So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.

Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 7109
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre u. Praxis für Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Sheltie Rüde hatte im Mai einen sehr starken Zeckenbefall

Kundenfrage

Sheltie Rüde hatte im Mai einen sehr starken Zeckenbefall

ich bin im Besitz eines fünf Jahre alten Sheltie Rüden namens Akilah. Er hatte im Mai einen sehr starken Zeckenbefall. Seit einigen Wochen beobachte ich, dass er auf der rechten Vorderpfote mehr oder weniger stark hinkt, besonders, wenn er längere Zeit gelegen hat. Unsere örtlich ansässige Tierärztin in Aschaffenburg hatte bereits seine Temperatur gemessen und seine Gliedmaßen abgetastet nach evtl. Fremdkörpern. Weiterhin hatte sie ihm eine Spritze verabreicht und ihm für mehrere Tage Rimadyl 50 mg verschrieben. Weiterhin erhält er seit ca. drei Wochen täglich Ganicox - HD von der Firma NutriLabs zur Verbesserung des Glenk - Stoffwechsels. Leider zeigt sich bisher keine Besserung beim Laufen. Sein Appetit ist normal, auffallend ist nur, dass er nach Spaziergängen sehr müde und schlapp wirkt. Momentan ist an längere Spaziergänge nur mit sehr, sehr viel Zeitaufwand zu denken, weil er nur sehr langsam mitläuft. Kann es sich hierbei um eine harmlose Zerrung handeln?

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Hunde
Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

ich befürchte eher eine Borrelioseinfektion durch die vielen Zecken. Ich würde unbedingt bald dahingehend eine Blutuntersuchung machen lassen, denn sollte der Befund positiv sein, braucht er unbedingt für mehrere Wochen ein Antibiotikum.

Zudem würde ich die Pfote röntgen lassen, denn eine normale Zerrung müsste nach einigen Wochen mit der genannten BEhandlung geheilt sein.

Das Wichtigste wäre aber als nächtes eine Bestimmung des Borreliosetiters.

Alles GUte!

Ich stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Monaten.

Ich

Hallo,

ich befürchte eher eine Borrelioseinfektion durch die vielen Zecken. Ich würde unbedingt bald dahingehend eine Blutuntersuchung machen lassen, denn sollte der Befund positiv sein, braucht er unbedingt für mehrere Wochen ein Antibiotikum.

Zudem würde ich die Pfote röntgen lassen, denn eine normale Zerrung müsste nach einigen Wochen mit der genannten BEhandlung geheilt sein.

Das Wichtigste wäre aber als nächtes eine Bestimmung des Borreliosetiters.

Alles GUte!

Ich stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Experte:  Dr.M.Wörner-Lange hat geantwortet vor 2 Monaten.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" gerne weiterhin zur Verfügung.

Falls keine Fragen mehrbestehen, würde ich mich über einepositive Bewertung, die Sie sehr schnell und einfachüber die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, sehr freuen.

Bitte beachten Sie, dass eineOnline-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.