten, die in normalem Hundefutter nicht vorkommen. Als einzige Kohlenhydratquelle geben Sie bitteKartoffeln dazu. Dieses Futter bekommt er ausschließlich über einen Zeitraumvon 8 – 10 Wochen. Sollten dann die Symptome besser oder weg sein, können Sie davon ausgehen, dass er auf ein Futtermittel allergisch reagiert.

Dann fügen Sie alle 2 Wochen 1 einzigen anderen Fleisch- oder Kohlenhydratlieferant hinzu. Bitte jeweils über14 Tage verfüttern. Reagiert Ihr Hund nicht, geht es weiter.

Zusätzlich sollten Sie während dieser Zeit Ihren Hund an der Leine halten, damit er nicht draußen anderes Futter aufnehmen kann.

Dazu können Sie ihm Nux vomica D6, 3 x 1 Tabl. tgl. rezeptfrei aus der Apotheke geben.

Aber meist reicht das alleine nicht aus. Vor allem wäre es wichtig, die Organwerte zu kontrollieren, da man dann unterstützend eingreifen kann.

FreundlicheGrüße

B.Hillenbrand

Tierärztin

Ichhoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über denButton "dem Experten antworten" für weitere Fragen zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehr bestehen,würde ich mich über eine positive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne)abgeben können, sehr freuen.

Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
vielen Dank für das schnelle Feedback. Würmer, Giardien, etc. können ausgeschlossen werden, da vor 14 Tagen der Kot untersucht wurde.
Allergien bestehen bereits seit 2012 gegen Rind und einiges mehr. Daher bekommt er ausschliesslich Futter mit einem Protein. Seit ca. einem Jahr ist es Ziege mit Heilkräutern unter Zugabe von Heilerde und Gemüse im Wechsel (Rote Beete o. Karotten o. Spinat)
Weshalb soll ich Nux Vomica D6 geben? Hier handelt es sich, meines Wissens nach, um die Anwendung bei Erbrechen, Übelkeit und Verstopfung. Oder bin ich auf dem Holzweg? Der Einsatz von Globulis ist für unseren Hund seit 2012 Standard, da er keinerlei andere Medikamente seit dieser Zeit mehr bekommt.
Ihre Antworten sind, wie ich bereits befürchtet habe, zu weit gestreut und daher werde ich den Schritt zum TA gehen müssen oder es über einen mobilen TA in unserer Nähe versuchen.
Reicht ein großes Blutbild Ihrer Meinung nach für eine grobe Diagnose aus oder ist ein Ultraschall im ersten Schritt zwingend erforderlich?MfG
Gaby B.
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 2 Monaten.

Gerade wenn eine Futtermittelallergie bekannt ist, sollte über eine Umstellung nachgedacht werden. Zum einen kann der Hund weitere Allergien im Laufe des Lebens entwickeln, aber in manchen Fällen bestehen aber auch sogenannte "Kreuzallergien" zwischen verschiedenen Tieren der gleichen Art und Rinder und Ziegen sind beides Wiederkäuer.

Aber zuerst würde ich wirklich eine Blutuntersuchung machen lassen. Dazu sollten zum einen die Entzündungswerte kontrolliert werden, aber auch unbedingt die Organwerte. Oft bietet eine Labor ein sogenanntes Screening an, in dem aller relevanten Werte getestet werden.

Es ist ok, wenn zunächst nur eine Blutuntersuchung gemacht wird. Dann kann man anhand der Blutwerte entscheiden, ob überhaupt und wenn ja, welche weiteren Untersuchungen erforderlich sind. Vielleicht zeigt sich ja schon im Blut die Ursache.

Zu Nux vomica: es hilft bei Störungen im Magen-Darm-Bereich, diese zu normalisieren, auch bei Übelkeit. Der stark quietschende Bauch zeigt , dass mit der verdauung etwas nicht stimmt, oft ist den Hunden auch übel dabei, deshalb dieser Vorschlag. Es hilft nicht gegen Verstopfung.

Tierarzt-online und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.